12300#Nehemia,1,1#1. WORTE Nehemjas, des Sohnes Hachaljas. «Und es war im Monat Kislew des zwanzigsten Jahres, während ich mich in der Burg Schuschan befand.
12301#Nehemia,1,2#2. Da kam Hanani, einer von meinen Brüdern, er und (einige) Männer, aus Jehuda. Und ich befragte sie über die Jehudäer, den Überrest, die von der Gefangenschaft übriggeblieben waren, und über Jeruschalaim.
12302#Nehemia,1,3#3. Da sagten sie mir: ,Die Übriggebliebenen, die von der Gefangenschaft dort in der Landschaft übriggeblieben sind, sind in großer Not und Schmach, und die Mauer Jeruschalaims ist in Breschen, und seine Tore im Feuer verbrannt.'
12303#Nehemia,1,4#4. Es war aber, als ich diese Worte hörte, da saß ich hin und weinte und trauerte tagelang, während ich fastete und betete vor dem Gott des Himmels.
12304#Nehemia,1,5#5. Und ich sprach: ,Ach, Ewiger, Gott des Himmels, du großer und furchtbarer Gott, der den Bund und die Liebe wahrt denen, die ihn lieben und seine Gebote halten!
12305#Nehemia,1,6#6. Laß doch dein Ohr aufmerken und deine Augen offen sein, auf das Gebet deines Knechtes zu hören, das ich heute vor dir bete Tag und Nacht ob der Kinder Jisraël, deiner Knechte, und da ich Bekenntnis ablege von den Sünden der Kinder Jisraël, die wir gegen dich begangen haben! Und auch ich und mein Vaterhaus, wir haben gesündigt.
12306#Nehemia,1,7#7. Schlimmes taten wir gegen dich, haben nicht gewahrt die Gebote, die Satzungen und Rechtsvorschriften, die du deinem Knecht Mosche geboten.
12307#Nehemia,1,8#8. Gedenke doch des Wortes, das du deinem Knecht Mosche entboten hast, sprechend: Begeht ihr Untreue, so werde ich euch unter die Völker verstreuen.
12308#Nehemia,1,9#9. Kehrt ihr aber dann zu mir zurück und wahrt meine Gebote und übt sie - wenn eure Verstoßenen am Ende des Himmels sein sollten, von dort werde ich sie sammeln und werde sie an den Ort bringen, den ich erwählt habe, um meinen Namen dort wohnen zu lassen.
12309#Nehemia,1,10#10. Sie sind ja deine Knechte und dein Volk, das du befreit hast mit deiner großen Kraft und deiner starken Hand.
12310#Nehemia,1,11#11. Ach, mein Herr, möge doch dein Ohr aufmerksam sein auf das Gebet deines Knechtes und das Gebet deiner Knechte, die willig sind, deinen Namen zu fürchten, und gib doch deinem Knecht heute Gelingen und laß ihn Erbarmen finden vor diesem Mann!' - Ich war nämlich Mundschenk des Königs.
12311#Nehemia,2,1#1. Und es war im Monat Nisan, im zwanzigsten Jahr des Königs Artahschast, da stand Wein vor ihm; und ich nahm den Wein und gab dem König, und ich sah ,nicht' schlecht aus vor ihm.
12312#Nehemia,2,2#2. Da sprach zu mir der König: ,Warum siehst du schlecht aus? Du bist doch nicht krank! Das ist nichts als Herzensübel!' Und ich fürchtete mich gar sehr.
12313#Nehemia,2,3#3. Und ich sprach zum König: ,Der König lebe ewig! Wie soll ich nicht schlecht aussehn, da doch die Stadt, die Stätte der Gräber meiner Väter, verwüstet ist und ihre Tore vom Feuer verzehrt!'
12314#Nehemia,2,4#4. Da sprach zu mir der König: ,Um was also bittest du?' Da betete ich zum Gott des Himmels
12315#Nehemia,2,5#5. und sprach zum König: ,Wenn es dem König recht ist, und wenn dein Knecht wohlgefällig ist vor dir: Daß du mich sendest nach Jehuda, zur Stadt der Gräber meiner Väter, damit ich sie aufbaue.'
12316#Nehemia,2,6#6. Da sprach zu mir der König - und die Buhle saß neben ihm -: ,Bis wann wird deine Reise dauern, und wann kommst du zurück?' Und es gefiel dem König, daß er mich sandte, und ich gab ihm eine Frist an.
12317#Nehemia,2,7#7. Und ich sprach zum König: ,Wenn es dem König recht ist, möge man mir Briefe an die Statthalter des Überstromlands geben, damit sie mich durchziehn lassen, bis ich nach Jehuda komme.
12318#Nehemia,2,8#8. Und einen Brief an Asaf, den Forstaufseher des Königs, daß er mir Holz gebe, die Tore der Burg des (Gottes-)Hauses zu bälken, und für die Mauer der Stadt und für das Haus, in das ich komme.' Da gab es mir der König, da Gottes Hand gütig auf mir ruhte.
12319#Nehemia,2,9#9. So kam ich zu den Statthaltern des Überstromlands und gab ihnen die Briefe des Königs, und der König hatte Truppenoberste und Reiter mit mir gesandt.
12320#Nehemia,2,10#10. Als Saneballat, der Horonite, und Tobija, der ammonitische Knecht, davon hörten, da mißfiel es ihnen sehr, daß ein Mensch kam, um das Wohl der Kinder Jisraël zu fördern.
12321#Nehemia,2,11#11. Als ich nun nach Jeruschalaim kam und drei Tage dort war,
12322#Nehemia,2,12#12. da stand ich nachts auf, ich und wenige Männer mit mir. Ich hatte aber keinem Menschen mitgeteilt, was Gott mir ins Herz gegeben, für Jeruschalaim zu tun, und kein Tier war bei mir außer dem Tier, auf dem ich ritt.
12323#Nehemia,2,13#13. Und ich ging durchs Taltor hinaus bei Nacht und gegen die Drachenquelle und zum Misttor und besah mir die Mauern Jeruschalaims, die in Breschen lagen, und deren Tore vom Feuer verzehrt waren.
12324#Nehemia,2,14#14. Dann kam ich weiter zum Quelltor und zum Königsteich, und da war kein Platz für das Tier unter mir, durchzukommen.
12325#Nehemia,2,15#15. So zog ich nachts im Bachbett aufwärts und besah die Mauer, kehrte um, kam wieder ans Taltor und kehrte heim.
12326#Nehemia,2,16#16. Die Vorsteher aber wußten nicht, wohin ich gegangen war und was ich tat, und den Jehudäern, den Priestern, den Vornehmen, den Vorstehern und den übrigen Amtsführern hatte ich es bis dahin nicht mitgeteilt.
12327#Nehemia,2,17#17. Nun sprach ich zu ihnen: ,Ihr seht den Übelstand, darin wir uns befinden, daß Jeruschalaim wüst ist und seine Tore im Feuer verbrannt. Auf, bauen wir die Mauer Jeruschalaims, daß wir nicht mehr zur Schmach seien!'
12328#Nehemia,2,18#18. Dann erzählte ich ihnen von der Hand meines Gottes, die gütig auf mir ruhte, und auch von den Worten des Königs, die er zu mir gesprochen. Da sagten sie: ,Auf, laßt uns bauen!' Und sie festigten ihre Hände zum guten (Werk).
12329#Nehemia,2,19#19. Als aber Saneballat, der Horonite, Tobija, der ammonitische Knecht, und Geschem, der Araber, es hörten, da spotteten sie unser, höhnten und sagten: ,Was ist das für eine Sache, die ihr da macht? Wollt ihr euch etwa gegen den König empören?'
12330#Nehemia,2,20#20. Da gab ich ihnen Antwort und sagte ihnen: ,Der Gott des Himmels, er wird uns Gelingen geben, und wir, seine Knechte, werden darangehn und bauen. Ihr aber habt nicht Anteil, Verdienst oder Gedächtnis in Jeruschalaim.'
12331#Nehemia,3,1#1. Da machte sich Eljaschib, der Hohepriester, auf, und seine Brüder, die Priester, und bauten das Schaftor, sie heiligten es und setzten seine Torflügel, bis zum Turm der Hundert heiligten sie es, bis zum Turm Hanan'els.
12332#Nehemia,3,2#2. Und ihm zur Seite bauten die Männer von Jereho, und ihm zur Seite baute Sakkur, der Sohn Imris.
12333#Nehemia,3,3#3. Und das Fischtor bauten die Söhne des Senaa; sie bälkten es und setzten seine Torflügel, Schlösser und Riegelbalken.
12334#Nehemia,3,4#4. Und ihnen zur Seite befestigte Meremot, der Sohn Urijas, des Sohnes ha-Koz', und denen zur Seite befestigte Meschullam, der Sohn Berechjas, des Sohnes Meschesab'els, und denen zur Seite befestigte Zadok, der Sohn Baanas.
12335#Nehemia,3,5#5. Und denen zur Seite befestigten die von Tekoa, aber ihre Hirten fügten ihren Hals nicht in den Dienst ihres Herrn.
12336#Nehemia,3,6#6. Und das Jeschanator befestigten Jojada, der Sohn Paseahs, und Meschullam, der Sohn Besodejas; sie bälkten es und setzten seine Torflügel, Schlösser und Riegelbalken.
12337#Nehemia,3,7#7. Und ihnen zur Seite befestigte Melatja aus Gib'on und Jadon aus Meronot, die Männer von Gib'on und von ha-Mizpa, vom Amtsstuhl des Statthalters vom Überstromland.
12338#Nehemia,3,8#8. Ihm zur Seite befestigte Usiël, der Sohn Harhajas, von den Goldschmieden, und dem zur Seite befestigte Hananja, von den Salbenbereitern; die stellten Jeruschalaim bis zur breiten Mauer her.
12339#Nehemia,3,9#9. Und ihnen zur Seite befestigte Refaja, der Sohn Hurs, Vorsteher des halben Landkreises Jeruschalaim.
12340#Nehemia,3,10#10. Und ihnen zur Seite befestigte Jedaja, der Sohn Harumafs, und gegenüber seinem Haus und ihm zur Seite befestigte Hattusch, der Sohn Haschabnejas.
12341#Nehemia,3,11#11. Eine zweite Strecke befestigte Malkija, der Sohn Harims, und Haschschub, der Sohn Pahat-Moabs, sowie den Ofenturm.
12342#Nehemia,3,12#12. Und ihm zur Seite befestigte Schallum, der Sohn ha-Loheschs, Vorsteher des halben Landkreises Jeruschalaim, er und seine Töchter.
12343#Nehemia,3,13#13. Und das Taltor befestigte Hanun und die Bewohner von Sanoah; sie bauten es und setzten seine Torflügel, Schlösser und Riegelbalken, dazu tausend Ellen an der Mauer bis zum Misttor.
12344#Nehemia,3,14#14. Und das Misttor befestigte Malkija, der Sohn Rechabs, Vorsteher des Kreises Bet-ha-Kerem; er erbaute es und setzte seine Torflügel, Schlösser und Riegelbalken.
12345#Nehemia,3,15#15. Und das Quelltor befestigte Schallun, der Sohn Kol-hoses, Vorsteher des Landkreises von ha-Mizpa; er baute es, deckte es und setzte seine Torflügel, Schlösser und Riegelbalken, sowie die Mauer des Schelahteiches am Königsgarten bis zu den Stufen, die von der Dawidsburg hinabsteigen.
12346#Nehemia,3,16#16. Nach ihm befestigte Nehemja, der Sohn Asbuks, Vorsteher des halben Landkreises von Bet-Zur bis gegenüber den Dawidsgräbern und bis zu dem angelegten Teich und dem Haus der Helden.
12347#Nehemia,3,17#17. Nach ihm befestigten die Lewiten: Rehum, der Sohn Banis; dem zur Seite befestigte Haschabja, Vorsteher des halben Landkreises Këila, mit seinem Kreis.
12348#Nehemia,3,18#18. Nach ihm befestigten ihre Brüder, Bawwai, der Sohn Henadads, Vorsteher des halben Landkreises Këila.
12349#Nehemia,3,19#19. Dann befestigte ihm zur Seite Eser, der Sohn Jeschuas, Vorsteher von ha-Mizpa, eine zweite Strecke, gegenüber dem Aufgang zum Waffenhaus, in der Ecke.
12350#Nehemia,3,20#20. Nach ihm befestigte eifrig Baruch, der Sohn Sakkais, eine zweite Strecke, von der Ecke bis zum Eingang des Hauses des Hohepriesters Eljaschib.
12351#Nehemia,3,21#21. Nach ihm befestigte Meremot, der Sohn Urijas, des Sohnes ha-Koz', eine zweite Strecke, vom Eingang des Hauses Eljaschibs bis zum Ende des Hauses Eljaschibs.
12352#Nehemia,3,22#22. Und nach ihm befestigten die Priester, die Leute des (Jarden-)Runds.
12353#Nehemia,3,23#23. Nach ihm befestigte Binjamin und Haschschub gegenüber ihrem Haus; nach ihm befestigte Asarja, der Sohn Maasejas, des Sohnes Ananjas, neben seinem Haus.
12354#Nehemia,3,24#24. Nach ihm befestigte Binnui, der Sohn Henadads, eine zweite Strecke, vom Haus Asarjas bis zur Ecke und bis zur Zinne.
12355#Nehemia,3,25#25. Palal, der Sohn Usais, gegenüber der Ecke und dem Turm, der hervorspringt vom obern Königshaus, der am Wachthof liegt; nach ihm Pedaja, der Sohn Par'oschs.
12356#Nehemia,3,26#26. Und die Weihgeschenkten wohnten auf dem Ofelhügel bis gegenüber dem Wassertor nach Osten und dem vorspringenden Turm.
12357#Nehemia,3,27#27. Nach ihm befestigten die von Tekoa eine zweite Strecke, von (der Stelle) gegenüber dem großen vorspringenden Turm bis zur Mauer des Ofel.
12358#Nehemia,3,28#28. Oberhalb des Roßtors befestigten die Priester, jeder gegenüber seinem Haus.
12359#Nehemia,3,29#29. Nach ihm befestigte Zadok, der Sohn Immers, gegenüber seinem Haus, und nach ihm befestigte Schema'ja, der Sohn Schechanjas, der Hüter des Osttors.
12360#Nehemia,3,30#30. Nach ihm befestigte Hananja, der Sohn Schelemjas, und Hanun, der sechste Sohn Zalafs, eine zweite Strecke; nach ihm befestigte Meschullam, der Sohn Berechjas, gegenüber seiner Kammer.
12361#Nehemia,3,31#31. Nach ihm befestigte Malkija von den Goldschmieden bis zum Haus der Weihgeschenkten und der Krämer, gegenüber dem Amtstor, bis zum Zinnensöller.
12362#Nehemia,3,32#32. Und zwischen dem Zinnensöller und dem Schaftor befestigten die Goldschmiede und die Krämer.
12363#Nehemia,3,33#33. Es war aber, als Saneballat hörte, daß wir die Mauer bauen, da verdroß es ihn, er ärgerte sich gewaltig und spottete über die Jehudäer.
12364#Nehemia,3,34#34. Und er sprach vor seinen Brüdern und dem Heer von Schomeron und sagte: ,Was tun die erbärmlichen Jehudäer? Wird mans ihnen hingehn lassen? Sollen sie opfern? Werden sie es jetzt vollbringen? Werden sie aus den Schutthaufen die Steine, die doch verbrannt sind, wieder zum Leben bringen?'
12365#Nehemia,3,35#35. Und Tobija, der Ammoniter, der bei ihm war, sagte: ,Was sie schon bauen - wenn ein Fuchs hinaufläuft, wird er ihre Steinmauer einreißen!'
12366#Nehemia,3,36#36. Höre, unser Gott, wie wir zum Gespött wurden, und bringe ihren Schimpf auf ihr Haupt zurück und gib sie zum Raub im Land der Gefangenschaft!
12367#Nehemia,3,37#37. Und decke nicht zu ihre Schuld, und ihre Sünde laß vor dir nicht löschen; denn sie kränkten, zu Trotz den Bauenden,
12368#Nehemia,3,38#38. wir aber bauten die Mauer, und die ganze Mauer wurde bis zu ihrer Hälfte geschlossen, und des Volkes Herz war bei der Arbeit.
12369#Nehemia,4,1#1. Es war nun, als Saneballat, Tobija, die Araber, Ammoniter und Aschdoder hörten, daß der Mauer Jeruschalaims Wiederherstellung geworden und daß die Breschen sich zu schließen begannen, da verdroß es sie sehr.
12370#Nehemia,4,2#2. Und sie verschworen sich alle insgesamt, zu kommen und gegen Jeruschalaim zu kämpfen und ihm Verwirrung zu bereiten.
12371#Nehemia,4,3#3. Da beteten wir zu unserm Gott, und wir stellten ihretwegen Wachen gegen sie auf bei Tag und bei Nacht.
12372#Nehemia,4,4#4. Da sprach Jehuda: ,Es wankt der Träger Kraft, und des Schuttes ist viel, und wir vermögens nicht, an der Mauer zu bauen!'
12373#Nehemia,4,5#5. Unsere Feinde aber sprachen: ,Sie werden nichts merken und nichts sehen, bis daß wir unter sie kommen, sie erschlagen und das Werk zum Stillstand bringen.'
12374#Nehemia,4,6#6. Es war nun, sobald die Jehudäer, die bei ihnen wohnten, kamen, da sagten sie es uns, zehnmal: ,Von allen Orten, wohin ihr euch wenden mögt, auf uns her.'
12375#Nehemia,4,7#7. Da stellte ich unten an dem Platz hinter der Mauer, auf den Felsen, dort stellte ich das Volk auf nach Geschlechtern mit ihren Schwertern, ihren Lanzen und ihren Bogen.
12376#Nehemia,4,8#8. Und ich sah nach, trat hervor und sprach zu den Vornehmen, den Vorstehern und dem übrigen Volk: ,Fürchtet nicht vor ihnen! Des Herrn, des großen und furchtbaren, gedenkt und kämpft für eure Brüder, eure Söhne, eure Töchter, eure Frauen und eure Häuser!'
12377#Nehemia,4,9#9. Es war nun, als unsere Feinde hörten, daß es uns kundgeworden war, da machte Gott ihren Plan zunichte, und wir kehrten alle zur Mauer zurück, jeder zu seiner Arbeit.
12378#Nehemia,4,10#10. Und es war von diesem Tag an, da arbeitete die Hälfte meiner Burschen an dem Werk, und die Hälfte von ihnen hielt die Lanzen, Schilde, Bogen und Panzer, und die Obersten (standen) hinter jedem Haus von Jehuda.
12379#Nehemia,4,11#11. Die an der Mauer bauten und die an der Last trugen, luden auf; mit der einen Hand arbeitete er am Werk, und die andere hielt die Waffe.
12380#Nehemia,4,12#12. Und die Bauleute hatten jeder sein Schwert um die Lenden gebunden, da sie bauten, und der das Horn blies, war bei mir.
12381#Nehemia,4,13#13. Da sagte ich zu den Vornehmen, zu den Vorstehern und zum übrigen Volk: ,Das Werk ist groß und weithin, und wir sind gesondert auf der Mauer, einer weit vom andern.
12382#Nehemia,4,14#14. An den Ort, woher ihr den Schall des Hornes hört, dorthin sammelt euch zu uns. Unser Gott wird für uns streiten!'
12383#Nehemia,4,15#15. So arbeiteten wir an dem Werk, während die Hälfte von ihnen die Lanzen hielt, vom Abzug der Morgendämmerung bis zum Aufgang der Sterne.
12384#Nehemia,4,16#16. Zu jener Zeit auch sagte ich zum Volk: ,Jeder soll mit seinem Knappen innerhalb Jeruschalaims übernachten; so werden sie uns nachts als Wache dienen und tags am Werk.'
12385#Nehemia,4,17#17. Ich aber, meine Brüder, meine Knappen und die Wachtleute, die mir folgten, wir zogen unsere Kleider nicht aus: Jeder mit der Waffe (selbst) zum Wasser.
12386#Nehemia,5,1#1. Es war aber ein Wehgeschrei des Volkes, da ihre Schuldverpflichtung groß war bei ihren jehudäischen Brüdern.
12387#Nehemia,5,2#2. Und es gab welche, die sagten: ,Unserer Söhne und Töchter (verpfänden) wir viele, daß wir Korn kaufen, um zu essen und zu leben.'
12388#Nehemia,5,3#3. Und es gab welche, die sagten: ,Unsere Felder, Weinberge und Häuser verpfänden wir, daß wir Korn kaufen in der Hungersnot.'
12389#Nehemia,5,4#4. Und welche gab es, die sagten: ,Wir haben Geld geliehen für die Steuer des Königs auf unsere Felder und Weinberge.
12390#Nehemia,5,5#5. Und nun: Wie unserer Brüder Leib ist unser Leib, wie ihre Söhne unsere Söhne; und sieh, wir pressen unsere Söhne und Töchter zu Sklaven, und manche unserer Töchter sind versklavt, und wir sind machtlos, und unsere Felder und Weinberge gehören anderen!'
12391#Nehemia,5,6#6. Das verdroß mich sehr, als ich ihr Wehgeschrei und diese Worte hörte.
12392#Nehemia,5,7#7. Da suchte mein Herz in mir sich Rat, und ich stritt mit den Vornehmen und den Vorstehern und sagte ihnen: ,Schuldforderung betreibt ihr, einer gegen den andern!' Und ich brachte gegen sie eine große Zusammenrottung auf.
12393#Nehemia,5,8#8. Dann sprach ich zu ihnen: ,Wir haben unsere jehudäischen Brüder, die unter die Völker verkauft waren, losgekauft, soweit es bei uns stand; ihr wollt nun gar eure Brüder verkaufen, daß sie (wieder) an uns verkauft werden?' Da schwiegen sie und fanden keine Worte.
12394#Nehemia,5,9#9. Dann sagte ich: ,Nicht gut ist die Sache, die ihr tut! Solltet ihr nicht in der Furcht unseres Gottes wandeln vor dem Schimpf der uns feindlichen Völker?
12395#Nehemia,5,10#10. Und auch ich, meine Brüder und meine Burschen, wir haben bei ihnen Geld und Korn zu fordern. Lassen wir doch diese Forderung fahren!
12396#Nehemia,5,11#11. Gebt ihnen doch noch heute ihre Felder, Weinberge, Ölbäume und Häuser zurück und den Hundertsatz von Geld und Korn, Most und Ölsaft, den ihr bei ihnen zu fordern habt!'
12397#Nehemia,5,12#12. Da sagten sie: ,Wir geben es zurück und verlangen von ihnen nichts. So wollen wir tun, wie du sagst!' Da rief ich die Priester und ließ sie schwören, demgemäß zu tun.
12398#Nehemia,5,13#13. Auch schüttelte ich meinen Gewandbausch und sagte: ,So möge Gott jeden Mann, der dieses Wort nicht hält, aus seinem Haus und seinem Erworbenen ausschütteln, so sei er, ausgeschüttelt und leer!' Da rief die ganze Volksschar: ,Amen!', und sie priesen den Ewigen, und das Volk tat demgemäß.
12399#Nehemia,5,14#14. Auch von dem Tag an, wo er mich entbot, Statthalter im Land Jehuda zu sein, vom zwanzigsten Jahr bis zum zweiunddreißigsten Jahr des Königs Artahschast, zwölf Jahre hindurch, habe ich und meine Brüder Unterhalt des Statthalters nicht genossen.
12400#Nehemia,5,15#15. Die früheren Statthalter dagegen, die vor mir waren, drückten schwer auf das Volk und nahmen von ihnen für Brot und Wein, außerdem noch vierzig Schekel Silber (täglich), auch ihre Burschen schalteten über das Volk. Ich aber tat nicht so, aus Furcht vor Gott.
12401#Nehemia,5,16#16. Und auch bei dieser Arbeit an der Mauer half ich mit, und Felder haben wir nicht gekauft, und alle meine Burschen waren dort bei der Arbeit versammelt.
12402#Nehemia,5,17#17. Und die Jehudäer und die Vorsteher, hundertfünfzig Mann, und die zu uns kamen von den Völkern rings um uns, waren an meinem Tisch.
12403#Nehemia,5,18#18. Und was für einen Tag hergerichtet wurde, war: Ein Ochs, sechs auserlesene Schafe und Geflügel wurde für mich zubereitet, und alle zehn Tage von allerlei Wein in großer Menge; und bei alledem habe ich Unterhalt des Statthalters nicht beansprucht, da die Fron schwer auf diesem Volk lastete.
12404#Nehemia,5,19#19. Gedenke mir, mein Gott, zum Guten alles, was ich für dieses Volk getan habe!
12405#Nehemia,6,1#1. Es war aber, als es Saneballat, Tobija, dem Araber Geschem und unseren übrigen Feinden zu Ohren kam, daß ich die Mauer gebaut hatte, und keine Bresche in ihr geblieben war - ich hatte wohl bis zu jener Zeit nicht Türflügel in die Tore gesetzt -
12406#Nehemia,6,2#2. da sandten Saneballat und Geschem zu mir, und sie ließen sagen: ,Komm, wir wollen uns in Kefirim in der Ebene von Ono treffen.' Sie gedachten aber, mir Böses anzutun.
12407#Nehemia,6,3#3. Da sandte ich Boten an sie und ließ sagen: ,An einem großen Werk arbeite ich und kann nicht hinunterkommen. Warum soll das Werk stillstehn, wenn ich es lasse und zu euch hinunterkomme?'
12408#Nehemia,6,4#4. Da schickten sie zu mir in dieser Weise viermal, aber ich antwortete ihnen in gleicher Weise.
12409#Nehemia,6,5#5. Da sandte zu mir Saneballat in dieser Weise ein fünftes Mal seinen Knappen, mit einem offenen Brief in seiner Hand.
12410#Nehemia,6,6#6. Darin war geschrieben: ,Baggoji(m) kam es zu Ohren, und Gaschmu sagt es: Du und die Jehudäer gedenken einen Aufstand zu machen, deshalb baust du die Mauer, und du sollst ihr König werden nach diesen Reden.
12411#Nehemia,6,7#7. Und auch Gottbegeistete hast du bestellt, über dich in Jeruschalaim auszurufen: König in Jehuda! Und nun werden dem König solche Reden zu Ohren kommen. So komm denn, daß wir uns gemeinsam beraten.'
12412#Nehemia,6,8#8. Da sandte ich an ihn und ließ sagen: ,Es ist nichts dergleichen geschehen, was du sagst, sondern aus deinem Herzen ersinnst du es!'
12413#Nehemia,6,9#9. Denn sie alle wollten uns Furcht einjagen, indem sie dachten: Ihre Hände werden von dem Werk lassen, daß es nicht ausgeführt wird. Und nun festige meine Hände!
12414#Nehemia,6,10#10. Und ich kam in das Haus Schema'jas, des Sohnes Delajas, des Sohnes Mehetab'els, während er sich eingeschlossen hatte. Und er sprach: ,Wir wollen uns einfinden im Haus Gottes, im Innern des Tempels, und die Türen des Tempels verschließen! Denn man kommt, dich zu erschlagen, und des Nachts kommt man, dich zu erschlagen!'
12415#Nehemia,6,11#11. Ich aber sagte: ,Ein Mann wie ich soll fliehen? Und wie könnte wer meinesgleichen, der in den Tempel käme, am Leben bleiben? Ich komme nicht!'
12416#Nehemia,6,12#12. Und ich erkannte: Nein, nicht Gott hatte ihn gesandt, sondern die Weissagung sprach er über mich, weil Tobija und Saneballat ihn gedungen hatten.
12417#Nehemia,6,13#13. Dazu war er gedungen, daß ich mich fürchte, so tue und mich versündige, daß es ,ihnen' zu üblem Leumund diene, damit sie mich verlästern.
12418#Nehemia,6,14#14. Gedenke, mein Gott, dem Tobija und Saneballat nach diesen seinen Taten! Auch der Noadja, der Begeisteten, und den übrigen Begeisteten, die mich in Furcht jagen wollten!
12419#Nehemia,6,15#15. Und die Mauer war vollendet am fünfundzwanzigsten Elul, nach zweiundfünfzig Tagen.
12420#Nehemia,6,16#16. Es war aber, als alle unsere Feinde es hörten und alle Völker rings um uns es sahen, da sanken sie sehr in ihren Augen, und sie erkannten, daß von unserm Gott aus dieses Werk getan worden war.
12421#Nehemia,6,17#17. Auch in jenen Tagen ließen die Vornehmen aus Jehuda häufig ihre Briefe an Tobija gehen, und solche von Tobija kamen zu ihnen.
12422#Nehemia,6,18#18. Denn zahlreich waren in Jehuda seine Schwurbrüder, da er ein Eidam Schechanjas, des Sohnes Arahs, war, und sein Sohn Jehohanan die Tochter Meschullams, des Sohnes Berechjas, genommen hatte.
12423#Nehemia,6,19#19. Auch sprachen sie vor mir zu seinen Gunsten und hinterbrachten ihm meine Worte. Briefe sandte Tobija, um mir Furcht einzujagen.
12424#Nehemia,7,1#1. Es war nun, als die Mauer gebaut war, und ich die Türflügel gesetzt hatte und die ,Tormänner', Sänger und Lewiten bestellt waren,
12425#Nehemia,7,2#2. da entbot ich meinen Bruder Hanani und Hananja, den Burgobersten über Jeruschalaim - denn der galt als getreuer Mann und gottesfürchtig vor vielen -
12426#Nehemia,7,3#3. und ich sprach zu ihnen: ,Die Tore Jeruschalaims sollen nicht geöffnet werden, bis die Sonne heiß ist, und noch während man dabei steht, soll man die Türflügel zuschlagen, und ihr sichert sie; und man stelle Wachen der Bewohner Jeruschalaims auf, jeden in seiner Wache und jeden gegenüber seinem Haus.'
12427#Nehemia,7,4#4. Aber die Stadt war weiträumig und groß, und das Volk in ihr spärlich, und keine Häuser gebaut.
12428#Nehemia,7,5#5. Da gab mir mein Gott ins Herz, daß ich die Vornehmen, die Vorsteher und das Volk nach der Geschlechtseintragung versammelte. Und ich fand das Geschlechtsverzeichnis derer, die zuerst heraufgezogen waren, und fand darin geschrieben:
12429#Nehemia,7,6#6. Dies sind die Söhne der Landschaft, die heraufgezogen aus der Gefangenschaft der Deportierten, die Nebuchadnezzar, der König von Babel, fortgeführt hatte, und die dann nach Jeruschalaim und Jehuda zurückkehrten, jeder in seine Stadt.
12430#Nehemia,7,7#7. Die kamen mit Serubbabel, Jeschua, Nehemja, Asarja, Raamja, Nahamani, Mordechai-Bilschan, Misperet, Bigwai, Nehum, Baana. Die Zahl der Männer des Volkes Jisraël:
12431#Nehemia,7,8#8. Söhne Par'oschs: Zweitausendeinhundertzweiundsiebzig.
12432#Nehemia,7,9#9. Söhne Schefatjas: Dreihundertzweiundsiebzig.
12433#Nehemia,7,10#10. Söhne Arahs: Sechshundertzweiundfünfzig.
12434#Nehemia,7,11#11. Söhne Pahat-Moabs, von den Söhnen Jeschuas und Joabs: Zweitausendachthundertachtzehn.
12435#Nehemia,7,12#12. Söhne Elams: Tausendzweihundertvierundfünfzig.
12436#Nehemia,7,13#13. Söhne Sattus: Achthundertfünfundvierzig.
12437#Nehemia,7,14#14. Söhne Sakkais: Siebenhundertsechzig.
12438#Nehemia,7,15#15. Söhne Binnuis: Sechshundertachtundvierzig.
12439#Nehemia,7,16#16. Söhne Bebais: Sechshundertachtundzwanzig.
12440#Nehemia,7,17#17. Söhne Asgads: Zweitausenddreihundertzweiundzwanzig.
12441#Nehemia,7,18#18. Söhne Adonikams: Sechshundertsiebenundsechzig.
12442#Nehemia,7,19#19. Söhne Bigwais: Zweitausendsiebenundsechzig.
12443#Nehemia,7,20#20. Söhne Adins: Sechshundertfünfundfünfzig.
12444#Nehemia,7,21#21. Söhne Aters; von Hiskija: Achtundneunzig.
12445#Nehemia,7,22#22. Söhne Haschums: Dreihundertachtundzwanzig.
12446#Nehemia,7,23#23. Söhne Bezais: Dreihundertvierundzwanzig.
12447#Nehemia,7,24#24. Söhne Harifs: Hundertzwölf.
12448#Nehemia,7,25#25. Söhne Gib'ons: Fünfundneunzig.
12449#Nehemia,7,26#26. Männer von Bet-Lehem und Netofa: Hundertachtundachtzig.
12450#Nehemia,7,27#27. Männer von Anatot: Hundertachtundzwanzig.
12451#Nehemia,7,28#28. Männer von Bet-Asmawet: Zweiundvierzig.
12452#Nehemia,7,29#29. Männer von Kirjat-Jearim, Kefira und Beerot: Siebenhundertdreiundvierzig.
12453#Nehemia,7,30#30. Männer von ha-Rama und Geba: Sechshunderteinundzwanzig.
12454#Nehemia,7,31#31. Männer von Michmas: Hundertzweiundzwanzig.
12455#Nehemia,7,32#32. Männer von Bet-El und ha-Ai: Hundertdreiundzwanzig.
12456#Nehemia,7,33#33. Männer von dem andern Nebo: Zweiundfünfzig.
12457#Nehemia,7,34#34. Söhne des andern Elam: Tausendzweihundertvierundfünfzig.
12458#Nehemia,7,35#35. Söhne Harims: Dreihundertzwanzig.
12459#Nehemia,7,36#36. Söhne von Jereho: Dreihundertfünfundvierzig.
12460#Nehemia,7,37#37. Söhne von Lod, Hadid und Ono: Siebenhunderteinundzwanzig.
12461#Nehemia,7,38#38. Söhne Senaas: Dreitausendneunhundertdreißig.
12462#Nehemia,7,39#39. Die Priester: Söhne Jeda'jas, vom Hause Jeschuas: Neunhundertdreiundsiebzig.
12463#Nehemia,7,40#40. Söhne Immers: Tausendzweiundfünfzig.
12464#Nehemia,7,41#41. Söhne Paschhurs: Tausendzweihundertsiebenundvierzig.
12465#Nehemia,7,42#42. Söhne Harims: Tausendsiebzehn.
12466#Nehemia,7,43#43. Die Lewiten: Söhne Jeschuas, von Kadmiël von den Söhnen Lehodejas: Vierundsiebzig.
12467#Nehemia,7,44#44. Die Sänger: Söhne Asafs: Hundertachtundvierzig.
12468#Nehemia,7,45#45. Die ,Tormänner': Söhne Schallums, Söhne Aters, Söhne Talmons, Söhne Akkubs, Söhne Hatitas, Söhne Schobais: Hundertachtunddreißig.
12469#Nehemia,7,46#46. Die Weihgeschenkten: Söhne Zihas, Söhne Hasufas, Söhne Tabbaots,
12470#Nehemia,7,47#47. Söhne Keros', Söhne Sias, Söhne Padons,
12471#Nehemia,7,48#48. Söhne Lebanas, Söhne Hagabas, Söhne Salmais,
12472#Nehemia,7,49#49. Söhne Hanans, Söhne Giddels, Söhne Gahars,
12473#Nehemia,7,50#50. Söhne Reajas, Söhne Rezins, Söhne Nekodas,
12474#Nehemia,7,51#51. Söhne Gasams, Söhne Usas, Söhne Paseahs,
12475#Nehemia,7,52#52. Söhne Besais, Söhne der Mëunäer, Söhne der Nefischesäer,
12476#Nehemia,7,53#53. Söhne Bakbuks, Söhne Hakufas, Söhne Harhurs,
12477#Nehemia,7,54#54. Söhne Bazlits, Söhne Mehidas, Söhne Harschas,
12478#Nehemia,7,55#55. Söhne Barkos', Söhne Siseras, Söhne Tamahs,
12479#Nehemia,7,56#56. Söhne Neziahs, Söhne Hatifas.
12480#Nehemia,7,57#57. Die Söhne der Knechte Schelomos: Söhne Sotais, Söhne Soferets, Söhne Peridas,
12481#Nehemia,7,58#58. Söhne Jaalas, Söhne Darkons, Söhne Giddels,
12482#Nehemia,7,59#59. Söhne Schefatjas, Söhne Hattils, Söhne Pocheret-haZebajims, Söhne Amons.
12483#Nehemia,7,60#60. Alle Weihgeschenkten und Söhne der Knechte Schelomos: Dreihundertzweiundneunzig.
12484#Nehemia,7,61#61. Und diese sind es, die heraufgezogen aus Tel-Melah, Tel-Harscha, Kerub, Addon und Immer, die ihr Vaterhaus und ihre Abkunft nicht angeben konnten, ob sie aus Jisraël waren:
12485#Nehemia,7,62#62. Söhne Delajas, Söhne Tobijas, Söhne Nekodas: Sechshundertzweiundvierzig.
12486#Nehemia,7,63#63. Und von den Priestern: Söhne Hobajas, Söhne ha-Koz', Söhne Barsillais, der ein Weib genommen von den Töchtern des Gil'aditen Barsillai und nach ihrem Namen genannt wurde.
12487#Nehemia,7,64#64. Diese suchten ihre Urkunde über die Geschlechtseintragung, aber sie fand sich nicht; und so wurden sie vom Priestertum ausgeschlossen.
12488#Nehemia,7,65#65. Und der Ehrwürdige befahl ihnen, nicht vom Hochheiligen zu essen, bis der Priester antritt für die Urim und Tummim.
12489#Nehemia,7,66#66. Die ganze Volksschar insgesamt: Zweiundvierzigtausenddreihundertsechzig.
12490#Nehemia,7,67#67. Außer ihren Knechten und Mägden; diese waren siebentausenddreihundertsiebenunddreißig. Und Sänger und Sängerinnen hatten sie zweihundertfünfundvierzig.
12491#Nehemia,7,68#68. [Ihre Pferde: Siebenhundertsechsunddreißig; ihre Maultiere: Zweihundertfünfundvierzig.]
12492#Nehemia,7,69#69. Kamele: Vierhundertfünfunddreißig; Esel: Sechstausendsiebenhundertzwanzig.
12493#Nehemia,7,70#70. Und ein Teil der Häupter der Vaterschaften schenkte für das Werk. Der Ehrwürdige gab für den Schatz: An Gold tausend Drachmen, Sprengbecken fünfzig, Priesterröcke fünfhundertdreißig.
12494#Nehemia,7,71#71. Und (einige) von den Häuptern der Vaterschaften gaben für den Werkschatz: An Gold zwanzigtausend Drachmen, an Silber zweitausendzweihundert Minen.
12495#Nehemia,7,72#72. Und was das übrige Volk gab, war an Gold zwanzigtausend Drachmen, an Silber zweitausend Minen, an Priesterröcken siebenundsechzig.
12496#Nehemia,7,73#73. Und es wohnten die Priester, die Lewiten, die ,Tormänner', die Sänger, die vom Volk, die Weihgeschenkten und ganz Jisraël in ihren Städten.» Als der siebente Monat herankam, daß die Kinder Jisraël in ihren Städten waren,
12497#Nehemia,8,1#1. da versammelte sich alles Volk wie ein Mann auf dem Freiplatz vor dem Wassertor, und sie sagten Esra, dem Schriftgelehrten, daß er das Buch der Weisung Mosches bringe, die der Ewige Jisraël geboten hatte.
12498#Nehemia,8,2#2. Da brachte Esra, der Priester, die Weisung vor die Volksschar, Mann und Weib und jeden, der zu hören verstand, am ersten Tag des siebenten Monats.
12499#Nehemia,8,3#3. Und er las daraus auf dem Platz vor dem Wassertor, vom Tageslicht an bis zum Mittag, vor den Männern, Frauen und denen, die es verstehen konnten, und die Ohren des ganzen Volkes waren dem Buch der Weisung zugewandt.
12500#Nehemia,8,4#4. Und Esra, der Schriftgelehrte, stand auf einem Holzgestell, das man hierfür errichtet hatte, und neben ihm standen: Mattitja, Schema, Anaja, Urija, Hilkija und Maaseja zu seiner Rechten, und zu seiner Linken Pedaja, Mischaël, Malkija, Haschum, Haschbaddana, Secharja, Meschullam.
12501#Nehemia,8,5#5. Und Esra öffnete das Buch vor den Augen alles Volkes - denn er stand über allem Volk - und als er es öffnete, stand alles Volk auf.
12502#Nehemia,8,6#6. Dann pries Esra den Ewigen, den großen Gott, und alles Volk erwiderte: «Amen! Amen!», mit Erheben ihrer Hände, neigten sich und warfen sich nieder vor dem Ewigen, mit dem Antlitz zur Erde.
12503#Nehemia,8,7#7. Und Jeschua, Bani, Scherebeja, Jamin, Akkub, Schabbetai, Hodija, Maaseja, Kelita, Asarja, Josabad, Hanan, Pelaja und die Lewiten erläuterten dem Volk die Weisung, und das Volk blieb auf seinem Standort.
12504#Nehemia,8,8#8. So lasen sie aus dem Buch der Weisung Gottes vor mit Erläuterung und Darlegung des Sinnes, daß sie das Gelesene verständlich machten.
12505#Nehemia,8,9#9. Dann sprach Nehemja - das ist der Ehrwürdige - und Esra, der schriftgelehrte Priester, und die Lewiten, die dem Volk erläuterten, zu allem Volk: «Der Tag ist heilig dem Ewigen, eurem Gott, trauert nicht und weint nicht!» Denn alles Volk weinte, als sie die Worte der Weisung hörten.
12506#Nehemia,8,10#10. Und er sprach zu ihnen: «Geht, eßt Üppiges und trinkt Süßes und sendet Gaben dem, der nichts bereit hat, denn heilig ist der Tag unserm Herrn; und seid nicht betrübt, denn des Ewigen Wonne ist es, eurer Schutzburg.»
12507#Nehemia,8,11#11. Und die Lewiten beruhigten alles Volk, indem sie sagten: «Seid still, denn der Tag ist heilig, und seid nicht betrübt!»
12508#Nehemia,8,12#12. Da ging alles Volk, zu essen und zu trinken, Gaben zu senden und ein großes Freudenfest zu veranstalten, denn sie verstanden die Worte, die man ihnen verkündet hatte.
12509#Nehemia,8,13#13. Und am zweiten Tag versammelten sich die Häupter der Vaterschaften des ganzen Volkes, die Priester und die Lewiten bei Esra, dem Schriftgelehrten, um aufzumerken auf die Worte der Weisung.
12510#Nehemia,8,14#14. Da fanden sie in der Weisung, die der Ewige durch Mosche geboten hatte, geschrieben, daß die Kinder Jisraël in Hütten wohnen sollten am Fest im siebenten Monat,
12511#Nehemia,8,15#15. so daß sie kundtaten und einen Ruf ergehen ließen durch alle ihre Städte und in Jeruschalaim, besagend: «Zieht hinaus aufs Gebirge und bringt Laub von der Olive, Laub vom (wilden) Ölbaum, Laub von der Myrte, Laub von Palmen und Laub von dichtbelaubten Bäumen, um Hütten zu machen, wie geschrieben steht.»
12512#Nehemia,8,16#16. Da zog das Volk hinaus und brachte es, und sie machten sich Hütten ein jeder auf seinem Dach und in ihren Höfen und in den Höfen des Gotteshauses, auch auf dem Platz am Wassertor und auf dem Platz am Efraimtor.
12513#Nehemia,8,17#17. So machte die ganze Volksschar der aus der Gefangenschaft Zurückgekehrten Hütten, und sie wohnten in den Hütten; denn seit den Tagen Jeschuas, des Sohnes Nuns, hatten die Kinder Jisraël dergleichen nicht gemacht bis zu jenem Tag, und es war sehr große Freude.
12514#Nehemia,8,18#18. Und er las aus dem Buch der Weisung Gottes Tag für Tag, vom ersten Tag bis zum letzten Tag; und sie feierten ein Fest sieben Tage lang, und am achten die Festversammlung nach der Vorschrift.
12515#Nehemia,9,1#1. Am vierundzwanzigsten Tag dieses Monats aber versammelten sich die Kinder Jisraël bei Fasten und in Sackzeug und mit Erde auf sich.
12516#Nehemia,9,2#2. Da schied sich der Same Jisraëls ab von allen Kindern der Fremde; und sie traten hin und bekannten ihre Sünden und die Vergehen ihrer Väter.
12517#Nehemia,9,3#3. Und sie standen auf ihrem Platz und lasen aus dem Buch der Weisung des Ewigen, ihres Gottes, ein Viertel des Tages, und ein Viertel bekannten sie und warfen sich nieder vor dem Ewigen, ihrem Gott.
12518#Nehemia,9,4#4. Und es trat auf die Erhöhung der Lewiten: Jeschua, Banai, Kadmiël, Schebanja, Bunni, Scherebeja, Bani und Kenani, und sie riefen mit lauter Stimme zum Ewigen, ihrem Gott.
12519#Nehemia,9,5#5. Dann sprachen die Lewiten Jeschua, Kadmiël, Bani, Haschabneja, Scherebeja, Hodija, Schebanja, Petahja: «Auf, preist den Ewigen, euren Gott, (des Preis) von Ewigkeit zu Ewigkeit! Und man preise den Namen deiner Herrlichkeit, der erhaben ist über allen Preis und Ruhm!
12520#Nehemia,9,6#6. Du, Ewiger, bist es allein! Du hast den Himmel geschaffen, der Himmel Himmel und all ihr Heer, die Erde und alles, was auf ihr ist, die Meere und alles, was in ihnen ist, und du hältst sie alle am Leben, und das Heer des Himmels wirft sich vor dir nieder.
12521#Nehemia,9,7#7. Du bist der Ewige, der Gott, der du Abram ausgewählt hast, ihn hinausgeführt hast aus Ur der Kasdäer und seinen Namen in Abraham gewandelt hast.
12522#Nehemia,9,8#8. Und da du sein Herz bewährt vor dir fandest, schlossest du mit ihm den Bund, zu geben das Land des Kenaani, Hitti, Emori, Perisi, Jebusi und Girgaschi, es seinem Samen zu geben, und du hieltest deine Worte, denn gerecht bist du.
12523#Nehemia,9,9#9. Dann sahst du das Elend unserer Väter in Mizraim, und ihren Notschrei hörtest du am Schilfmeer.
12524#Nehemia,9,10#10. Und du gabst Wunderzeichen und Wahrbeweise an Par'o, allen seinen Knechten und allem Volk seines Landes, denn du wußtest, daß sie böswillig an ihnen gehandelt, und schufst dir einen Namen wie noch am heutigen Tag.
12525#Nehemia,9,11#11. Und das Meer spaltetest du vor ihnen, daß sie inmitten des Meeres auf dem Trockenen hindurchzogen, doch ihre Verfolger stürztest du in die Tiefe, wie einen Stein in mächtige Wasser.
12526#Nehemia,9,12#12. Und mit einer Wolkensäule leitetest du sie des Tags und mit einer Feuersäule des Nachts, um ihnen den Weg zu erleuchten, auf dem sie gehen sollten.
12527#Nehemia,9,13#13. Und auf den Berg Sinai stiegst du herab und sprachst mit ihnen vom Himmel her, gabst ihnen gerechte Vorschriften und Weisungen der Wahrheit, gute Satzungen und Gebote.
12528#Nehemia,9,14#14. Und deinen heiligen Sabbat tatest du ihnen kund, und Gebote, Satzungen und Weisung gebotest du ihnen durch Mosche, deinen Knecht.
12529#Nehemia,9,15#15. Und Brot vom Himmel gabst du ihnen für ihren Hunger, und Wasser brachtest du ihnen aus dem Felsen hervor für ihren Durst, und hießest sie einziehn, um das Land in Besitz zu nehmen, das ihnen zu geben du deine Hand erhoben.
12530#Nehemia,9,16#16. Sie aber und unsere Väter handelten böswillig, sie steiften ihren Nacken und hörten nicht auf deine Gebote.
12531#Nehemia,9,17#17. Und sie weigerten sich zu hören und gedachten nicht deiner Wunder, die du an ihnen getan, sie steiften ihren Nacken und setzten ein Oberhaupt, zu ihrer Knechtschaft in ihrem Trotz zurückzukehren. Du aber bist ein Gott der Verzeihung, gnädig und barmherzig, langmütig und reich an Liebe, und verließest sie nicht.
12532#Nehemia,9,18#18. Sogar als sie sich ein gegossenes Kalb machten und sprachen: ,Das ist dein Gott, der dich aus Mizraim heraufgeführt hat!' und große Lästerungen verübten,
12533#Nehemia,9,19#19. hast du sie doch in deinem großen Erbarmen nicht in der Wüste verlassen; die Wolkensäule wich nicht von ihnen bei Tag, um sie auf dem Weg zu leiten, noch die Feuersäule bei Nacht, um ihnen den Weg zu erleuchten, auf dem sie gehen sollten.
12534#Nehemia,9,20#20. Und deinen guten Geist gabst du, um sie zur Einsicht zu führen, dein Manna versagtest du ihrem Mund nicht, und Wasser gabst du ihnen für ihren Durst.
12535#Nehemia,9,21#21. Und vierzig Jahre versorgtest du sie in der Wüste, daß sie keinen Mangel hatten; ihre Kleider wurden nicht abgetragen, und ihre Füße schwollen nicht.
12536#Nehemia,9,22#22. Dann gabst du ihnen Königreiche und Völker und teiltest sie stückweise; und sie nahmen das Land Sihons, das Land des Königs von Heschbon, und das Land Ogs, des Königs des Baschan, in Besitz.
12537#Nehemia,9,23#23. Und ihre Söhne machtest du zahlreich wie die Sterne des Himmels und brachtest sie in das Land, von dem du ihren Vätern geheißen hattest, einzuziehen, um es in Besitz zu nehmen.
12538#Nehemia,9,24#24. Dann kamen die Söhne und nahmen das Land in Besitz, und du beugtest vor ihnen die Bewohner des Landes, die Kenaanäer, und gabst sie in ihre Hand, ihre Könige und die Völker des Landes, mit ihnen zu tun nach ihrem Belieben.
12539#Nehemia,9,25#25. Und sie eroberten befestigte Städte und fetten Boden, sie nahmen Besitz von Häusern voll von allem Guten, gehauene Zisternen, Weinberge, Ölbäume und Fruchtbäume in Menge, sie aßen, wurden satt und fett und lebten in Wonne durch deine große Güte.
12540#Nehemia,9,26#26. Da trotzten sie und empörten sich gegen dich, warfen deine Weisung hinter ihren Rücken, erschlugen deine Begeisteten, die sie verwarnt, um sie zu dir zurückzuführen, und verübten große Lästerungen.
12541#Nehemia,9,27#27. Da gabst du sie in die Hand ihrer Dränger, und sie bedrängten sie; aber in der Zeit ihrer Bedrängnis schrien sie zu dir, und du hörtest vom Himmel her, und nach deinem großen Erbarmen gabst du ihnen Retter, die sie aus der Hand ihrer Dränger retteten.
12542#Nehemia,9,28#28. Sobald sie aber Ruhe hatten, taten sie wieder Böses vor dir; da überließest du sie der Hand ihrer Feinde, daß sie Gewalt hatten über sie. Dann kamen sie wieder und schrien zu dir, und du hörtest vom Himmel her und rettetest sie nach deinem Erbarmen, viele Male.
12543#Nehemia,9,29#29. Und du verwarntest sie, um sie zu deiner Weisung zurückzuführen; sie aber handelten böswillig, hörten nicht auf deine Gebote und sündigten gegen deine Vorschriften, die der Mensch tun soll, daß er durch sie lebe; sie zeigten eine störrige Schulter, steiften ihren Nacken und hörten nicht.
12544#Nehemia,9,30#30. Du hieltest es hin mit ihnen viele Jahre und verwarntest sie mit deinem Geist durch deine Begeisteten - aber sie merkten nicht auf. Da gabst du sie in die Hand der Völker der Länder.
12545#Nehemia,9,31#31. Aber in deinem großen Erbarmen machtest du ihnen nicht garaus und verließest sie nicht, denn ein gnädiger und barmherziger Gott bist du.
12546#Nehemia,9,32#32. Und nun, unser Gott, du großer, starker und furchtbarer Gott, der den Bund und die Liebe wahrt, laß nicht gering sein vor dir all die Heimsuchung, die uns betroffen, unsere Könige, Obersten, Priester und Gottbegeisteten, unsere Väter und dein ganzes Volk seit den Tagen der Könige von Aschschur bis auf diesen Tag.
12547#Nehemia,9,33#33. Du aber bist gerecht bei allem, was über uns gekommen ist; denn du hast Treue geübt, wir aber haben gefrevelt.
12548#Nehemia,9,34#34. Und unsere Könige, unsere Obersten, unsere Priester und unsere Väter haben deine Weisung nicht ausgeführt, haben nicht aufgemerkt auf deine Gebote und auf deine Warnungen, mit denen du sie verwarnt hast.
12549#Nehemia,9,35#35. Und sie, in ihrem Königtum und bei deinem reichen Gut, das du ihnen gegeben hast, und in dem geräumigen und fetten Land, das du ihnen überlassen hast, haben sie dir nicht gedient, und sie kehrten nicht um von ihren bösen Taten.
12550#Nehemia,9,36#36. Sieh, wir sind heute Knechte, und das Land, das du unseren Vätern gegeben hast, seine Frucht und sein Gut zu genießen - sieh, wir sind Knechte darauf.
12551#Nehemia,9,37#37. Und sein Ertrag zinst für die Könige, die du ob unserer Sünden über uns gesetzt hast, über unsere Leiber gebieten sie und über unser Vieh nach ihrem Belieben, und in großer Not sind wir!
12552#Nehemia,10,1#1. Und bei alledem schließen wir einen Vertrag und schreiben nieder, und auf der Versiegelung (unterzeichnen): Unsere Obersten, unsere Lewiten, unsere Priester.
12553#Nehemia,10,2#2. Und auf der Versiegelung stehen: Nehemja, der Ehrwürdige, der Sohn Hachaljas, und Zidkija,
12554#Nehemia,10,3#3. Seraja, Asarja, Jirmeja,
12555#Nehemia,10,4#4. Paschhur, Amarja, Malkija,
12556#Nehemia,10,5#5. Hattusch, Schebanja, Malluch,
12557#Nehemia,10,6#6. Harim, Meremot, Obadja,
12558#Nehemia,10,7#7. Danijel, Ginneton, Baruch,
12559#Nehemia,10,8#8. Meschullam, Abija, Mijamin,
12560#Nehemia,10,9#9. Maasja, Bilgai, Schema'ja. Dies sind die Priester.
12561#Nehemia,10,10#10. Und die Lewiten: Jeschua, der Sohn Asanjas, Binnui von den Söhnen Henadads, Kadmiël.
12562#Nehemia,10,11#11. Und ihre Brüder: Schebanja, Hodija, Kelita, Pelaja, Hanan,
12563#Nehemia,10,12#12. Micha, Rehob, Haschabja,
12564#Nehemia,10,13#13. Sakkur, Scherebeja, Schebanja,
12565#Nehemia,10,14#14. Hodija, Bani, Beninu.
12566#Nehemia,10,15#15. Die Häupter des Volkes: Par'osch, Pahat-Moab, Elam, Sattu, Bani,
12567#Nehemia,10,16#16. Bunni, Asgad, Bebai,
12568#Nehemia,10,17#17. Adonija, Bigwai, Adin,
12569#Nehemia,10,18#18. Ater, Hiskija, Asur,
12570#Nehemia,10,19#19. Hodija, Haschum, Bezai,
12571#Nehemia,10,20#20. Harif, Anatot, Nebai,
12572#Nehemia,10,21#21. Magpiasch, Meschullam, Hesir,
12573#Nehemia,10,22#22. Meschesab'el, Zadok, Jaddua,
12574#Nehemia,10,23#23. Pelatja, Hanan, Anaja,
12575#Nehemia,10,24#24. Hoschea, Hananja, Haschschub,
12576#Nehemia,10,25#25. ha-Lohesch, Pilha, Schobek,
12577#Nehemia,10,26#26. Rehum, Haschabna, Maaseja
12578#Nehemia,10,27#27. und Ahija, Hanan, Anan,
12579#Nehemia,10,28#28. Malluch, Harim, Baana.
12580#Nehemia,10,29#29. Und das übrige Volk, die Priester, Lewiten, ,Tormänner', Sänger, Weihgeschenkten und alles, was sich abgeschieden hat von den Völkern der Länder zur Weisung Gottes, ihre Frauen, Söhne und Töchter, jeder Verständige, Einsichtige,
12581#Nehemia,10,30#30. machen es fest ob ihren Brüdern, sie in Gelöbnis nehmend, und treten in Eid und Schwur, zu wandeln in der Weisung Gottes, die durch Mosche, den Gottesknecht, gegeben wurde, und zu wahren und zu üben alle Gebote des Ewigen, unseres Herrn, und seine Vorschriften und Satzungen;
12582#Nehemia,10,31#31. und daß wir unsere Töchter nicht den Völkern des Landes geben, und ihre Töchter nicht für unsere Söhne nehmen wollen.
12583#Nehemia,10,32#32. Und wenn die Völker des Landes die Waren und allerlei Getreide am Sabbat zum Verkauf bringen, so wollen wir ihnen am Sabbat und am heiligen Tag nichts abnehmen, und wollen das siebente Jahr preisgeben, wie jede Handforderung.
12584#Nehemia,10,33#33. Und wir legen uns auf als Verpflichtung, ein Drittel Schekel im Jahr für den Dienst am Haus unseres Gottes zu geben,
12585#Nehemia,10,34#34. für das Schichtbrot und das ständige Mehlopfer, für das ständige Hochopfer, die Sabbat-, Neumond- und Festopfer, für die Weihopfer und die Sündopfer, zur Sühne für Jisraël, und für alle Verrichtung im Haus unseres Gottes.
12586#Nehemia,10,35#35. Und die Lose haben wir geworfen, Priester, Lewiten und Volk, über die Holzspende, sie zum Haus unseres Gottes je nach dem Vaterhaus zu bestimmten Zeiten Jahr für Jahr zu bringen, es zu verbrennen auf dem Altar des Ewigen, unseres Gottes, wie in der Weisung geschrieben steht.
12587#Nehemia,10,36#36. Und die Erstlinge unseres Bodens und die Erstlinge aller Frucht jedes Baumes Jahr für Jahr ins Haus des Ewigen zu bringen
12588#Nehemia,10,37#37. und die Erstlinge unserer Söhne und unseres Viehs, wie in der Weisung geschrieben steht; und die Erstlinge unserer Rinder und unserer Schafe ins Haus unseres Gottes zu bringen, zu den Priestern, die im Haus Gottes Dienst tun.
12589#Nehemia,10,38#38. Und das Erste unserer Teigtröge, unsere Hebegaben und die Frucht jedes Baumes, von Most und Ölsaft, wollen wir den Priestern bringen in die Kammern des Hauses unseres Gottes, und den Zehnten von unserm Boden den Lewiten, und sie, die Lewiten, nehmen den Zehnten in allen Städten unserer Arbeit.
12590#Nehemia,10,39#39. Und es soll der Priester, ein Sohn Aharons, bei den Lewiten sein, wenn die Lewiten verzehnten und die Lewiten dann den Zehnten des Zehnten hinaufbringen in das Haus unseres Gottes, in die Kammern zum Schatzhaus.
12591#Nehemia,10,40#40. Denn in die Kammern sollen die Kinder Jisraël und die Söhne Lewis die Hebegabe von Korn Most und Ölsaft bringen, und dort sind die Gefäße des Heiligtums, die diensttuenden Priester, die ,Tormänner' und die Sänger. Und wir werden das Haus unseres Gottes nicht im Stich lassen.»
12592#Nehemia,11,1#1. Und die Obersten des Volkes wohnten in Jeruschalaim, und das übrige Volk warf Lose, um einen von zehn hineinzubringen, daß er in Jeruschalaim, der heiligen Stadt, wohnte, und neun Teile in den Städten.
12593#Nehemia,11,2#2. Das Volk aber segnete alle Männer, die sich edelmütig erboten, in Jeruschalaim zu wohnen.
12594#Nehemia,11,3#3. Und dies sind die Häupter der Landschaft, die in Jeruschalaim wohnten; in den Städten Jehudas aber wohnten sie, jeder auf seinem Erbbesitz in ihren Städten, Jisraël, die Priester, die Lewiten, die Weihgeschenkten und die Söhne der Knechte Schelomos.
12595#Nehemia,11,4#4. Und in Jeruschalaim wohnten von den Söhnen Jehudas und den Söhnen Binjamins: Von den Söhnen Jehudas: Ataja, der Sohn Usijas, des Sohnes Secharjas, des Sohnes Amarjas, des Sohnes Schefatjas, des Sohnes Mahalal'els, von den Söhnen Perez'.
12596#Nehemia,11,5#5. Und Maaseja, der Sohn Baruchs, des Sohnes Kol-hoses, des Sohnes Hasajas, des Sohnes Adajas, des Sohnes Jojaribs, des Sohnes Secharjas, des Sohnes des Schiloni.
12597#Nehemia,11,6#6. Alle Söhne Perez', die in Jeruschalaim wohnten, waren vierhundertachtundsechzig kriegstüchtige Männer.
12598#Nehemia,11,7#7. Und dies sind die Söhne Binjamins: Sallu, der Sohn Meschullams, des Sohnes Joëds, des Sohnes Pedajas, des Sohnes Kolajas, des Sohnes Maasejas, des Sohnes Itiëls, des Sohnes Jescha'jas.
12599#Nehemia,11,8#8. Und nach ihm Gabbai, Sallai: Neunhundertachtundzwanzig.
12600#Nehemia,11,9#9. Und Joël, der Sohn Sichris, war Aufseher über sie, und Jehuda, der Sohn des Senua, war über die Stadt gesetzt, als Zweiter.
12601#Nehemia,11,10#10. Von den Priestern: Jeda'ja, der Sohn Jojaribs, Jachin,
12602#Nehemia,11,11#11. Seraja, der Sohn Hilkijas, des Sohnes Meschullams, des Sohnes Zadoks, des Sohnes Merajots, des Sohnes Ahitubs, Vorsteher des Gotteshauses.
12603#Nehemia,11,12#12. Und ihre Brüder, die den Dienst im Haus verrichteten, achthundertzweiundzwanzig. Und Adaja, der Sohn Jerohams, des Sohnes Pelaljas, des Sohnes Amzis, des Sohnes Secharjas, des Sohnes Paschhurs, des Sohnes Malkijas,
12604#Nehemia,11,13#13. und seine Brüder, Häupter von Vaterschaften, waren zweihundertzweiundvierzig. Ferner Amaschsai, der Sohn Asar'els, des Sohnes Ahsais, des Sohnes Meschillemots, des Sohnes Immers,
12605#Nehemia,11,14#14. und ihre Brüder, Kriegsmannen, hundertachtundzwanzig; und Aufseher über sie war Sabdiël, der Sohn ha-Gedolims.
12606#Nehemia,11,15#15. Und von den Lewiten: Schema'ja, der Sohn Haschschubs, des Sohnes Asrikams, des Sohnes Haschabjas, des Sohnes Bunnis.
12607#Nehemia,11,16#16. Und Schabbetai und Josabad von den Häuptern der Lewiten standen dem äußern Dienst im Gotteshaus vor.
12608#Nehemia,11,17#17. Und Mattanja, der Sohn Michas, des Sohnes Sabdis, des Sohnes Asafs, war der Erste beim Anfang, der beim Gebet huldigte, und Bakbukja der Zweite danach von seinen Brüdern, ferner Abda, der Sohn Schammuas, des Sohnes Galals, des Sohnes Jedutuns.
12609#Nehemia,11,18#18. Alle Lewiten in der heiligen Stadt waren zweihundertvierundachtzig.
12610#Nehemia,11,19#19. Und die «Tormänner»: Akkub, Talmon und ihre Brüder, die an den Toren Wache hielten, hundertzweiundsiebzig.
12611#Nehemia,11,20#20. Und der Rest Jisraëls, der Priester und Lewiten war in allen Städten Jehudas, jeder in seinem Erbbesitz.
12612#Nehemia,11,21#21. Und die Weihgeschenkten wohnten auf dem Ofelhügel, und Ziha und Gischpa standen den Weihgeschenkten vor.
12613#Nehemia,11,22#22. Und Aufseher der Lewiten in Jeruschalaim war Usi, der Sohn Banis, des Sohnes Haschabjas, des Sohnes Mattanjas, des Sohnes Michas, von den Söhnen Asafs, den Sängern bei dem Dienst des Gotteshauses.
12614#Nehemia,11,23#23. Denn königliches Gebot lag auf ihnen, und eine Vertragsverpflichtung oblag den Sängern: Des Tages Satz an seinem Tag.
12615#Nehemia,11,24#24. Und Petahja, der Sohn Meschesab'els, von den Söhnen Serahs, des Sohnes Jehudas, dem König zur Seite für alle Angelegenheiten des Volkes.
12616#Nehemia,11,25#25. Und in den Gehöften auf ihren Feldern wohnten von den Söhnen Jehudas (welche) in Kirjat-Arba und seinen Tochterstädten, in Dibon und seinen Tochterstädten, und in Jekabzeël und seinen Gehöften,
12617#Nehemia,11,26#26. und in Jeschua, in Molada und in Bet-Pelet,
12618#Nehemia,11,27#27. und in Hazar-Schual, in Beer-Scheba und seinen Tochterstädten,
12619#Nehemia,11,28#28. und in Zikelag und in Mechona und seinen Tochterstädten,
12620#Nehemia,11,29#29. und in En-Rimmon, in Zor'a und in Jarmut,
12621#Nehemia,11,30#30. Sanoah, Adullam und ihren Gehöften, Lachisch und seinen Feldern, Aseka und seinen Tochterstädten. So ließen sie sich nieder von Beer-Scheba bis zum Tal Hinnom.
12622#Nehemia,11,31#31. Und die Söhne Binjamins von Geba an, in Michmas, Ajja und Bet-El und seinen Tochterstädten,
12623#Nehemia,11,32#32. Anatot, Nob, Ananja,
12624#Nehemia,11,33#33. Hazor, Rama, Gittaim,
12625#Nehemia,11,34#34. Hadid, Zeboim, Neballat,
12626#Nehemia,11,35#35. Lod, Ono, Ge-Haraschim.
12627#Nehemia,11,36#36. Und von den Lewiten waren Abteilungen Jehudas (und) bei Binjamin.
12628#Nehemia,12,1#1. Und dies sind die Priester und Lewiten, die heraufkamen mit Serubbabel, dem Sohn Schealtiëls, und Jeschua: Seraja, Jirmeja, Esra,
12629#Nehemia,12,2#2. Amarja, Malluch, Hattusch,
12630#Nehemia,12,3#3. Schechanja, Rehum, Meremot,
12631#Nehemia,12,4#4. Iddo, Ginnetoj, Abija,
12632#Nehemia,12,5#5. Mijamin, Maadja, Bilga,
12633#Nehemia,12,6#6. Schema'ja, Jojarib, Jeda'ja,
12634#Nehemia,12,7#7. Sallu, Amok, Hilkija, Jeda'ja. Dies sind die Häupter der Priester und ihre Brüder in den Tagen Jeschuas.
12635#Nehemia,12,8#8. Und die Lewiten: Jeschua, Binnui, Kadmiël, Scherebeja, Jehuda, Mattanja; für die Huldigung war er und seine Brüder bestellt;
12636#Nehemia,12,9#9. und Bakbukja und Unni, ihre Brüder, ihnen gegenüber nach Dienstposten.
12637#Nehemia,12,10#10. Und Jeschua zeugte Jojakim, und Jojakim zeugte Eljaschib, und Eljaschib zeugte Jojada,
12638#Nehemia,12,11#11. und Jojada zeugte Jonatan, und Jonatan zeugte Jaddua.
12639#Nehemia,12,12#12. Und in den Tagen Jojakims waren Priester, Häupter der Vaterschaften, für Seraja: Meraja, für Jirmeja: Hananja,
12640#Nehemia,12,13#13. für Esra: Meschullam, für Amarja: Jehohanan.
12641#Nehemia,12,14#14. Für Melichu: Jonatan, für Schebanja: Josef.
12642#Nehemia,12,15#15. Für Harim: Adna, für Merajot: Helkai.
12643#Nehemia,12,16#16. Für Iddo: Secharja, für Ginneton: Meschullam.
12644#Nehemia,12,17#17. Für Abija: Sichri, für Minjamin, für Moadja: Piltai.
12645#Nehemia,12,18#18. Für Bilga: Schammua, für Schema'ja: Jehonatan.
12646#Nehemia,12,19#19. Und für Jojarib: Mattenai, für Jeda'ja: Usi.
12647#Nehemia,12,20#20. Für Sallai: Kallai, für Amok: Eber.
12648#Nehemia,12,21#21. Für Hilkija: Haschabja, für Jeda'ja: Netan'el.
12649#Nehemia,12,22#22. Die Lewiten in den Tagen Eljaschibs, Jojadas, Johanans und Jadduas sind aufgeschrieben nach Häuptern der Vaterschaften, sowie die Priester während der Regierung Darjaweschs, des Parsäers.
12650#Nehemia,12,23#23. Die Söhne Lewis, die Häupter der Vaterschaften, sind aufgeschrieben im Buch der Zeitbegebenheiten bis zu den Tagen Johanans, des Sohnes Eljaschibs.
12651#Nehemia,12,24#24. Und die Häupter der Lewiten: Haschabja, Scherebeja und Jeschua, der Sohn Kadmiëls, und ihre Brüder ihnen zur Seite, um zu lobpreisen und zu huldigen nach dem Gebot Dawids, des Gottesmannes, Dienstposten um Dienstposten.
12652#Nehemia,12,25#25. Mattanja, Bakbukja, Obadja, Meschullam, Talmon, Akkub, wachthabende «Tormänner», als Posten an den Schwellen der Tore.
12653#Nehemia,12,26#26. Diese waren in den Tagen Jojakims, des Sohnes Jeschuas, des Sohnes Jozadaks, und in den Tagen Nehemjas, des Statthalters, und Esras, des schriftgelehrten Priesters.
12654#Nehemia,12,27#27. Und bei der Weihe der Mauer Jeruschalaims lud man die Lewiten aus allen ihren Orten ein, um sie nach Jeruschalaim zu bringen, daß sie Einweihung und Jubelfest veranstalteten mit Huldigungen, Lied, Zimbeln, Harfen und Zithern.
12655#Nehemia,12,28#28. Da versammelten sich die Söhne (Lewis), die Sänger, sowohl aus dem (Jordan-)Rund, der Umgebung Jeruschalaims wie aus den Gehöften derer von Netofa,
12656#Nehemia,12,29#29. und aus Bet-ha-Gilgal und den Feldbezirken von Geba und Asmawet, denn Gehöfte hatten sich die Sänger rings um Jeruschalaim gebaut.
12657#Nehemia,12,30#30. Dann reinigten sich die Priester und die Lewiten und reinigten das Volk, die Tore und die Mauer.
12658#Nehemia,12,31#31. «Und ich ließ die Obersten Jehudas oben auf die Mauer steigen und stellte zwei große Huldigungs(chöre) auf und Festzüge: (Einen) nach rechts hin oben auf der Mauer zum Misttor.
12659#Nehemia,12,32#32. Und es zog hinter ihnen her Hoscha'ja und die Hälfte der Obersten Jehudas
12660#Nehemia,12,33#33. und Asarja, Esra und Meschullam,
12661#Nehemia,12,34#34. Jehuda, Binjamin, Schema'ja und Jirmeja.
12662#Nehemia,12,35#35. Und von den Priestersöhnen mit Trompeten: Secharja, der Sohn Jonatans, des Sohnes Schema'jas, des Sohnes Mattanjas, des Sohnes Michajas, des Sohnes Sakkurs, des Sohnes Asafs.
12663#Nehemia,12,36#36. Und seine Brüder: Schema'ja, Asar'el, Milalai, Gilalai, Maai, Netan'el, Jehuda, Hanani mit den Musikinstrumenten Dawids, des Gottesmannes, und vor ihnen Esra, der Schriftgelehrte.
12664#Nehemia,12,37#37. Und am Quelltor und geradeaus stiegen sie auf den Stufen zur Dawidsburg am Aufgang zur Mauer hinauf, oberhalb des Hauses Dawids, bis zum Wassertor nach Osten.
12665#Nehemia,12,38#38. Der zweite Huldigungs(chor) aber ging nach der (andern) Seite, und ich hinter ihm her und die Hälfte des Volkes, oben auf der Mauer, über den Ofenturm bis zur breiten Mauer;
12666#Nehemia,12,39#39. und über das Efraimtor, und über das Jeschanator, das Fischtor, den Turm Hanan'els und den Turm der Hundert bis zum Schaftor, und sie hielten am Wachttor.
12667#Nehemia,12,40#40. Dann standen beide Huldigungs(chöre) im Haus Gottes still, auch ich und die Hälfte der Vorsteher mit mir.
12668#Nehemia,12,41#41. Und die Priester Eljakim, Maaseja, Minjamin, Michaja, Eljoënai, Secharja, Hananja mit den Trompeten.
12669#Nehemia,12,42#42. Und Maaseja, Schema'ja, El'asar, Usi, Jehohanan, Malkija, Elam und Eser. Dann stimmten die Sänger an, und Jisrahja war ihr Aufseher.
12670#Nehemia,12,43#43. Dann schlachteten sie an jenem Tag große Opfer und freuten sich, denn Gott hatte ihnen große Freude bereitet; und auch die Frauen und Kinder freuten sich; und der Jubel Jeruschalaims wurde weithin vernommen.
12671#Nehemia,12,44#44. An jenem Tag wurden Männer zur Aufsicht bestellt über die Vorratskammern, für die Hebegaben, das Erste und die Zehnten, um dahin einzubringen von den Feldern der Städte die gesetzlichen Gabenanteile für die Priester und Lewiten. Denn Jehuda hatte seine Freude an den Priestern und Lewiten, die da standen.
12672#Nehemia,12,45#45. Und sie wahrten die Wartung ihres Gottes und die Wartung der Reinigung. Und die Sänger und ,Tormänner' waren nach dem Gebot Dawids und seines Sohnes Schelomo.
12673#Nehemia,12,46#46. Denn in den Tagen Dawids und Asafs, schon von alters her, gab es Häupter der Sänger, Preislied und Huldigungen an Gott.
12674#Nehemia,12,47#47. Und ganz Jisraël gab in den Tagen Serubbabels und in den Tagen Nehemjas die Gabenanteile der Sänger und ,Tormänner', des Tages Satz an seinem Tag, und sie weihten für die Lewiten, und die Lewiten weihten für die Söhne Aharons.
12675#Nehemia,13,1#1. An jenem Tag wurde aus dem Buch Mosches vor den Ohren des Volkes vorgelesen, und es fand sich darin geschrieben, daß kein Ammoniter und Moabiter in die Volksschar Gottes kommen soll bis in Ewigkeit,
12676#Nehemia,13,2#2. weil sie den Kindern Jisraël nicht Brot und Wasser entgegenbrachten, sondern man Bil'am gegen sie dang, um sie zu verfluchen, unser Gott aber kehrte den Fluch in Segen um.
12677#Nehemia,13,3#3. Es war nun, als sie die Weisung hörten, da schieden sie alle Beimischung aus Jisraël ab.
12678#Nehemia,13,4#4. Vordem aber hatte der Priester Eljaschib, der in der Kammer im Haus unseres Gottes angestellt war, ein Verwandter Tobijas,
12679#Nehemia,13,5#5. diesem eine große Kammer hergerichtet - und dorthin hatte man früher das Mehlopfer getan, den Weihrauch, die Geräte und den Zehnten von Korn, Most und Ölsaft, den Pflichtanteil der Lewiten, Sänger und ,Tormänner' und die Hebegabe der Priester.
12680#Nehemia,13,6#6. Und ich war bei alledem nicht in Jeruschalaim gewesen; denn im zweiunddreißigsten Jahr Artahschasts, des Königs von Babel, war ich zum König gekommen, und nach Ablauf einer Zeit bat ich mich frei vom König.
12681#Nehemia,13,7#7. Als ich nun nach Jeruschalaim kam und den Frevel bemerkte, den Eljaschib für Tobija begangen, daß er ihm eine Kammer in den Höfen des Gotteshauses bereitet hatte,
12682#Nehemia,13,8#8. da mißfiel es mir sehr, und ich warf alle Hausgeräte Tobijas aus der Kammer hinaus.
12683#Nehemia,13,9#9. Dann befahl ich, daß man die Kammern reinige, und brachte die Geräte des Gotteshauses, das Mehlopfer und den Weihrauch wieder dorthin.
12684#Nehemia,13,10#10. Und ich erfuhr, daß die Gabenanteile für die Lewiten nicht geliefert wurden, so daß die diensttuenden Lewiten und Sänger geflohen waren, jeder auf sein Feld.
12685#Nehemia,13,11#11. Da stritt ich mit den Vorstehern und sagte: ,Warum ist das Haus Gottes verlassen?' Und ich sammelte sie und stellte sie auf ihren Posten.
12686#Nehemia,13,12#12. Und ganz Jehuda brachte den Zehnten vom Korn, Most und Ölsaft in die Vorratskammern.
12687#Nehemia,13,13#13. Und ich setzte über die Vorratskammern den Priester Schelemja und den Schreiber Zadok und Pedaja von den Lewiten und ihnen zur Seite Hanan, den Sohn Sakkurs, des Sohnes Mattanjas; denn die wurden als vertrauenswürdig betrachtet, und ihnen oblag es, die Verteilung an ihre Brüder vorzunehmen.
12688#Nehemia,13,14#14. Gedenke mir dies, mein Gott, und lösche nicht aus meine frommen Handlungen, die ich am Haus meines Gottes und an seiner Wartung getan habe!
12689#Nehemia,13,15#15. In jenen Tagen sah ich in Jehuda welche, die Keltern traten am Sabbat und die Garben einbrachten und auf die Esel luden, auch Wein, Trauben, Feigen und allerlei Last, und nach Jeruschalaim am Sabbattag brachten. Und ich warnte sie am Tag, wo sie Fang verkauften.
12690#Nehemia,13,16#16. Und die Zorier, die darin wohnten, brachten Fische und allerhand Verkaufsware und verkauften sie am Sabbat den Söhnen Jehudas und in Jeruschalaim.
12691#Nehemia,13,17#17. Da stritt ich mit den Vornehmen Jehudas und sagte zu ihnen: ,Was ist das für eine böse Sache, die ihr da tut, daß ihr den Sabbattag schändet!
12692#Nehemia,13,18#18. Haben nicht eure Väter so getan, und darum unser Gott all dies Unheil über uns und über diese Stadt gebracht? Und ihr bringt noch mehr Grimm über Jisraël, da ihr den Sabbat schändet?'
12693#Nehemia,13,19#19. Es war nun, als die Tore Jeruschalaims vor dem Sabbat Schatten warfen, da befahl ich, daß die Tore geschlossen würden, und befahl, sie bis nach dem Sabbat nicht zu öffnen, und stellte etliche von meinen Burschen an die Tore, daß keine Last am Sabbattag hereinkomme.
12694#Nehemia,13,20#20. Da übernachteten die Krämer und die Verkäufer von allerhand Verkaufsware außerhalb Jeruschalaims, einmal und zweimal.
12695#Nehemia,13,21#21. Aber ich warnte sie und sprach zu ihnen: ,Warum übernachtet ihr gegenüber der Mauer? Wenn ihr das noch einmal tut, werde ich Hand an euch legen!' Von jener Zeit an kamen sie nicht mehr am Sabbat.
12696#Nehemia,13,22#22. Und ich befahl den Lewiten, daß sie sich reinigen und als Wächter an die Tore kommen sollten, um den Sabbattag heilig zu halten. Auch dies gedenke mir, mein Gott, und erbarme dich meiner nach der Fülle deiner Liebe!
12697#Nehemia,13,23#23. In jenen Tagen sah ich auch Jehudäer, die aschdodische, ammonitische, moabitische Frauen heimgeführt hatten.
12698#Nehemia,13,24#24. Und ihre Kinder sprachen zur Hälfte aschdodisch - und verstanden nicht jehudäisch zu sprechen - oder in der Sprache dieses und jenes Volkes.
12699#Nehemia,13,25#25. Da zankte ich mit ihnen und fluchte ihnen, und schlug einige von ihnen und raufte sie und beschwor sie bei Gott: ,Daß ihr ja nicht eure Töchter ihren Söhnen gebt oder von ihren Töchtern euren Söhnen und euch Frauen nehmt!
12700#Nehemia,13,26#26. Hat nicht dagegen Schelomo, der König von Jisraël, gesündigt? Und war doch unter den vielen Völkern kein König ihm gleich, und er ein Liebling seines Gottes, und Gott setzte ihn als König über ganz Jisraël: Und doch haben auch ihn die fremden Frauen zur Sünde verführt!
12701#Nehemia,13,27#27. Und von euch - ist es erhört, daß ihr all diesen großen Frevel begeht, Untreue zu üben an unserm Gott, indem ihr fremde Frauen heimführt?'
12702#Nehemia,13,28#28. Und von den Söhnen des Hohenpriesters Jojada, des Sohnes Eljaschibs, war einer Eidam des Horoniters Saneballat; den trieb ich von mir hinweg.
12703#Nehemia,13,29#29. Gedenke es ihnen, mein Gott, ob der Befleckung des Priestertums und des Bundes der Priester und Lewiten!
12704#Nehemia,13,30#30. Und ich reinigte sie von allem Fremdbürtigen und stellte Posten auf für die Priester und Lewiten, jeden in seinem Werk.
12705#Nehemia,13,31#31. Auch für die Holzspende zu festgelegten Zeiten und für die Erstlinge. Gedenke es mir, mein Gott, zum Guten!»

12020#Esra,1,1#1. ABER im ersten Jahr Koreschs, des Königs von Paras - als vollendet war das Wort des Ewigen aus dem Mund Jirmejas - erweckte der Ewige den Geist Koreschs, des Königs von Paras, und er ließ einen Ruf ergehen in seinem ganzen Reich und auch durch ein Schreiben, das besagte:
12021#Esra,1,2#2. «So spricht Koresch, der König von Paras: Alle Königreiche der Erde hat mir der Ewige, der Gott des Himmels, gegeben, und er hat mir aufgetragen, ihm ein Haus zu Jeruschalaim in Jehuda zu bauen.
12022#Esra,1,3#3. Wer irgend unter euch von all seinem Volk ist, mit dem sei sein Gott, er ziehe hinauf nach Jeruschalaim in Jehuda und baue das Haus des Ewigen, des Gottes Jisraëls, das ist der Gott, der in Jeruschalaim ist.
12023#Esra,1,4#4. Und jeden, der noch übrig ist, sollen aus all den Orten, an denen er weilt, die Leute seines Ortes mit Silber, Gold, Habe und Vieh unterstützen, neben der Edelmutsgabe für das Haus des Gottes in Jeruschalaim.»
12024#Esra,1,5#5. Da machten sich die Häupter der Vaterschaften von Jehuda und Binjamin auf und die Priester und Lewiten, jeder, dessen Geist Gott erweckte, hinaufzuziehn, um das Haus des Ewigen in Jeruschalaim zu bauen.
12025#Esra,1,6#6. Und alle ihre Umwohner stärkten ihre Hände mit silbernen Geräten, mit Gold, Habe, Vieh und Kleinodien, außer dem, was jeder edelmütig spendete.
12026#Esra,1,7#7. Und der König Koresch gab die Geräte des Hauses des Ewigen heraus, die Nebuchadnezzar aus Jeruschalaim herausgeholt und in das Haus seines Gottes getan hatte;
12027#Esra,1,8#8. die gab Koresch, der König von Paras, zu Händen des Schatzmeisters Mitredat heraus, und der zählte sie Scheschbazzar, dem Fürsten von Jehuda, zu.
12028#Esra,1,9#9. Und dies war ihre Zahl: Goldene Becken dreißig, silberne Becken tausend, verschiedene neunundzwanzig,
12029#Esra,1,10#10. goldene Becher dreißig, silberne Becher, zweitwertig, vierhundertzehn, andere Geräte tausend.
12030#Esra,1,11#11. Alle Geräte aus Gold und Silber: Fünftausendvierhundert; dies alles brachte Scheschbazzar bei der Heraufführung der Deportierten von Babel nach Jeruschalaim herauf.
12031#Esra,2,1#1. Und dies sind die Söhne der Landschaft, die heraufgezogen aus der Gefangenschaft der Deportierten, die Nebuchadnezzar, der König von Babel, nach Babel fortgeführt hatte, und die dann nach Jeruschalaim und Jehuda zurückkehrten, jeder in seine Stadt,
12032#Esra,2,2#2. die kamen mit Serubbabel, Jeschua, Nehemja, Seraja, Reëlaja, Mordechai-Bilschan, Mispar, Bigwai, Rehum, Baana. Die Zahl der Männer des Volkes Jisraël:
12033#Esra,2,3#3. Söhne Par'oschs: Zweitausendeinhundertzweiundsiebzig.
12034#Esra,2,4#4. Söhne Schefatjas: Dreihundertzweiundsiebzig.
12035#Esra,2,5#5. Söhne Arahs: Siebenhundertfünfundsiebzig.
12036#Esra,2,6#6. Söhne Pahat-Moabs, von den Söhnen Jeschuas (und) Joabs: Zweitausendachthundertzwölf.
12037#Esra,2,7#7. Söhne Elams: Tausendzweihundertvierundfünfzig.
12038#Esra,2,8#8. Söhne Sattus: Neunhundertfünfundvierzig.
12039#Esra,2,9#9. Söhne Sakkais: Siebenhundertsechzig.
12040#Esra,2,10#10. Söhne Banis: Sechshundertzweiundvierzig.
12041#Esra,2,11#11. Söhne Bebais: Sechshundertdreiundzwanzig.
12042#Esra,2,12#12. Söhne Asgads: Tausendzweihundertzweiundzwanzig.
12043#Esra,2,13#13. Söhne Adonikams: Sechshundertsechsundsechzig.
12044#Esra,2,14#14. Söhne Bigwais: Zweitausendsechsundfünfzig.
12045#Esra,2,15#15. Söhne Adins: Vierhundertvierundfünfzig.
12046#Esra,2,16#16. Söhne Aters, von Jehiskija: Achtundneunzig.
12047#Esra,2,17#17. Söhne Bezais: Dreihundertdreiundzwanzig.
12048#Esra,2,18#18. Söhne Joras: Hundertzwölf.
12049#Esra,2,19#19. Söhne Haschums: Zweihundertdreiundzwanzig.
12050#Esra,2,20#20. Söhne Gibbars: Fünfundneunzig.
12051#Esra,2,21#21. Söhne von Bet-Lehem: Hundertdreiundzwanzig.
12052#Esra,2,22#22. Männer von Netofa: Sechsundfünfzig.
12053#Esra,2,23#23. Männer von Anatot: Hundertachtundzwanzig.
12054#Esra,2,24#24. Söhne von Asmawet: Zweiundvierzig.
12055#Esra,2,25#25. Söhne von Kirjat-Arim, Kefira und Beerot: Siebenhundertdreiundvierzig.
12056#Esra,2,26#26. Söhne von ha-Rama und Geba: Sechshunderteinundzwanzig.
12057#Esra,2,27#27. Männer von Michmas: Hundertzweiundzwanzig.
12058#Esra,2,28#28. Männer von Bet-El und ha-Ai: Zweihundertdreiundzwanzig.
12059#Esra,2,29#29. Söhne von Nebo: Zweiundfünfzig.
12060#Esra,2,30#30. Söhne von Magbisch: Hundertsechsundfünfzig.
12061#Esra,2,31#31. Söhne des andern Elam: Tausendzweihundertvierundfünfzig.
12062#Esra,2,32#32. Söhne Harims: Dreihundertzwanzig.
12063#Esra,2,33#33. Söhne von Lod, Hadid und Ono: Siebenhundertfünfundzwanzig.
12064#Esra,2,34#34. Söhne von Jereho: Dreihundertfünfundvierzig.
12065#Esra,2,35#35. Söhne Senaas: Dreitausendsechshundertdreißig.
12066#Esra,2,36#36. Die Priester: Söhne Jeda'jas, vom Haus Jeschuas: Neunhundertdreiundsiebzig.
12067#Esra,2,37#37. Söhne Immers: Tausendzweiundfünfzig.
12068#Esra,2,38#38. Söhne Paschhurs: Tausendzweihundertsiebenundvierzig.
12069#Esra,2,39#39. Söhne Harims: Tausendsiebzehn.
12070#Esra,2,40#40. Die Lewiten: Söhne Jeschuas und Kadmiëls, von den Söhnen Hodawjas: Vierundsiebzig.
12071#Esra,2,41#41. Die Sänger: Söhne Asafs: Hundertachtundzwanzig.
12072#Esra,2,42#42. Die Söhne der «Tormänner»: Söhne Schallums, Söhne Aters, Söhne Talmons, Söhne Akkubs, Söhne Hatitas, Söhne Schobais, insgesamt hundertneununddreißig.
12073#Esra,2,43#43. Die Weihgeschenkten: Söhne Zihas, Söhne Hasufas, Söhne Tabbaots,
12074#Esra,2,44#44. Söhne Keros', Söhne Siahas, Söhne Padons,
12075#Esra,2,45#45. Söhne Lebanas, Söhne Hagabas, Söhne Akkubs,
12076#Esra,2,46#46. Söhne Hagabs, Söhne Salmais, Söhne Hanans,
12077#Esra,2,47#47. Söhne Giddels, Söhne Gahars, Söhne Reajas,
12078#Esra,2,48#48. Söhne Rezins, Söhne Nekodas, Söhne Gasams,
12079#Esra,2,49#49. Söhne Usas, Söhne Paseahs, Söhne Besais,
12080#Esra,2,50#50. Söhne Asnas, Söhne der Mëunäer, Söhne der Nefusäer,
12081#Esra,2,51#51. Söhne Bakbuks, Söhne Hakufas, Söhne Harhurs,
12082#Esra,2,52#52. Söhne Bazluts, Söhne Mehidas, Söhne Harschas,
12083#Esra,2,53#53. Söhne Barkos', Söhne Siseras, Söhne Tamahs,
12084#Esra,2,54#54. Söhne Neziahs, Söhne Hatifas.
12085#Esra,2,55#55. Die Söhne der Knechte Schelomos: Söhne Sotais, Söhne ha-Soferets, Söhne Perudas,
12086#Esra,2,56#56. Söhne Jaalas, Söhne Darkons, Söhne Giddels,
12087#Esra,2,57#57. Söhne Schefatjas, Söhne Hattils, Söhne Pocheret-ha-Zebajims, Söhne Amis.
12088#Esra,2,58#58. Alle Weihgeschenkten und Söhne der Knechte Schelomos: Dreihundertzweiundneunzig.
12089#Esra,2,59#59. Und diese sind es, die heraufzogen aus Tel-Melah, Tel-Harscha, Kerub, Addan, Immer, die ihr Vaterhaus und ihre Abkunft nicht angeben konnten, ob sie aus Jisraël waren:
12090#Esra,2,60#60. Söhne Delajas, Söhne Tobijas, Söhne Nekodas: Sechshundertzweiundfünfzig.
12091#Esra,2,61#61. Und von den Söhnen der Priester: Die Söhne Habajas, Söhne ha-Koz', Söhne Barsillais, der ein Weib genommen von den Töchtern des Gil'aditen Barsillai und nach ihrem Namen genannt wurde.
12092#Esra,2,62#62. Diese suchten ihre Urkunde über die Geschlechtseintragung, aber sie fand sich nicht; und so wurden sie vom Priestertum ausgeschlossen.
12093#Esra,2,63#63. Und der Ehrwürdige befahl ihnen, nicht vom Hochheiligen zu essen, bis ein Priester antritt für die Urim und Tummim.
12094#Esra,2,64#64. Die ganze Volksschar insgesamt: Zweiundvierzigtausenddreihundertsechzig.
12095#Esra,2,65#65. Außer ihren Knechten und Mägden; diese waren siebentausenddreihundertsiebenunddreißig; und Sänger und Sängerinnen hatten sie zweihundert.
12096#Esra,2,66#66. Ihre Pferde: Siebenhundertsechsunddreißig; ihre Maultiere: Zweihundertfünfundvierzig.
12097#Esra,2,67#67. Ihre Kamele: Vierhundertfünfunddreißig; Esel: Sechstausendsiebenhundertzwanzig.
12098#Esra,2,68#68. Und (einige) von den Häuptern der Vaterschaften, als sie zum Haus des Ewigen in Jeruschalaim kamen, spendeten edelmütig für das Haus Gottes, es an seiner Stätte aufzurichten.
12099#Esra,2,69#69. Nach ihren Kräften gaben sie für den Werkschatz: An Gold einundsechzigtausend Drachmen, an Silber fünftausend Minen, und hundert Priesterröcke.
12100#Esra,2,70#70. Und es wohnten die Priester, die Lewiten, die vom Volk, die Sänger, die «Tormänner» und die Weihgeschenkten in ihren Städten, so ganz Jisraël in seinen Städten.
12101#Esra,3,1#1. Als der siebente Monat herankam - und die Kinder Jisraël waren in den Städten - da versammelte sich das Volk wie ein Mann nach Jeruschalaim.
12102#Esra,3,2#2. Und es machte sich auf Jeschua, der Sohn Jozadaks, und seine Brüder, die Priester, und Serubbabel, der Sohn Schealtiels, und seine Brüder und erbauten den Altar des Gottes Jisraëls, um auf ihm Hochopfer darzubringen, wie geschrieben ist in der Weisung Mosches, des Gottesmannes.
12103#Esra,3,3#3. Und sie errichteten den Altar an seiner Stätte, denn in Ehrfurcht (kamen) zu ihnen von den Völkern der Länder, und sie brachten auf ihm dem Ewigen Hochopfer dar, Hochopfer für den Morgen und für den Abend.
12104#Esra,3,4#4. Dann begingen sie das Hüttenfest, wie geschrieben ist, und das Hochopfer Tag für Tag nach der Zahl, wie es recht ist, des Tages Satz an seinem Tag.
12105#Esra,3,5#5. Und danach das ständige Hochopfer und das für die Neumonde und für alle geheiligten Festzeiten des Ewigen, und (das Opfer) für jeden, der dem Ewigen edelmütig spendete.
12106#Esra,3,6#6. Vom ersten Tag des siebenten Monats begannen sie, dem Ewigen Hochopfer darzubringen, während der Tempel des Ewigen noch nicht gegründet war.
12107#Esra,3,7#7. Dann gaben sie Geld den Steinhauern und Zimmerleuten und Essen, Trinken und Öl den Zidoniern und Zoriern, daß sie Zedernstämme vom Libanon ans Meer nach Jafo brächten, gemäß dem Erlaß Koreschs, des Königs von Paras, an sie.
12108#Esra,3,8#8. Und im zweiten Jahr nach ihrer Ankunft beim Haus Gottes in Jeruschalaim, im zweiten Monat, begannen Serubbabel, der Sohn Schealtiëls, Jeschua, der Sohn Jozadaks, und ihre übrigen Brüder, die Priester, die Lewiten und alle, die aus der Gefangenschaft nach Jeruschalaim gekommen waren, und bestellten die Lewiten vom Zwanzigjährigen aufwärts, um zum Werk am Haus des Ewigen aufzuspielen.
12109#Esra,3,9#9. Da trat an Jeschua, seine Söhne und seine Brüder, Kadmiël und seine Söhne, die Söhne Jehudas, wie ein Mann, um den Werkarbeitern am Haus Gottes aufzuspielen, die Söhne Henadads, ihre Söhne und ihre Brüder, die Lewiten.
12110#Esra,3,10#10. So gründeten die Bauleute den Tempel des Ewigen, während man die Priester in ihrer Tracht mit Trompeten aufstellte, und die Lewiten, die Söhne Asafs, mit Zymbeln, um den Ewigen zu preisen nach der Vorschrift Dawids, des Königs von Jisraël.
12111#Esra,3,11#11. Und sie stimmten an mit Preis und Huldigung für den Ewigen, daß er gütig, daß ewig ist seine Liebe über Jisraël, und alles Volk erhob lautes Freudengeschrei im Preis für den Ewigen, ob der Grundlegung zum Haus des Ewigen.
12112#Esra,3,12#12. Aber viele von den Priestern, den Lewiten und den alten Häuptern der Vaterschaften, die das erste Haus gesehen hatten, weinten, während man jetzt dieses Haus vor ihren Augen gründete, mit lauter Stimme; viele aber erhoben ihre Stimme in lärmender Freude.
12113#Esra,3,13#13. Aber das Volk unterschied den Schall der lärmenden Freude nicht von dem Schall des Weinens des Volkes, denn das Volk erhob ein lautes Freudengeschrei, und der Schall wurde fernhin gehört.
12114#Esra,4,1#1. Als die Bedränger Jehudas und Binjamins hörten, daß die Söhne der Deportierten dem Ewigen, dem Gott Jisraëls, einen Tempel bauten,
12115#Esra,4,2#2. da traten sie an Serubbabel und die Häupter der Vaterschaften heran und sprachen zu ihnen: «Wir wollen mit euch bauen, denn wie ihr gehen wir eurem Gott nach, und ihm opfern wir seit den Tagen Esarhaddons, des Königs von Aschschur, der uns hierher heraufgebracht hat.»
12116#Esra,4,3#3. Da sprach zu ihnen Serubbabel, Jeschua und die übrigen Häupter der Vaterschaften Jisraëls: «Nicht euch mit uns geziemt es, ein Haus für unsern Gott zu bauen; sondern wir allein wollen dem Ewigen, dem Gott Jisraëls, bauen, wie uns der König Koresch, der König von Paras, geboten.»
12117#Esra,4,4#4. Da machte das Volk des Landes die Hände des Volkes von Jehuda sinken, und sie schreckten sie vom Bau zurück.
12118#Esra,4,5#5. Auch dangen sie gegen sie Ratgeber, um ihren Plan zu vereiteln, alle Jahre Koreschs, des Königs von Paras, bis zur Regierung Darjaweschs, des Königs von Paras.
12119#Esra,4,6#6. Unter der Regierung Ahaschweroschs aber, im Anfang seiner Regierung, schrieben sie eine Anklage gegen die Bewohner von Jehuda und Jeruschalaim.
12120#Esra,4,7#7. Und in den Tagen Artahschastas schrieb Bischlam, Mitredat, Tabeël und seine übrigen Genossen an Artahschast, den König von Paras; und die Fassung des Briefes war aramäisch geschrieben und übersetzt. Aramäisch:
12121#Esra,4,8#8. Rehum, Ratsmann, und Schimschai, der Schreiber, schrieben einen Brief gegen Jeruschalaim an Artahschast, den König, wie folgt.
12122#Esra,4,9#9. Darauf: Rehum, der Ratsmann, Schimschai, der Schreiber, und ihre übrigen Genossen, die da waren: Den Persern Zugesellte und arische Perser, sowie aus Babel, Schuschan - das ist aus Elam,
12123#Esra,4,10#10. und von den übrigen Völkern, die der große und geehrte Kriegsoberste deportiert und hier, in der Stadt Schomeron, und im restlichen Überstromland angesiedelt hat. Und nun:
12124#Esra,4,11#11. Dies ist die Abschrift des Briefes, den sie an ihn, den König Artahschast, sandten: «Deine Knechte sind die Leute vom Überstromland. Und nun:
12125#Esra,4,12#12. Es sei dem König kundgetan, daß die Jehudäer, die aus deinem Bereich heraufgezogen (und) zu uns nach Jeruschalaim gekommen sind, die aufrührerische und böse Stadt aufbauen, die Mauern hergestellt haben und die Fundamente nachsehn.
12126#Esra,4,13#13. Nun sei dem König kundgetan, daß, wenn diese Stadt aufgebaut und die Mauern hergestellt werden, sie Steuer, Pacht und Zoll nicht geben werden, so daß die königlichen Einkünfte Schaden leiden.
12127#Esra,4,14#14. Nun, alldieweil wir mit Salz des Palastes salzen, und es uns nicht ansteht, den Schimpf des Königs anzusehn, deswegen senden wir und tun dem König kund:
12128#Esra,4,15#15. Daß man nachforsche im Buch der Denkwürdigkeiten deiner Väter; dann wirst du finden im Buch der Denkwürdigkeiten und erkennen, daß diese Stadt eine aufrührerische, König und Staaten schädigende ist, in deren Mitte man Aufruhr stiftet seit den Tagen der Urzeit; deshalb ist diese Stadt zerstört worden.
12129#Esra,4,16#16. Wir tun dem König kund, daß, wenn diese Stadt aufgebaut und die Mauern hergestellt werden, du infolge davon einen Anteil am Überstromland nicht mehr haben wirst.»
12130#Esra,4,17#17. Den Bescheid sandte der König: «An Rehum, den Ratsmann, Schimschai, den Schreiber, und ihre übrigen Genossen, die in Schomeron und dem restlichen Überstromland wohnen, Frieden! Und nun:
12131#Esra,4,18#18. Das Schreiben, das ihr an uns gesandt habt, ist mir deutlich vorgelesen worden.
12132#Esra,4,19#19. Und von mir ist Befehl ergangen, und sie haben nachgeforscht und gefunden, daß diese Stadt seit den Tagen der Urzeit sich gegen die Könige erhoben hat, und daß Empörung und Aufruhr in ihr gestiftet worden ist.
12133#Esra,4,20#20. Und mächtige Könige waren über Jeruschalaim und herrschten über das ganze Überstromland, und Steuer, Pacht und Zoll wurden ihnen entrichtet.
12134#Esra,4,21#21. Nun: Laßt Befehl ergehen, jenen Männern Einhalt zu tun, daß diese Stadt nicht aufgebaut werde, bis von mir Befehl ergeht.
12135#Esra,4,22#22. Und seid bedacht, dagegen nicht ungebührlich zu handeln, damit nicht großer Schade zum Nachteil des Königs erwachse!»
12136#Esra,4,23#23. Sobald nun die Abschrift des Schreibens des Königs Artahschast vor Rehum, dem Schreiber Schimschai und ihren Genossen vorgelesen worden war, begaben sie sich in Eile nach Jeruschalaim zu den Jehudäern und taten ihnen mit bewaffnetem Arm Einhalt.
12137#Esra,4,24#24. Darauf wurde die Arbeit am Haus des Gottes in Jeruschalaim eingestellt, und sie blieb eingestellt bis zum zweiten Jahr der Regierung Darjaweschs, des Königs von Paras.
12138#Esra,5,1#1. Und es weissagte Haggai, der Gottbegeistete, und Secharja, der Sohn Iddos, die Gottbegeisteten, über die Jehudäer in Jehuda und Jeruschalaim im Namen des Gottes Jisraëls, der über ihnen war.
12139#Esra,5,2#2. Damals machten sich Serubbabel, der Sohn Schealtiëls, und Jeschua, der Sohn Jozadaks, daran und begannen das Haus des Gottes in Jeruschalaim zu bauen, und mit ihnen waren die Begeisteten Gottes, die sie unterstützten.
12140#Esra,5,3#3. Zu jener Zeit kam zu ihnen Tattenai, der Statthalter vom Überstromland, SchetarBosenai und ihre Genossen und sprachen so zu ihnen: «Wer hat euch Befehl gegeben, dieses Haus zu bauen und dieses Bauwerk herzustellen?»
12141#Esra,5,4#4. Dann sagten sie so zu ihnen: «Welches sind die Namen der Männer, die diesen Bau bauen?»
12142#Esra,5,5#5. Aber das Auge ihres Gottes war über den Ältesten der Jehudäer, daß man ihnen nicht Einhalt tat, bis Bericht an Darjawesch ginge, und man dann ein Schreiben darüber rückbringen würde.
12143#Esra,5,6#6. Abschrift des Briefes, den Tattenai, der Statthalter vom Überstromland, Schetar-Bosenai und seine Genossen, die persischen (Beamten) im Überstromland, an den König Darjawesch sandten.
12144#Esra,5,7#7. Bericht sandten sie an ihn, und so war darin geschrieben: «Dem König Darjawesch vollen Frieden!
12145#Esra,5,8#8. Kundgetan sei dem König, daß wir in die Provinz Jehuda gegangen sind, zum Haus des großen Gottes, und dieses wird aus Marmorstein gebaut, und Holz wird in die Wände eingelegt, und diese Arbeit wird eifrig getan und gedeiht unter ihren Händen.
12146#Esra,5,9#9. Darauf fragten wir jene Ältesten, folgendermaßen sagten wir zu ihnen: ,Wer hat euch Befehl gegeben, dieses Haus zu bauen und dieses Bauwerk herzustellen?'
12147#Esra,5,10#10. Und auch nach ihren Namen fragten wir sie, um es dir zu melden, daß wir den Namen der Männer an ihrer Spitze aufschrieben.
12148#Esra,5,11#11. Und also gaben sie uns Bescheid und sprachen: ,Wir sind Diener des Gottes des Himmels und der Erde und bauen das Haus auf, das viele Jahre vordem gebaut stand; und ein großer König von Jisraël hat es gebaut und vollendet.
12149#Esra,5,12#12. Aber da unsere Väter den Gott des Himmels erzürnten, gab er sie in die Hand Nebuchadnezzars, des Königs von Babel, des Kasdäers, der zerstörte dieses Haus und führte das Volk nach Babel fort.
12150#Esra,5,13#13. Aber im ersten Jahr Koreschs, des Königs von Babel, gab der König Koresch Befehl, dieses Haus Gottes aufzubauen.
12151#Esra,5,14#14. Und auch die goldenen und silbernen Geräte des Gotteshauses, die Nebuchadnezzar aus dem Tempel in Jeruschalaim genommen und in den Tempel von Babel gebracht hatte, sie nahm König Koresch aus dem Tempel von Babel heraus, und sie wurden Scheschbazzar - so sein Name - gegeben, den er zum Statthalter einsetzte.
12152#Esra,5,15#15. Und er sprach zu ihm: ,Diese Geräte nimm, geh hin und lege sie nieder im Tempel in Jeruschalaim, und das Gotteshaus soll an seiner Stätte gebaut werden.'
12153#Esra,5,16#16. Darauf kam dieser Scheschbazzar, legte die Fundamente zum Haus des Gottes in Jeruschalaim, und seit damals bis jetzt wird es gebaut, ist aber nicht vollendet.'
12154#Esra,5,17#17. Und nun, wenn es dem König recht ist, möge man im Schatzhaus des Königs dort in Babel nachforschen, ob es so ist, daß vom König Koresch Befehl ergangen ist, dieses Haus des Gottes in Jeruschalaim zu bauen, und das Belieben des Königs darüber möge er an uns senden.»
12155#Esra,6,1#1. Darauf erließ König Darjawesch einen Befehl, und man forschte im Urkundenhaus nach, woselbst man die Schätze niederzulegen pflegte in Babel.
12156#Esra,6,2#2. Da fand sich in Ahmeta, der Königsburg in der Provinz Madai, eine Schriftrolle, und so stand in ihr geschrieben: «Memorandum:
12157#Esra,6,3#3. Im ersten Jahr des Königs Koresch erließ der König Koresch einen Befehl: ,Das Haus des Gottes in Jeruschalaim: Das Haus soll gebaut werden als Stätte, wo man Opfer schlachtet, und seine Fundamente so errichtet werden: Seine Höhe sechzig Ellen, seine Breite sechzig Ellen.
12158#Esra,6,4#4. Schichten von Marmor-Stein: Drei, und eine Schicht von Holz, und die Ausgabe soll vom Königshaus gegeben werden.
12159#Esra,6,5#5. Und auch die goldenen und silbernen Geräte des Gotteshauses, die Nebuchadnezzar aus dem Tempel in Jeruschalaim genommen und nach Babel gebracht hat, soll man zurückgeben; und es soll in den Tempel in Jeruschalaim an seine Stätte kommen, und du sollst es im Gotteshaus niederlegen.'
12160#Esra,6,6#6. Nunmehr: Tattenai, Statthalter des Überstromlands, Schetar-Bosenai und ihre Genossen, die persischen (Beamten) im Überstromland, haltet euch fern von dort!
12161#Esra,6,7#7. Laßt die Arbeit an diesem Gotteshaus (dem) Statthalter der Jehudäer und den Ältesten der Jehudäer (gewähren), sie sollen dieses Gotteshaus an seiner Stelle aufbauen.
12162#Esra,6,8#8. Und von mir ergeht Befehl betreffs dessen, was ihr mit jenen Ältesten der Jehudäer tun sollt, um dieses Gotteshaus aufzubauen: So soll von dem Guthaben des Königs aus der Steuer des Überstromlands pünktlich die Ausgabe jenen Männern übergeben werden, um sie nicht aufzuhalten.
12163#Esra,6,9#9. Und was nötig ist, und junge Stiere, Widder und Lämmer zu Hochopfern für den Gott des Himmels, Weizen, Salz, Wein und Öl nach dem Geheiß der Priester in Jeruschalaim, soll ihnen Tag für Tag ohne Beeinträchtigung gegeben werden.
12164#Esra,6,10#10. Damit sie Beruhigungsopfer dem Gott des Himmels darbringen und für das Leben des Königs und seiner Söhne beten.
12165#Esra,6,11#11. Und von mir ist Befehl ergangen, daß, wenn irgendein Mensch diesen Bescheid verändert, ein Balken aus seinem Haus gerissen und er gepfählt an ihn geschlagen und sein Haus dafür zum Trümmerhaufen gemacht werde.
12166#Esra,6,12#12. Und der Gott, der seinen Namen dort hat wohnen lassen, möge jeden König und jedes Volk zuboden werfen, das seine Hand ausstreckt, dies zu ändern zum Schaden dieses Hauses des Gottes in Jeruschalaim. Ich, Darjawesch, habe Befehl gegeben; er soll pünktlich ausgeführt werden.»
12167#Esra,6,13#13. Darauf taten Tattenai, der Statthalter des Überstromlands, Schetar-Bosenai und ihre Genossen, dieweil der König Darjawesch so an sie gesandt hatte, pünktlich danach.
12168#Esra,6,14#14. Und die Ältesten der Jehudäer bauten und hatten Erfolg, nach der Weissagung Haggais, des Gottbegeisteten, und Secharjas, des Sohnes Iddos; und sie bauten und vollendeten auf Befehl des Gottes Jisraëls und auf Befehl Koreschs, Darjaweschs und Artahschasts, des Königs von Paras.
12169#Esra,6,15#15. Und man vollendete dies Haus bis zum dritten Tag des Monats Adar, das war das sechste Jahr der Regierung des Königs Darjawesch.
12170#Esra,6,16#16. Da veranstalteten die Kinder Jisraël, die Priester, Lewiten und die übrigen Söhne der Deportierten die Einweihung dieses Gotteshauses in Freude.
12171#Esra,6,17#17. Und sie brachten zur Einweihung dieses Gotteshauses hundert Stiere, zweihundert Widder, vierhundert Lämmer und Ziegenböcke, um ganz Jisraël zu entsündigen, zwölf nach der Zahl der Stämme Jisraëls.
12172#Esra,6,18#18. Und sie bestellten die Priester in ihren Gruppen und die Lewiten in ihren Abteilungen zum Dienst des Gottes in Jeruschalaim, nach der Vorschrift des Buches Mosches.
12173#Esra,6,19#19. Dann bereiteten die Söhne der Deportierten das Pessah am Vierzehnten des ersten Monats.
12174#Esra,6,20#20. Denn rein gemacht hatten sich die Priester und die Lewiten, alle mitsammen rein; und sie schlachteten das Pessah für alle Söhne der Deportierten, für ihre Brüder, die Priester und für sich.
12175#Esra,6,21#21. Und es aßen die Kinder Jisraël, die aus der Deportation zurückgekehrt waren, und jeder, der sich von der Unreinheit der Völker des Landes zu ihnen abgesondert hatte, um dem Ewigen, dem Gott Jisraëls, nachzugehn.
12176#Esra,6,22#22. Und sie hielten das Fest der ungesäuerten Brote ab, sieben Tage, in Freude, denn der Ewige hatte sie erfreut und das Herz des Königs von Aschschur ihnen zugewandt, daß er ihre Hände bei der Arbeit am Haus Gottes, des Gottes Jisraëls, festigte.
12177#Esra,7,1#1. Und nach diesen Ereignissen, unter der Regierung Artahschasts, des Königs von Paras, (zog) Esra, der Sohn Serajas, des Sohnes Asarjas, des Sohnes Hilkijas,
12178#Esra,7,2#2. des Sohnes Schallums, des Sohnes Zadoks, des Sohnes Ahitubs,
12179#Esra,7,3#3. des Sohnes Amarjas, des Sohnes Asarjas, des Sohnes Merajots,
12180#Esra,7,4#4. des Sohnes Serahjas, des Sohnes Usis, des Sohnes Bukkis,
12181#Esra,7,5#5. des Sohnes Abischuas, des Sohnes Pinehas', des Sohnes El'asars, des Sohnes Aharons, des Oberpriesters,
12182#Esra,7,6#6. dieser Esra zog von Babel herauf, und er war ein Schriftgelehrter, beflissen in der Weisung Mosches, die der Ewige, der Gott Jisraëls, gegeben hatte; und ihm gewährte der König, da die Hand des Ewigen, seines Gottes, über ihm war, all sein Begehr.
12183#Esra,7,7#7. Und es zogen herauf von den Kindern Jisraël, von den Priestern, Lewiten, Sängern, «Tormännern» und Weihgeschenkten nach Jeruschalaim im siebenten Jahr des Königs Artahschasts.
12184#Esra,7,8#8. Und er kam nach Jeruschalaim im fünften Monat, das war im siebenten Jahr des Königs.
12185#Esra,7,9#9. Denn am Ersten des ersten Monats war der Aufbruch des Zuges von Babel, und am Ersten des fünften Monats kam er nach Jeruschalaim, da die Hand seines Gottes gütig über ihm war.
12186#Esra,7,10#10. Denn Esra hatte sein Herz darauf gerichtet, der Weisung des Ewigen nachzugehn und sie zu üben und in Jisraël Gesetz und Recht zu lehren.
12187#Esra,7,11#11. Und dies ist die Abschrift des Schreibens, das der König Artahschast gab an Esra, den Priester und Schriftgelehrten, den Schriftkundigen der Gebotsworte des Ewigen und seiner Gesetze an Jisraël:
12188#Esra,7,12#12. «Artahschast, der König der Könige, an Esra, den Priester, den Schriftgelehrten des Gesetzes des Himmelsgottes, vollen (Frieden)! Und nun:
12189#Esra,7,13#13. Von mir ergeht Befehl, daß jeder, der in meinem Reich vom Volk Jisraël, seinen Priestern und Lewiten sich edelmütig zeigt, mit dir nach Jeruschalaim zu gehen, gehen mag.
12190#Esra,7,14#14. Alldieweil (du) von seiten des Königs und seiner sieben Räte gesandt bist, eine Untersuchung über Jehuda und Jeruschalaim anzustellen nach dem Gesetz deines Gottes, das in deiner Hand ist.
12191#Esra,7,15#15. Und Silber und Gold zu überbringen, das der König und seine Räte edelmütig dem Gott Jisraëls gespendet haben, dessen Wohnung in Jeruschalaim ist,
12192#Esra,7,16#16. sowie alles Silber und Gold, das du finden magst in der ganzen Provinz Babel, samt der Spende, die Volk und Priester edelmütig spenden für das Haus ihres Gottes in Jeruschalaim.
12193#Esra,7,17#17. Demgemäß sollst du eifrig für dieses Geld Stiere, Widder und Lämmer kaufen, sowie ihre Mehl- und Gußopfer, und sie auf dem Altar des Hauses eures Gottes in Jeruschalaim darbringen.
12194#Esra,7,18#18. Und was dir und deinen Brüdern gut scheint, mit dem Rest des Silbers und Goldes zu tun, mögt ihr nach dem Willen eures Gottes tun.
12195#Esra,7,19#19. Und die Geräte, die dir übergeben werden zum Dienst im Haus deines Gottes, liefere ab vor dem Gott Jeruschalaims.
12196#Esra,7,20#20. Und den übrigen Bedarf des Hauses deines Gottes, den zu geben dir zufällt, magst du aus dem Schatzhaus des Königs geben.
12197#Esra,7,21#21. Und von mir, dem König Artahschast, ergeht Befehl an alle Schatzmeister im Überstromland, daß alles, was von euch der Priester Esra, der Schriftgelehrte im Gesetz des Himmelsgottes, verlangt, pünktlich getan werde,
12198#Esra,7,22#22. bis zu hundert Scheiben Silber und bis zu hundert Kor Weizen, und bis zu hundert Bat Wein und bis zu hundert Bat Öl und Salz - ohne Schriftliches.
12199#Esra,7,23#23. Alles, was auf Befehl des Himmelsgottes erfolgt, soll für das Haus des Himmelsgottes eifrig getan werden, damit kein Zorn auf das Reich des Königs und seiner Söhne komme.
12200#Esra,7,24#24. Und euch tun (wir) kund, daß allen Priestern, Lewiten, Sängern, ,Tormännern', Weihgeschenkten und Dienern dieses Gotteshauses niemand ermächtigt ist, Steuer, Pacht und Zoll aufzuerlegen.
12201#Esra,7,25#25. Du aber, Esra, setze nach der Weisheit deines Gottes, die mit dir ist, Richter und Schöffen ein, die das ganze Volk im Überstromland richten sollen, alle, die die Gesetze deines Gottes kennen; und denen, die sie nicht kennen, sollt ihr sie kundtun.
12202#Esra,7,26#26. An jedem aber, der das Gesetz deines Gottes und das Gesetz des Königs nicht ausführt, soll eifrig Gericht vollzogen werden, sei es zu Tod, sei es zu Verbannung, sei es zu Eigentumsbuße oder zu Einkerkerung.»
12203#Esra,7,27#27. «Gepriesen sei der Ewige, der Gott unserer Väter, der solches ins Herz des Königs gelegt, das Haus des Ewigen in Jeruschalaim zu verherrlichen
12204#Esra,7,28#28. und der mir Liebe zuneigte vor dem König, seinen Räten und allen Obersten des Königs, den Kriegern! Ich aber faßte Mut, da die Hand des Ewigen, meines Gottes, über mir war, und sammelte aus Jisraël Anführer, daß sie mit mir hinaufzögen.
12205#Esra,8,1#1. Und dies sind die Häupter ihrer Vaterschaften und ihre Eingetragenen, die mit mir unter der Regierung des Königs Artahschast von Babel heraufzogen.
12206#Esra,8,2#2. Von den Söhnen Pinehas': Gereschom, von den Söhnen Itamars: Danijel; von den Söhnen Dawids: Hattusch,
12207#Esra,8,3#3. von den Söhnen Schechanjas; von den Söhnen Par'oschs: Secharja, und mit ihm eingetragen von Männlichen hundertfünfzig.
12208#Esra,8,4#4. Von den Söhnen Pahat-Moabs: Eljehoënai, der Sohn Serahjas, und mit ihm zweihundert, die Männlichen.
12209#Esra,8,5#5. Von den Söhnen . . .: Schechanja, der Sohn Jahasiëls, und mit ihm dreihundert, die Männlichen.
12210#Esra,8,6#6. Und von den Söhnen Adins: Ebed, der Sohn Jonatans, und mit ihm fünfzig, die Männlichen.
12211#Esra,8,7#7. Und von den Söhnen Elams: Jescha'ja, der Sohn Ataljas, und mit ihm siebzig, die Männlichen.
12212#Esra,8,8#8. Und von den Söhnen Schefatjas: Sebadja, der Sohn Michaëls, und mit ihm achtzig, die Männlichen.
12213#Esra,8,9#9. Von den Söhnen Joabs: Obadja, der Sohn Jehiëls, und mit ihm zweihundertachtzehn, die Männlichen.
12214#Esra,8,10#10. Und von den Söhnen . . .: Schelomit, der Sohn Josifjas, und mit ihm hundertsechzig, die Männlichen.
12215#Esra,8,11#11. Und von den Söhnen Bebais: Secharja, der Sohn Bebais, und mit ihm achtundzwanzig, die Männlichen.
12216#Esra,8,12#12. Und von den Söhnen Asgads: Johanan, der Sohn ha-Katans, und mit ihm hundertzehn, die Männlichen.
12217#Esra,8,13#13. Und von den Söhnen Adonikams, den Späteren, und dies sind ihre Namen: Elifelet, Jëiël und Schema'ja, und mit ihnen sechzig, die Männlichen.
12218#Esra,8,14#14. Und von den Söhnen Bigwais: Utai und Sakkur, und mit ihnen siebzig, die Männlichen.
12219#Esra,8,15#15. Und ich sammelte sie an dem Fluß, der in den Ahawa fließt, und dort lagerten wir drei Tage. Und ich sah mich um unter dem Volk und den Priestern, fand aber keinen von den Söhnen Lewis dort.
12220#Esra,8,16#16. Da sandte ich Eliëser, Ariël, Schema'ja, Elnatan, Jarib, Elnatan, Natan, Secharja und Meschullam, die Häupter, und Jojarib und Elnatan, die Lehrer,
12221#Esra,8,17#17. und entbot sie an Iddo, das Oberhaupt an der (Kult)stätte Kasifja, und legte in ihren Mund Worte, die sie zu Iddo (und) seinem Bruder, den Weihgeschenkten an der Stätte Kasifja, sprechen sollten, daß man uns Diener für das Haus unseres Gottes brächte.
12222#Esra,8,18#18. Und sie brachten uns, da die gütige Hand unseres Gottes über uns war, einen verständigen Mann von den Söhnen Mahlis, des Sohnes Lewis, des Sohnes Jisraëls, und Scherebeja und seine Söhne und Brüder, achtzehn,
12223#Esra,8,19#19. und Haschabja, und mit ihm Jescha'ja von den Söhnen Meraris, seine Brüder und ihre Söhne, zwanzig,
12224#Esra,8,20#20. und von den Weihgeschenkten, die Dawid und die Obersten für den Dienst bei den Lewiten geschenkt hatten, zweihundertzwanzig Weihgeschenkte; sie alle waren mit Namen benannt.
12225#Esra,8,21#21. Dann rief ich dort ein Fasten aus am Fluß Ahawa, um uns zu kasteien vor unserm Gott, um von ihm einen glatten Weg für uns, unsere Kinder und alle unsere Habe zu erbitten.
12226#Esra,8,22#22. Denn ich hatte mich geschämt, vom König Kriegsvolk und Reiter zu unserm Schutz vor einem Feind auf dem Weg zu erbitten, da wir dem König gesagt hatten: ,Die Hand unseres Gottes ist über allen, die ihn suchen, zum Guten, seine Macht aber und sein Zorn über allen, die ihn verlassen.'
12227#Esra,8,23#23. So fasteten und baten wir darum vor unserm Gott, und er ließ sich uns erbitten.
12228#Esra,8,24#24. Und ich sonderte von den Oberen der Priester zwölf aus, Scherebeja, Haschabja und mit ihnen zehn von ihren Brüdern.
12229#Esra,8,25#25. Und ich wog ihnen dar das Silber, das Gold und die Geräte, die Hebegabe für das Haus unseres Gottes, die der König, seine Räte, seine Obersten und alle aus Jisraël, die sich (dort) befanden, erhoben hatten.
12230#Esra,8,26#26. So wog ich auf ihre Hand an Silber sechshundertfünfzig Scheiben, und an Silbergeräten hundert Scheiben, an Gold hundert Scheiben;
12231#Esra,8,27#27. und zwanzig goldene Becher, von tausend Dareiken (Wert), und zwei Geräte von feiner goldgelber Bronze, wertvoll wie Gold.
12232#Esra,8,28#28. Dann sprach ich zu ihnen: ,Ihr seid Gott geheiligt, und die Geräte sind geheiligt, und das Silber und Gold ist Edelmutsgabe für den Ewigen, den Gott eurer Väter.
12233#Esra,8,29#29. Seid bedacht und wachsam, bis ihr es darwägt vor den Obersten der Priester und Lewiten und den Obersten der Vaterschaften Jisraëls in Jeruschalaim, in die Kammern des Hauses des Ewigen.'
12234#Esra,8,30#30. Da nahmen die Priester und Lewiten das Gewicht des Silbers, des Goldes und der Geräte in Empfang, um es nach Jeruschalaim ins Haus unseres Gottes zu bringen.
12235#Esra,8,31#31. Da brachen wir auf vom Fluß Ahawa am zwölften des ersten Monats, um nach Jeruschalaim zu ziehen, und die Hand unseres Gottes war über uns, und er rettete uns vor der Hand eines Feindes und Lauerers auf dem Weg.
12236#Esra,8,32#32. Und wir kamen nach Jeruschalaim und weilten dort drei Tage.
12237#Esra,8,33#33. Am vierten Tag aber wurde das Silber, das Gold und die Geräte im Haus unseres Gottes dargewogen zu Händen des Priesters Meremot, des Sohnes Urijas, und mit ihm war El'asar, der Sohn Pinehas', und mit ihnen die Lewiten Josabad, der Sohn Jeschuas, und Noadja, der Sohn Binnuis;
12238#Esra,8,34#34. nach Zahl, nach Gewicht für alles; und alles Gewicht wurde zu jener Zeit aufgeschrieben.
12239#Esra,8,35#35. Die aus der Gefangenschaft Gekommenen, die Söhne der Deportierten, brachten Hochopfer dar dem Gott Jisraëls, zwölf Stiere für ganz Jisraël, sechsundneunzig Widder, siebenundsiebzig Lämmer, zwölf Sündopfer-Böcke, alles als Hochopfer für den Ewigen.
12240#Esra,8,36#36. Dann übergaben sie die Erlasse des Königs den Satrapen des Königs und den Statthaltern des Überstromlands, und die unterstützten das Volk und das Haus Gottes.
12241#Esra,9,1#1. Und als dies vollbracht war, traten an mich die Obersten heran und sagten: ,Nicht haben sich das Volk Jisraël, die Priester und Lewiten von den Völkern der Länder abgesondert - gemäß deren Greueln - von dem Kenaani, Hitti, Perisi, Jebusi, Ammoni, Moabi, Mizri und Emori;
12242#Esra,9,2#2. sondern haben von ihren Töchtern für sich und ihre Söhne genommen und sich (so) vermischt, heiliger Same mit den Völkern der Länder. Und die Hand der Obersten und Vorsteher war voran bei dieser Untreue.'
12243#Esra,9,3#3. Und als ich dies hörte, zerriß ich mein Kleid und meinen Mantel, raufte mir Haupt- und Barthaar und saß betäubt da.
12244#Esra,9,4#4. Und zu mir sammelten sich alle, die ob des Wortes des Gottes Jisraëls zitterten wegen der Untreue der Deportierten, und so saß ich betäubt bis zur Abendneige.
12245#Esra,9,5#5. Und um die Abendneige erhob ich mich von meinem Fasten, wobei ich Kleid und Mantel zerrissen hatte, sank nieder auf meine Knie, breitete meine Hände aus zum Ewigen, meinem Gott,
12246#Esra,9,6#6. und sprach: ,Mein Gott, ich schäme mich und erröte, mein Antlitz, mein Gott, zu dir zu erheben! Denn unsere Vergehen haben sich gehäuft bis übers Haupt, und unsere Schuld ist angewachsen bis zum Himmel.
12247#Esra,9,7#7. Seit den Tagen unserer Väter sind wir in großer Schuld bis auf diesen Tag, und wegen unserer Vergehen wurden wir, unsere Könige, unsere Priester in die Hand der Könige der Länder gegeben, zum Schwert, zur Gefangenschaft, Plünderung und Beschämung des Angesichts, wie diesen Tag geschieht.
12248#Esra,9,8#8. Und nun ward einen kleinen Augenblick Begnadigung vom Ewigen, unserm Gott, daß er uns einen Überrest entrinnen ließ und uns einen Zeltpflock an seiner heiligen Stätte gab, daß unser Gott unsere Augen leuchten ließ und uns ein wenig Leben gewährte in unserer Knechtung!
12249#Esra,9,9#9. Denn Knechte sind wir, aber in unserer Knechtung hat uns unser Gott nicht verlassen und uns Liebe zugewandt vor den Königen von Paras, uns Lebenserhaltung zu gewähren, das Haus unseres Gottes aufzurichten und seine Trümmer herzustellen und uns eine (Schutz)mauer zu geben in Jehuda und Jeruschalaim.
12250#Esra,9,10#10. Aber nun, was sollen wir, unser Gott, nach diesem sagen? Wir haben ja deine Gebote verlassen,
12251#Esra,9,11#11. die du durch deine Knechte, die Gottbegeisteten, befohlen, sprechend: Das Land, in das ihr kommt, um es zu erobern, ist ein beflecktes Land, durch die Befleckung der Völker der Länder, durch ihre Greuel, mit denen sie sie erfüllt von einem Ende zum andern in ihrer Unreinheit.
12252#Esra,9,12#12. Und nun sollt ihr eure Töchter nicht ihren Söhnen geben, und ihre Töchter nicht euren Söhnen (zur Ehe) nehmen, und nicht ihren Frieden und ihre Wohlfahrt suchen bis in Ewigkeit, damit ihr stark werdet, das Gut des Landes genießt und euren Söhnen auf ewig vererbt.
12253#Esra,9,13#13. Und nach allem, was über uns gekommen ist ob unserer bösen Taten und unserer großen Schuld - denn du, unser Gott, hast noch Schonung geübt, unterhalb unserer Vergehen, und hast uns einen solchen Rettungsdienst gewährt -
12254#Esra,9,14#14. sollten wir nun wieder deine Gebote verletzen und uns mit diesen Greuelvölkern verschwägern? Mußt du dann nicht gegen uns zürnen bis zum Garaus, daß kein Überrest und kein Entronnenes bleibt?
12255#Esra,9,15#15. Ewiger, Gott Jisraëls, du bist gerecht, denn wir sind ein Rettungsrest geblieben, wie es diesen Tag der Fall ist. Hier sind wir vor dir in unserer Verschuldung; denn man kann bei dem vor dir nicht bestehen!'»
12256#Esra,10,1#1. Und als Esra betete und bekannte, weinend niedergeworfen vor dem Haus Gottes, da sammelte sich um ihn aus Jisraël eine sehr große Volksschar, Männer, Frauen und Kinder, denn das Volk weinte in lauter Klage.
12257#Esra,10,2#2. Da hob an Schechanja, der Sohn Jehiëls, von den Söhnen Elams, und sprach zu Esra: «Wir haben Untreue begangen an unserm Gott, da wir fremdbürtige Weiber von den Landesvölkern heimführten. Und nun, gibt es bei dem noch Hoffnung für Jisraël?
12258#Esra,10,3#3. Und nun, laßt uns einen Bund abschließen für unsern Gott, hinauszutun all die Frauen und das von ihnen Geborene, nach dem Rat meines Herrn und derer, die ob des Gebotes unseres Gottes zittern; und nach der Weisung soll verfahren werden!
12259#Esra,10,4#4. Auf, denn auf dir ruht die Sache, und wir sind mit dir. Sei fest und tu!»
12260#Esra,10,5#5. Da erhob sich Esra und ließ die Obersten der Priester, der Lewiten und ganz Jisraëls schwören, nach diesem Wort zu tun, und sie schworen.
12261#Esra,10,6#6. Dann erhob sich Esra von (dem Platz) vor dem Haus Gottes und ging in die Kammer Jehohanans, des Sohnes Eljaschibs; er ging dorthin, Brot aß er nicht und Wasser trank er nicht, denn er trauerte über die Untreue der Deportierten.
12262#Esra,10,7#7. Dann ließ man einen Ruf ergehen in Jehuda und Jeruschalaim an alle Söhne der Deportierten, sich nach Jeruschalaim zu versammeln.
12263#Esra,10,8#8. Und jeder, der nicht binnen drei Tagen käme gemäß dem Beschluß der Obersten und Ältesten, dessen ganze Habe solle gebannt und er selbst aus der Volksschar der Deportierten ausgeschlossen werden.
12264#Esra,10,9#9. Da versammelten sich alle Männer von Jehuda und Binjamin nach Jeruschalaim binnen drei Tagen, das war im neunten Monat, am zwanzigsten des Monats, und das ganze Volk saß auf dem Platz des Gotteshauses, zitternd um der Angelegenheit willen und von den Regengüssen.
12265#Esra,10,10#10. Da erhob sich Esra, der Priester, und sprach zu ihnen: «Ihr habt Untreue begangen, da ihr fremdbürtige Frauen heimgeführt, um damit Jisraëls Schuld noch zu mehren.
12266#Esra,10,11#11. Und nun, gebt Huldigung dem Ewigen, dem Gott eurer Väter, und tut seinen Willen, und sondert euch ab von den Völkern des Landes und von den fremdbürtigen Frauen!»
12267#Esra,10,12#12. Da antwortete die ganze Volksschar, und sie sprachen mit lauter Stimme: «Ja, nach deinem Wort haben wir zu handeln!
12268#Esra,10,13#13. Aber das Volk ist zahlreich, und es ist Regenzeit, und wir haben nicht die Kraft, im Freien zu stehen, und das Werk ist nicht für einen Tag und nicht für zwei, denn viel haben wir in dieser Sache gefrevelt.
12269#Esra,10,14#14. So mögen doch unsere Obersten bereitstehen für die ganze Volksschar, und jeder in unseren Städten, der fremdbürtige Frauen heimgeführt hat, soll zu festgesetzten Zeiten kommen, und mit ihnen Älteste jeder einzelnen Stadt und ihre Richter, bis daß wir die Zornglut unseres Gottes wegen dieser Sache von uns abgewendet haben.»
12270#Esra,10,15#15. Doch Jonatan, der Sohn Asaëls, und Jahseja, der Sohn Tikwas, standen bereit, und Meschullam und Schabbetai, der Lewite, halfen ihnen.
12271#Esra,10,16#16. Da taten so die Söhne der Deportierten, und es wurden ausgesondert (von) Esra, dem Priester, Männer, die Häupter der Vaterschaften, nach ihren Vaterhäusern, sie alle namentlich, und sie saßen nieder am ersten Tag des zehnten Monats, um die Sache zu untersuchen.
12272#Esra,10,17#17. Und sie wurden fertig mit allem, den Männern, die fremdbürtige Frauen heimgeführt hatten, bis zum ersten Tag des ersten Monats.
12273#Esra,10,18#18. Und es fanden sich unter den Priestersöhnen solche, die fremdbürtige Frauen heimgeführt hatten: Von den Söhnen Jeschuas, des Sohnes Jozadaks, und seinen Brüdern: Maaseja, Eliëser, Jarib und Gedalja.
12274#Esra,10,19#19. Und sie gaben ihre Hand, ihre Frauen hinauszutun, und büßten einen Schafbock für ihre Schuld.
12275#Esra,10,20#20. Und von den Söhnen Immers: Hanani und Sebadja.
12276#Esra,10,21#21. Und von den Söhnen Harims: Maaseja, Elija, Schema'ja, Jehiël und Usija.
12277#Esra,10,22#22. Und von den Söhnen Paschhurs: Eljoënai, Maaseja, Jischmaël, Netan'el, Josabad und El'asa.
12278#Esra,10,23#23. Und von den Lewiten: Josabad, Schim'i, Kelaja - das ist Kelita - Petahja, Jehuda und Eliëser.
12279#Esra,10,24#24. Und von den Sängern: Eljaschib. Und von den «Tormännern»: Schallum, Telem und Uri.
12280#Esra,10,25#25. Und aus Jisraël: Von den Söhnen Par'oschs: Ramja, Jisija, Malkija, Mijamin, El'asar, Malkija und Benaja.
12281#Esra,10,26#26. Und von den Söhnen Elams: Mattanja, Secharja, Jehiël, Abdi, Jeremot und Elija.
12282#Esra,10,27#27. Und von den Söhnen Sattus: Eljoënai, Eljaschib, Mattanja, Jeremot, Sabad und Asisa.
12283#Esra,10,28#28. Und von den Söhnen Bebais: Jehohanan, Hananja, Sabbai, Atlai.
12284#Esra,10,29#29. Und von den Söhnen Banis: Meschullam, Malluch, Adaja, Jaschub, Scheal und Ramot.
12285#Esra,10,30#30. Und von den Söhnen Pahat-Moabs: Adna, Kelal, Benaja, Maaseja, Mattanja, Bezal'el, Binnui und Menaschsche.
12286#Esra,10,31#31. Und Söhne Harims: Eliëser, Jischschija, Malkija, Schema'ja, Schim'on,
12287#Esra,10,32#32. Binjamin, Malluch, Schemarja.
12288#Esra,10,33#33. Von den Söhnen Haschums: Mattenai, Mattatta, Sabad, Elifelet, Jeremai, Menaschsche, Schim'i.
12289#Esra,10,34#34. Von den Söhnen Banis: Maadai, Amram und Uël,
12290#Esra,10,35#35. Benaja, Bedeja, Keluhu,
12291#Esra,10,36#36. Wanja, Meremot, Eljaschib,
12292#Esra,10,37#37. Mattanja, Mattenai, Jaasai,
12293#Esra,10,38#38. und Bani, Binnui, Schim'i,
12294#Esra,10,39#39. und Schelemja, Natan und Adaja,
12295#Esra,10,40#40. Machnadbai, Schaschai, Scharai,
12296#Esra,10,41#41. Asar'el, Schelemjahu, Schemarja,
12297#Esra,10,42#42. Schallum, Amarja, Josef.
12298#Esra,10,43#43. Von den Söhnen Nebos: Jëiël, Mattitja, Sabad, Sebina, Jaddai, Joël, Benaja.
12299#Esra,10,44#44. Alle diese hatten fremdbürtige Frauen genommen, und es gab unter ihnen Frauen, die Kinder gebracht hatten.

11198#2. Chronik,1,1#1. UND Schelomo, der Sohn Dawids, festigte sich in seinem Königtum, und der Ewige, sein Gott, war mit ihm und hob ihn hoch.
11199#2. Chronik,1,2#2. Dann hieß Schelomo ganz Jisraël, die Obersten über Tausend und über Hundert, die Richter und jeden Fürsten in ganz Jisraël, die Häupter der Vaterschaften,
11200#2. Chronik,1,3#3. daß sie gingen, Schelomo und die ganze Volksschar mit ihm, zur Kultkammer in Gib'on; denn dort war das Erscheinungszelt Gottes, das Mosche, der Knecht Gottes, in der Wüste gemacht hatte.
11201#2. Chronik,1,4#4. Jedoch die Lade Gottes hatte Dawid aus Kirjat-Jearim heraufgeholt, dahin, wo Dawid für sie (Platz) bereitet hatte, denn er hatte für sie ein Zelt in Jeruschalaim aufgeschlagen.
11202#2. Chronik,1,5#5. Aber den ehernen Altar, den Bezal'el, der Sohn Uris, des Sohnes Hurs, verfertigt hatte, hatte man vor die Wohnung des Ewigen gesetzt, und ihn suchten Schelomo und die Volksschar auf.
11203#2. Chronik,1,6#6. Und Schelomo opferte dort auf dem ehernen Altar vor dem Ewigen, beim Erscheinungszelt. Und er brachte auf ihm tausend Hochopfer dar.
11204#2. Chronik,1,7#7. In jener Nacht erschien Gott Schelomo und sprach zu ihm: «Wünsche, was ich dir geben soll.»
11205#2. Chronik,1,8#8. Da sprach Schelomo zu Gott: «Du hast an meinem Vater Dawid große Liebe getan und hast mich zum König gemacht an seiner Statt.
11206#2. Chronik,1,9#9. Nun, Ewiger, Gott, bewähre sich dein Wort an meinem Vater Dawid: Da du mich zum König gemacht hast über ein Volk, zahlreich wie der Staub der Erde,
11207#2. Chronik,1,10#10. so gib mir nun Weisheit und Wissen, daß ich vor diesem Volk aus- und eingehe, denn wer könnte dieses, dein großes Volk richten?»
11208#2. Chronik,1,11#11. Da sprach Gott zu Schelomo: «Weil dir dies im Herzen lag, und du nicht Reichtum, Güter und Ehre gewünscht hast, auch nicht das Leben deiner Feinde, und nicht viele Tage gewünscht hast, sondern dir Weisheit und Wissen wünschtest, daß du mein Volk richtest, über das ich dich zum König gemacht habe,
11209#2. Chronik,1,12#12. so sei die Weisheit und das Wissen dir gegeben; aber auch Reichtum, Güter und Ehre will ich dir geben, wie solches die Könige vor dir nicht gehabt und nach dir so nicht haben sollen.»
11210#2. Chronik,1,13#13. Dann kam Schelomo (von) der Kultkammer in Gib'on, vor dem Erscheinungszelt, nach Jeruschalaim und regierte über Jisraël.
11211#2. Chronik,1,14#14. Und Schelomo brachte Wagen und Reiter zusammen, und er hatte tausendvierhundert Wagen und zwölftausend Reiter, und er legte sie in die Wagenstädte und beim König in Jeruschalaim.
11212#2. Chronik,1,15#15. Und der König machte das Silber und das Gold in Jeruschalaim den Steinen gleich, und die Zedern machte er gleich den Sykomoren im Tiefland an Menge.
11213#2. Chronik,1,16#16. Und der Ausgangsort der Rosse, die Schelomo hatte, war aus Mizraim, und der Trupp der Händler des Königs holte sie truppweise gegen Bezahlung.
11214#2. Chronik,1,17#17. So holten sie aus Mizraim herauf ein Gefährt um sechshundert Silberstücke und ein Pferd um hundertfünfzig; und so bei allen Königen der Hittiter und den Königen von Aram, durch sie führten sie sie aus.
11215#2. Chronik,1,18#18. Dann hieß Schelomo ein Haus bauen dem Namen des Ewigen und ein Haus zu seinem Königssitz.
11216#2. Chronik,2,1#1. Und Schelomo zählte siebzigtausend Lastträger aus und achtzigtausend Steinhauer im Gebirge, und Begleitspieler bei ihnen: Dreitausendsechshundert.
11217#2. Chronik,2,2#2. Dann sandte Schelomo an Huram, den König von Zor-1-, und ließ ihm sagen: «Wie du mit meinem Vater tatest, dem du Zedern schicktest, daß er sich ein Haus baue, darin zu wohnen, -1) Tyrus.++
11218#2. Chronik,2,3#3. sieh, ich baue ein Haus dem Namen des Ewigen, meines Gottes, ihm zu weihen und vor ihm Räucherwerk der Spezereien zu räuchern, und (für) die beständige Schichtung und Hochopfer morgens und abends, an den Sabbaten und den Neumonden und den Festzeiten des Ewigen, unseres Gottes, für immer obliegt dies Jisraël.
11219#2. Chronik,2,4#4. Und das Haus, das ich baue, wird groß, denn groß ist unser Gott über alle Götter.
11220#2. Chronik,2,5#5. Und wer brächte Kraft auf, ihm ein Haus zu bauen, da der Himmel und der Himmel Himmel ihn nicht fassen? Und wer bin ich, daß ich ihm ein Haus baute - es sei denn, um vor ihm zu räuchern?
11221#2. Chronik,2,6#6. So sende mir nun einen kunstverständigen Mann, um Arbeiten in Gold, Silber, Erz, Eisen, Rotpurpur, Karmesin und Blaupurpur auszuführen, und der versteht, Gravierungen zu stechen, zusammen mit den Künstlern, die bei mir in Jehuda und Jeruschalaim sind, die Dawid, mein Vater, bereitgestellt hat.
11222#2. Chronik,2,7#7. Auch schicke mir Baumstämme von Zedern, Zypressen und Algummimbäumen vom Libanon, denn ich weiß, daß deine Knechte verstehen, Libanonbäume zu fällen, und sieh, meine Knechte sollen mit deinen Knechten sein.
11223#2. Chronik,2,8#8. Und daß man mir Hölzer in Menge herrichte, denn das Haus, das ich bauen will, wird groß und wunderbar.
11224#2. Chronik,2,9#9. Und sieh, den Holzfällern, die die Bäume hauen, gebe ich zur Nahrung an Weizen für deine Knechte zwanzigtausend Kor, und an Gerste zwanzigtausend Kor, und an Wein zwanzigtausend Bat und an Öl zwanzigtausend Bat.»
11225#2. Chronik,2,10#10. Da antwortete Huram, der König von Zor, in einem Schreiben und sandte es an Schelomo: «Aus Liebe zu seinem Volk hat der Ewige dich über sie zum König gesetzt.»
11226#2. Chronik,2,11#11. Dann sagte Huram: «Gepriesen sei der Ewige, der Gott Jisraëls, der den Himmel und die Erde gemacht hat, daß er dem König Dawid einen weisen Sohn gegeben, der Verstand und Einsicht kennt, daß er ein Haus für den Ewigen und ein Haus für seinen Königssitz baue.
11227#2. Chronik,2,12#12. Und nun sende ich einen kunstverständigen und einsichtigen Mann, Huram-Abi,
11228#2. Chronik,2,13#13. den Sohn eines Weibes von den Töchtern Dans, sein Vater aber war ein zorischer Mann; der versteht, zu arbeiten in Gold, Silber, Erz, Eisen, Steinen, Hölzern, Rotpupur, Blaupurpur, Byssus, Karmesin, jederlei Gravierung zu stechen und allerlei Sinnreiches zu ersinnen, was ihm aufgegeben wird, zusammen mit deinen Künstlern und den Künstlern meines Herrn Dawid, deines Vaters.
11229#2. Chronik,2,14#14. Und nun, den Weizen, die Gerste, das Öl und den Wein, von denen mein Herr gesprochen hat, möge er seinen Knechten schicken.
11230#2. Chronik,2,15#15. Wir aber wollen Bäume fällen vom Libanon nach all deinem Bedarf und sie dir als Flöße aufs Meer von Jafo bringen, und du magst sie nach Jeruschalaim hinaufschaffen.»
11231#2. Chronik,2,16#16. Dann ließ Schelomo alle die Fremdleute zählen, die im Land Jisraël waren - nach der Zählung, die sein Vater Dawid von ihnen vorgenommen; und es fanden sich hundertdreiundfünfzigtausendsechshundert.
11232#2. Chronik,2,17#17. Und er machte von ihnen siebzigtausend zu Lastträgern, achtzigtausend zu Steinhauern im Gebirge und dreitausendsechshundert zu Begleitspielern, um das Volk zur Arbeit anzuhalten.
11233#2. Chronik,3,1#1. Dann begann Schelomo das Haus des Ewigen in Jeruschalaim auf dem Berg der Weisung-1- zu bauen, wo er seinem Vater Dawid erschienen war, und der es vorbereitet hatte, an der Stätte Dawids, auf der Tenne des Jebusäers Ornan. -1) -+Morija-.++
11234#2. Chronik,3,2#2. Und er begann zu bauen im zweiten Monat, am zweiten (Tag), im vierten Jahr seiner Regierung.
11235#2. Chronik,3,3#3. Und dies war die Grundlegung Schelomos beim Bau des Gotteshauses: Die Länge - in Ellen nach dem frühern Maß - sechzig Ellen, und die Breite zwanzig Ellen.
11236#2. Chronik,3,4#4. Und die Halle, die vor - die Langseite vor der Breitseite - dem Haus war: Zwanzig Ellen, und die Höhe hundertzwanzig. Und er überzog sie von innen mit reinem Gold.
11237#2. Chronik,3,5#5. Und das Großhaus verkleidete er mit Zypressenholz, überzog es mit feinem Gold und brachte darauf Palmen und Ketten an.
11238#2. Chronik,3,6#6. Auch überzog er das Haus mit edlem Gestein zum Schmuck, und das Gold war Parwaimgold.
11239#2. Chronik,3,7#7. Und er verkleidete das Haus, die Balken, die Schwellen, seine Wände und Türen mit Gold und grub Kerubim auf den Wänden ein.
11240#2. Chronik,3,8#8. Dann machte er das Haus des Hochheiligen, seine Längsseite vor der Breite des Hauses: Zwanzig Ellen, und seine Breite zwanzig Ellen, und verkleidete es mit feinem Gold, von sechshundert Scheiben.
11241#2. Chronik,3,9#9. Und das Gewicht für die Nägel von fünfzig Schekeln, Gold; auch die Söller verkleidete er mit Gold.
11242#2. Chronik,3,10#10. Dann machte er im Haus des Hochheiligen zwei Kerubim, in Bildnereiarbeit, und man überzog sie mit Gold.
11243#2. Chronik,3,11#11. Und die Flügel der Kerubim waren zwanzig Ellen lang; der eine Flügel von fünf Ellen reichte an die Wand des Hauses, und der andere Flügel von fünf Ellen reichte an den Flügel des andern Kerubs;
11244#2. Chronik,3,12#12. und der Flügel des (andern) Kerubs von fünf Ellen reichte an die (andere) Wand des Hauses, und der andere Flügel von fünf Ellen haftete an dem Flügel des andern Kerubs.
11245#2. Chronik,3,13#13. Die Flügel dieser Kerubim spannten zwanzig Ellen; sie aber standen auf ihren Füßen, ihr Antlitz einwärts.
11246#2. Chronik,3,14#14. Und er machte den Verhang von Blaupurpur und Rotpurpur, Karmesin und Byssus und brachte auf ihm Kerubim an.
11247#2. Chronik,3,15#15. Dann machte er vor dem Haus zwei Säulen, fünfunddreißig Ellen lang, und die Krönung auf ihrer Spitze fünf Ellen.
11248#2. Chronik,3,16#16. Und er machte Ketten im Innenraum und setzte sie auf die Spitzen der Säulen, und machte hundert Granaten und tat sie an die Ketten.
11249#2. Chronik,3,17#17. Dann stellte er die Säulen vor dem Tempel auf, eine zur Rechten und eine zur Linken, und nannte den Namen der rechten: Jachin und den Namen der linken: Boas.
11250#2. Chronik,4,1#1. Und er machte einen ehernen Altar, zwanzig Ellen lang, zwanzig Ellen breit und zehn Ellen hoch.
11251#2. Chronik,4,2#2. Und er machte das «Meer», gegossen, zehn Ellen von Rand zu Rand kreisrund, und fünf Ellen hoch, und eine Schnur von dreißig Ellen ummaß es ringsum.
11252#2. Chronik,4,3#3. Und eine Gestaltung von Rindern unter ihm ringsherum umgab es, zehn Ellen, die umschlangen das Meer ringsum, in zwei Reihen waren die Rinder, mitgegossen bei seinem Guß.
11253#2. Chronik,4,4#4. Es stand auf zwölf Rindern; drei nach Norden gewendet, drei nach Westen gewendet, drei nach Süden gewendet und drei nach Osten gewendet; und das «Meer» auf ihnen obenauf, alle ihre Hinterteile aber einwärts.
11254#2. Chronik,4,5#5. Und seine Dicke war eine Handbreite, und sein Rand wie ein Becherrand gemacht als Blumenblüte; es faßte dreitausend Bat Inhalt.
11255#2. Chronik,4,6#6. Und er machte zehn Becken und tat fünf zur Rechten und fünf zur Linken, darin zu waschen; was zum Hochopfer bereitet wurde, spülten sie darin. Das «Meer» aber war dazu, daß die Priester darin baden.
11256#2. Chronik,4,7#7. Dann machte er die goldenen Leuchter zehn, nach ihrer Vorschrift; und er setzte in den Tempel fünf zur Rechten und fünf zur Linken.
11257#2. Chronik,4,8#8. Und er machte zehn Tische und setzte im Tempel fünf zur Rechten und fünf zur Linken. Dann machte er hundert goldene Sprengbecken.
11258#2. Chronik,4,9#9. Und er machte den Hof der Priester und den großen Hofraum und Türen zum Hofraum, und ihre Türen überzog er mit Erz.
11259#2. Chronik,4,10#10. Und das «Meer» stellte er an der Südostseite, nach der Südseite zu, auf.
11260#2. Chronik,4,11#11. Dann machte Huram die Töpfe, die Schaufeln und die Sprengbecken; und Huram vollendete die Arbeit am Werk, das er für den König Schelomo am Haus Gottes machte:
11261#2. Chronik,4,12#12. Säulen zwei, und Kugeln und Krönungen an der Spitze der Säulen zwei, und Gitter zwei, um die zwei Kugeln der Krönungen zu bedecken, die an der Spitze der Säulen waren.
11262#2. Chronik,4,13#13. Ferner die Granaten vierhundert, für die beiden Gitter; zwei Reihen Granaten für je ein Gitter, um die zwei Kugeln der Krönungen zu bedecken, die an den Säulen waren.
11263#2. Chronik,4,14#14. Und die (Fahr-)Gestelle machte er, und die Becken machte er auf den Gestellen.
11264#2. Chronik,4,15#15. Das «Meer» eins, und die Rinder zwölf, unter ihm;
11265#2. Chronik,4,16#16. und die Töpfe, Schaufeln, Gabeln und alle ihre Geräte machte Huram-Abiw dem König Schelomo für das Haus des Ewigen, aus geläutertem Erz.
11266#2. Chronik,4,17#17. Im Rund des Jardens ließ sie der König bei der Schwelle von ha-Adama gießen, zwischen Sukkot und Zeredata.
11267#2. Chronik,4,18#18. Und Schelomo ließ alle diese Geräte in großer Menge anfertigen, ja, das Gewicht des Erzes wurde nicht festgestellt.
11268#2. Chronik,4,19#19. Und Schelomo ließ alle Geräte machen, die zum Gotteshaus gehörten, und den goldenen Altar und die Tische mit dem Vorlegebrot darauf.
11269#2. Chronik,4,20#20. Und die Leuchter und ihre Lampen, um sie nach Vorschrift anzuzünden vor dem Innenraum, aus massigem Gold, und zwar ganz aus Gold.
11270#2. Chronik,4,21#21. Und das Blumenwerk, die Lampen und die Scheren aus Gold, und zwar ganz aus Gold.
11271#2. Chronik,4,22#22. Und die Messer, Sprengbecken, Löffel und Pfannen aus massigem Gold. Auch am Eingang des Hauses waren seine inneren Türen zum Hochheiligen und die Türen des Hauses zum Tempel aus Gold.
11272#2. Chronik,5,1#1. Als so all die Arbeit, die Schelomo für das Haus des Ewigen anfertigen ließ, vollständig war, da brachte Schelomo die Weihgaben seines Vaters Dawid hinein; und das Silber, das Gold und alle Geräte tat er in die Schatzkammern des Gotteshauses.
11273#2. Chronik,5,2#2. Damals versammelte Schelomo die Ältesten Jisraëls und alle Häupter der Stämme, die Fürsten der Vaterschaften der Kinder Jisraël, nach Jeruschalaim, um die Bundeslade des Ewigen aus der Dawidsburg - das ist Zijon - heraufzubringen.
11274#2. Chronik,5,3#3. So sammelten sich zum König alle Männer Jisraëls am Fest, das war der siebente Monat.
11275#2. Chronik,5,4#4. Und es kamen alle Ältesten Jisraëls, und die Lewiten trugen die Lade.
11276#2. Chronik,5,5#5. Und sie brachten die Lade herauf und das Erscheinungszelt und alle heiligen Geräte, die im Zelt waren, die brachten die lewitischen Priester herauf.
11277#2. Chronik,5,6#6. Und der König Schelomo und die ganze Gemeinde Jisraëls, die sich zu ihm eingefunden hatte, war vor der Lade, Schafe und Rinder schlachtend, die nicht zu zählen und nicht zu berechnen waren vor Menge.
11278#2. Chronik,5,7#7. Dann brachten die Priester die Bundeslade des Ewigen an ihre Stätte, in den Innenraum des Hauses, ins Hochheilige, unter die Flügel der Kerubim.
11279#2. Chronik,5,8#8. Und die Kerubim hielten die Flügel gebreitet über dem Ort der Lade, und so verdeckten die Kerubim über der Lade und ihren Stangen oben hin.
11280#2. Chronik,5,9#9. Und die Stangen waren (so) lang, daß die Spitzen der Stangen (nur) von der Lade her vor dem Innenraum zu sehen waren, nach außen aber waren sie nicht sichtbar; und sie blieb dort bis auf diesen Tag.
11281#2. Chronik,5,10#10. Nichts war in der Lade, nur die beiden Tafeln, die Mosche am Horeb gegeben hatte, wodurch der Ewige (einen Bund) mit den Kindern Jisraël geschlossen auf ihrem Zug aus Mizraim.
11282#2. Chronik,5,11#11. Es war nun, als die Priester aus dem Heiligtum heraustraten - denn alle dort befindlichen Priester hatten sich geweiht, ohne nach Abteilungen zu amten,
11283#2. Chronik,5,12#12. und die lewitischen Sänger alle, von Asaf, Heman, Jedutun, ihren Söhnen und Brüdern, gekleidet in Byssus, mit Zymbeln, Harfen und Zithern östlich vom Altar stehend, und mit ihnen hundertzwanzig Priester, auf Trompeten blasend -
11284#2. Chronik,5,13#13. da war es, als die Bläser und die Sänger auf einmal den Klang vereint hören ließen, um den Ewigen zu preisen und ihm zu huldigen, und als der Schall sich erhob mit Trompeten, Zymbeln und den (anderen) Spielinstrumenten, und man den Ewigen pries, daß er gütig ist, daß seine Liebe ewig währt - da ward das Haus, das Haus des Ewigen, erfüllt von der Wolke.
11285#2. Chronik,5,14#14. Und es vermochten die Priester nicht dazustehn, um Dienst zu tun, wegen der Wolke; denn die Herrlichkeit des Ewigen erfüllte das Haus Gottes.
11286#2. Chronik,6,1#1. Damals sprach Schelomo: «Der Ewge hat beschlossen, Im Gewölk zu weilen.
11287#2. Chronik,6,2#2. Ich aber habe dir ein Herrscherhaus gebaut Und eine Stätte deinem Sitze ewiglich.»
11288#2. Chronik,6,3#3. Dann wandte der König sein Angesicht und segnete die ganze Volksschar Jisraëls, und die ganze Volksschar Jisraëls stand.
11289#2. Chronik,6,4#4. Dann sprach er: «Gepriesen der Ewige, der Gott Jisraëls, der mit seinem Mund geredet zu meinem Vater Dawid und mit seinen Händen vollführt hat, da er sprach:
11290#2. Chronik,6,5#5. ,Seit dem Tag, da ich mein Volk aus dem Land Mizraim geführt habe, habe ich keine Stadt erwählt aus allen Stämmen Jisraëls, ein Haus zu bauen, daß mein Name dort weile, und habe keinen Mann erwählt, Fürst über mein Volk Jisraël zu sein.
11291#2. Chronik,6,6#6. Dann aber erwählte ich Jeruschalaim, daß mein Name dort weile, und erwählte Dawid, über mein Volk Jisraël zu sein.'
11292#2. Chronik,6,7#7. Und es war im Herzen meines Vaters Dawid, ein Haus zu bauen dem Namen des Ewigen, des Gottes Jisraëls.
11293#2. Chronik,6,8#8. Da aber sprach der Ewige zu meinem Vater Dawid: ,Darum, weil es in deinem Herzen war, meinem Namen ein Haus zu bauen, (spreche ich) wohlgetan hast du, da es in deinem Herzen war.
11294#2. Chronik,6,9#9. Allein du sollst das Haus nicht bauen, sondern dein Sohn, der aus deinen Lenden hervorgeht, er soll meinem Namen das Haus erbauen.'
11295#2. Chronik,6,10#10. Gehalten hat nun der Ewige sein Wort, das er geredet: Ich trat an die Stelle meines Vaters Dawid, setzte mich auf den Thron Jisraëls, wie der Ewige geredet, und baute das Haus dem Namen des Ewigen, des Gottes Jisraëls.
11296#2. Chronik,6,11#11. Und ich setzte dahin die Lade, worin der Bund des Ewigen ist, den er mit den Söhnen Jisraëls geschlossen.»
11297#2. Chronik,6,12#12. Dann trat er vor den Altar des Ewigen angesichts der ganzen Volksschar Jisraëls und breitete seine Hände aus.
11298#2. Chronik,6,13#13. Schelomo hatte nämlich ein ehernes Gestell gebaut und in den Hofraum gestellt, fünf Ellen lang, fünf Ellen breit und drei Ellen hoch; nun stellte er sich darauf, ließ sich auf seine Knie nieder angesichts der ganzen Volksschar Jisraëls, breitete seine Hände zum Himmel
11299#2. Chronik,6,14#14. und sprach: «Ewiger, Gott Jisraëls, nicht ist gleich dir ein Gott im Himmel und auf Erden, Wahrer des Bundes und der Liebe deinen Knechten, die mit ihrem ganzen Herzen vor dir wandeln,
11300#2. Chronik,6,15#15. der du deinem Knecht, meinem Vater Dawid, gewahrt hast, was du zu ihm geredet; mit deinem Mund hast du es geredet und mit deiner Hand vollführt, wie es heute ist.
11301#2. Chronik,6,16#16. Und nun, Ewiger, Gott Jisraëls, wahre deinem Knecht, meinem Vater Dawid, was du zu ihm geredet, sprechend: ,Nie soll dir ein Mann ausgehn vor mir, der auf dem Thron Jisraëls sitzt, wenn nur deine Söhne ihren Weg wahren, in meiner Weisung zu wandeln, wie du vor mir gewandelt bist.'
11302#2. Chronik,6,17#17. Und nun, o Ewiger, Gott Jisraëls, bewähre sich dein Wort, das du zu deinem Knecht Dawid geredet hast.
11303#2. Chronik,6,18#18. Denn wohnte wohl in Wahrheit Gottheit bei dem Menschen auf der Erde? Sieh, die Himmel und der Himmel Himmel fassen dich nicht, wie gar dies Haus, das ich gebaut!
11304#2. Chronik,6,19#19. Doch wirst du dich zu dem Gebet deines Knechtes und zu seinem Flehen wenden, Ewiger, mein Gott, zuzuhören dem Ruf und dem Gebet, das dein Knecht vor dir betet.
11305#2. Chronik,6,20#20. Daß deine Augen Tag und Nacht geöffnet seien nach diesem Haus, nach dem Ort, von dem du verheißen, deinen Namen daselbst hinzusetzen, daß du zuhörst dem Gebet, das dein Knecht nach dieser Stätte hin betet.
11306#2. Chronik,6,21#21. Und höre zu dem Flehen deines Knechtes und deines Volkes Jisraël, die nach dieser Stätte hin beten, daß du es hörst von der Stätte deines Sitzes, vom Himmel aus, hörst und verzeihst.
11307#2. Chronik,6,22#22. Wenn ein Mann gegen seinen Nächsten sich vergeht, und der erhebt einen Eidfluch gegen ihn, ihn zu befluchen, und es kommt der Eidfluch vor deinen Altar in diesem Haus,
11308#2. Chronik,6,23#23. dann höre du es vom Himmel her und handle und richte deine Knechte, dem Frevler zu vergelten, seinen Wandel auf sein Haupt zu legen, und den Gerechten gerecht zu sprechen, ihm nach seiner Gerechtigkeit zu geben.
11309#2. Chronik,6,24#24. Und wenn dein Volk Jisraël geschlagen wird vor einem Feind, weil sie gegen dich gesündigt, und sie kehren um und huldigen deinem Namen und beten und flehen vor dir in diesem Haus,
11310#2. Chronik,6,25#25. dann höre du es vom Himmel her und verzeihe die Sünde deines Volkes Jisraël und bringe sie zurück nach dem Boden, den du ihnen und ihren Vätern gegeben.
11311#2. Chronik,6,26#26. Wenn der Himmel sich verschließt und kein Regen ist, weil sie gegen dich gesündigt, und sie beten nach dieser Stätte hin und huldigen deinem Namen, kehren um von ihrer Sünde, da du sie beugst,
11312#2. Chronik,6,27#27. dann höre du es vom Himmel her und verzeihe die Sünde deiner Knechte und deines Volkes Jisraël, indem du ihnen den guten Weg weist, den sie gehen sollen, und gib Regen auf dein Land, das du deinem Volk zum Besitz gegeben.
11313#2. Chronik,6,28#28. Sei es, daß Hunger im Land ist, daß Seuche, daß Kornbrand und Rost, daß Heuschreck und Made ist, daß sein Feind es im Land, seinen Toren, bedrängt, jeglicher Schaden und jegliche Krankheit,
11314#2. Chronik,6,29#29. bei jedem Gebet, jedem Flehen, das irgendein Mensch und dein ganzes Volk Jisraël haben wird, da sie merken, jeder seinen Schaden und seinen Schmerz, und er seine Hände nach diesem Haus hin ausbreitet:
11315#2. Chronik,6,30#30. Dann höre du es vom Himmel, der Stätte deines Sitzes, und verzeih und gib dem Mann nach all seinen Wegen, wie du sein Herz kennst, denn du allein kennst das Herz der Menschenkinder.
11316#2. Chronik,6,31#31. Damit sie dich fürchten, daß sie auf deinen Wegen wandeln alle Tage, die sie auf dem Erdboden leben, den du unseren Vätern gegeben.
11317#2. Chronik,6,32#32. Aber auch dem Fremden, der nicht von deinem Volk Jisraël ist, wenn er aus fernem Land kommt um deines großen Namens, deiner starken Hand und deines ausgestreckten Armes willen, wenn sie kommen und nach diesem Haus hin beten,
11318#2. Chronik,6,33#33. dann höre du ihn vom Himmel, der Stätte deines Sitzes, und tu nach allem, was der Fremde zu dir ruft, damit alle Völker der Erde deinen Namen kennen und dich fürchten wie dein Volk Jisraël, und damit man weiß, daß dein Name genannt ist über diesem Haus, das ich gebaut.
11319#2. Chronik,6,34#34. Wenn dein Volk zum Krieg auszieht gegen seine Feinde, auf dem Weg, den du sie sendest, und sie beten zu dir in Richtung nach dieser Stadt, die du erwählt hast, und nach dem Haus, das ich deinem Namen erbaut habe,
11320#2. Chronik,6,35#35. so höre vom Himmel her ihr Gebet und ihr Flehen und tu ihnen ihr Recht.
11321#2. Chronik,6,36#36. Wenn sie gegen dich sündigen - denn da ist kein Mensch, der nicht sündigt! - und du zürnst über sie und gibst sie dem Feind hin, daß ihre Bezwinger sie gefangen führen in ein Land, fern oder nah,
11322#2. Chronik,6,37#37. und sie es sich zu Herzen nehmen in dem Land, dahin sie fortgeführt sind, umkehren zu dir und flehen im Land ihrer Gefangenschaft und sprechen: ,Wir haben gesündigt, haben uns verfehlt, haben gefrevelt.'
11323#2. Chronik,6,38#38. Und wenn sie zu dir umkehren mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele im Land ihrer Gefangenschaft, wohin man sie gefangen geführt hat, und sie beten in Richtung ihres Landes, das du ihren Vätern gegeben, und der Stadt, die du erwählt hast, und nach dem Haus, das ich deinem Namen erbaut habe,
11324#2. Chronik,6,39#39. so höre vom Himmel, von der Stätte deines Sitzes her, ihr Gebet und ihr Flehen und tu ihnen ihr Recht und verzeih deinem Volk, was sie gegen dich gesündigt haben.
11325#2. Chronik,6,40#40. Nun, mein Gott, mögen deine Augen geöffnet und deine Ohren aufmerksam sein dem Gebet dieser Stätte!
11326#2. Chronik,6,41#41. Und nun: Auf, Ewiger, o Gott, zu deiner Weilstatt / du und die Lade deiner Macht! / Laß deine Priester, Ewger, Gott, in Heil sich kleiden / und deine Frommen sich am Guten freun! /
11327#2. Chronik,6,42#42. O Ewger, (unser) Gott / weis nicht zurück das Antlitz des, der dir gesalbt / gedenk der Liebe deines Knechts Dawid!»
11328#2. Chronik,7,1#1. Als aber Schelomo zu beten geendet hatte, da kam Feuer vom Himmel herab und verzehrte das Hochopfer und die Schlachtopfer, und die Herrlichkeit des Ewigen erfüllte das Haus.
11329#2. Chronik,7,2#2. Und die Priester konnten nicht ins Haus des Ewigen eingehn, da die Herrlichkeit des Ewigen das Haus des Ewigen erfüllte.
11330#2. Chronik,7,3#3. Und alle Kinder Jisraël sahen, wie das Feuer und die Herrlichkeit des Ewigen auf das Haus herabkam, beugten sich mit dem Angesicht zur Erde auf das Steinpflaster, warfen sich nieder und huldigten dem Ewigen, daß er gütig ist, daß seine Liebe ewig währt.
11331#2. Chronik,7,4#4. Und der König und das ganze Volk schlachteten Opfer vor dem Ewigen.
11332#2. Chronik,7,5#5. Da schlachtete der König Schelomo als Opfer an Rindern zweiundzwanzigtausend und an Schafen hundertzwanzigtausend. So weihten der König und das ganze Volk das Haus Gottes ein.
11333#2. Chronik,7,6#6. Und die Priester standen auf ihren Posten, und die Lewiten mit den Musikinstrumenten des Ewigen, die der König Dawid hatte machen lassen, um dem Ewigen zu huldigen, daß seine Liebe ewig währt, mit der in ihre Hand (gelegten) Lobpreisung Dawids, und die Priester trompeteten ihnen gegenüber, und ganz Jisraël stand.
11334#2. Chronik,7,7#7. Dann heiligte Schelomo das Innere des Hofes vor dem Haus des Ewigen, denn er bereitete dort die Hochopfer und die Fettstücke der Mahlopfer; denn der eherne Altar, den Schelomo gemacht hatte, vermochte das Hochopfer, das Mahlopfer und die Fettstücke nicht zu fassen.
11335#2. Chronik,7,8#8. Und Schelomo beging zu jener Zeit das Fest sieben Tage lang, und ganz Jisraël mit ihm, eine sehr große Volksschar, von Lebo von Hamat bis zum Bach Mizraims.
11336#2. Chronik,7,9#9. Und sie machten am achten Tag eine Festversammlung; denn die Einweihung des Altars vollzogen sie sieben Tage, und das Fest sieben Tage.
11337#2. Chronik,7,10#10. Und am dreiundzwanzigsten Tag des siebenten Monats entließ er das Volk zu seinen Zelten, froh und wohlgemut ob des Guten, das der Ewige Dawid, Schelomo und seinem Volk Jisraël erwiesen.
11338#2. Chronik,7,11#11. So vollendete Schelomo das Haus des Ewigen und das Königshaus, und bei allem, was Schelomo in den Sinn kam, im Haus des Ewigen und in seinem Haus zu tun, hatte er Erfolg.
11339#2. Chronik,7,12#12. Da erschien der Ewige Schelomo des Nachts und sprach zu ihm: «Gehört habe ich dein Gebet und mir diese Stätte zum Opferhaus gewählt.
11340#2. Chronik,7,13#13. So ich den Himmel verschließe und kein Regen da ist, oder so ich der Heuschrecke gebiete, das Land zu fressen, oder wenn ich eine Seuche gegen mein Volk sende,
11341#2. Chronik,7,14#14. wenn sich dann mein Volk, über dem mein Name genannt ist, beugt, und sie beten und suchen mein Antlitz und kehren um von ihren bösen Wegen, so will ich hören vom Himmel her, ihre Sünde verzeihen und ihr Land heilen.
11342#2. Chronik,7,15#15. Nun: Meine Augen sollen geöffnet und meine Ohren aufmerksam sein dem Gebet dieser Stätte.
11343#2. Chronik,7,16#16. Und nun: Ich erwähle und heilige dieses Haus, daß mein Name dort sei bis in Ewigkeit, und meine Augen und mein Herz dort seien alle Tage.
11344#2. Chronik,7,17#17. Du aber, wenn du vor mir wandelst, wie dein Vater Dawid wandelte, und ganz so tust, wie ich dir geboten, und meine Satzungen und Rechtsvorschriften wahrst,
11345#2. Chronik,7,18#18. dann will ich den Thron deines Königtums aufrichten, wie ich mich deinem Vater Dawid verbunden, indem ich sagte: Nie soll dir ein Mann ausgehn, der über Jisraël herrscht.
11346#2. Chronik,7,19#19. Werdet ihr euch aber abkehren, meine Satzungen und Gebote, die ich euch vorgelegt habe, verlassen und hingehn und anderen Göttern dienen und euch vor ihnen niederwerfen,
11347#2. Chronik,7,20#20. so werde ich sie ausreißen von meinem Boden, den ich ihnen gegeben, und dieses Haus, das ich meinem Namen geheiligt, aus meinem Angesicht fortschleudern und es zum Gleichnis und zum Gerede machen unter allen Völkern.
11348#2. Chronik,7,21#21. Und dieses Haus, das hoch gewesen, soll (so) sein, daß jeder, der daran vorbeigeht, zischelt und spricht: ,Warum hat der Ewige diesem Land und diesem Haus so getan?'
11349#2. Chronik,7,22#22. Und sie werden sagen: ,Weil sie den Ewigen, den Gott ihrer Väter, der sie aus dem Land Mizraim herausgeführt, verließen und an anderen Göttern festhielten, sich ihnen niederwarfen und ihnen dienten; darum hat er all dies Böse über sie gebracht.'»
11350#2. Chronik,8,1#1. Und es war nach Verlauf von zwanzig Jahren, die Schelomo an dem Haus des Ewigen und an seinem Haus gebaut hatte.
11351#2. Chronik,8,2#2. Und auch die Städte, die Huram Schelomo gegeben hatte, die baute Schelomo aus und siedelte daselbst die Kinder Jisraël an.
11352#2. Chronik,8,3#3. Da ging Schelomo nach Hamat-Zoba und bemächtigte sich seiner.
11353#2. Chronik,8,4#4. Und er baute Tadmor in der Wüste und alle Speicherstädte, die er in Hamat baute.
11354#2. Chronik,8,5#5. Auch baute er Ober-Bet-Horon und Unter-Bet-Horon, als Festungsstädte mit Mauern, Toren und Riegelbalken.
11355#2. Chronik,8,6#6. Und Baalat und alle Speicherstädte, die Schelomo hatte, und alle Städte für die Wagen und die Städte der Reiterei, und allen Begehr Schelomos, wo er zu bauen begehrte, in Jeruschalaim, im Libanon und im ganzen Land seiner Herrschaft.
11356#2. Chronik,8,7#7. Alles Volk, das übrig war vom Hitti, Emori, Perisi, Hiwwi und Jebusi, die nicht von Jisraël waren,
11357#2. Chronik,8,8#8. von ihren Söhnen, die nach ihnen im Land übrigblieben und die die Kinder Jisraël nicht vertilgt hatten, die hob Schelomo zur Fron aus bis auf diesen Tag.
11358#2. Chronik,8,9#9. Aber von den Kindern Jisraël, die machte Schelomo nicht zu Knechten für seine Arbeit, sondern sie waren Kriegsleute, Obere seiner Wagenkämpfer und Oberste über seine Wagen und seine Reiter.
11359#2. Chronik,8,10#10. Und dies waren die Obersten der Vögte, die König Schelomo hatte: Zweihundertfünfzig, die Gewalt hatten über das Volk.
11360#2. Chronik,8,11#11. Doch die Tochter Par'os führte Schelomo aus der Dawidsburg herauf in das Haus, das er ihr gebaut hatte, denn er sprach: «Es soll mir kein Weib wohnen im Haus Dawids, des Königs von Jisraël, denn heilig ist dies, da zu ihm die Lade des Ewigen gekommen ist.»
11361#2. Chronik,8,12#12. Damals brachte Schelomo dem Ewigen Hochopfer dar auf dem Altar des Ewigen, den er vor der Halle gebaut hatte.
11362#2. Chronik,8,13#13. Und zwar nach des Tages Satz an jedem Tag, um nach dem Gebot Mosches darzubringen, an den Sabbaten, den Neumonden und den Festzeiten, dreimal im Jahr, am Fest der ungesäuerten Brote, am Wochenfest und am Fest der Hütten.
11363#2. Chronik,8,14#14. Und er stellte nach der Vorschrift seines Vaters Dawid die Abteilungen der Priester zu ihrem Dienst an und die Lewiten auf ihre Posten, um zu lobpreisen und zu bedienen neben den Priestern, des Tages Satz an seinem Tag, und die «Tormänner» in ihren Abteilungen für jedes Tor, denn so war das Gebot Dawids, des Gottesmannes.
11364#2. Chronik,8,15#15. Und sie gingen nicht ab vom Gebot des Königs an die Priester und die Lewiten in allen Dingen, auch bei den Schatzkammern.
11365#2. Chronik,8,16#16. So ward das ganze Werk Schelomos errichtet, vom Tag der Grundlegung des Hauses des Ewigen, bis es vollendet, das Haus des Ewigen vollkommen war.
11366#2. Chronik,8,17#17. Dann ging Schelomo nach Ezjon-Geber und nach Elot am Ufer des Meeres im Land Edom.
11367#2. Chronik,8,18#18. Und Huram sandte ihm durch seine Dienstleute Schiffe und seekundige Knechte; die kamen mit den Knechten Schelomos nach Ofir und holten von dort vierhundertfünfzig Scheiben Gold und brachten es zum König Schelomo.
11368#2. Chronik,9,1#1. Und die Königin von Scheba hörte von Schelomos Ruf, und sie kam, um Schelomo durch Rätsel zu prüfen, nach Jeruschalaim mit sehr massigem Zug; und Kamele, tragend Gewürze und Gold in Menge und Edelgestein. So kam sie zu Schelomo und redete mit ihm alles, was sie im Herzen hielt.
11369#2. Chronik,9,2#2. Schelomo aber sagte ihr alle ihre Worte an, nichts war vor Schelomo verborgen, das er ihr nicht gesagt hätte.
11370#2. Chronik,9,3#3. Als nun die Königin von Scheba die Weisheit Schelomos sah und das Haus, das er gebaut,
11371#2. Chronik,9,4#4. und das Essen an seiner Tafel, das Sitzen seiner Diener, das Stehen seiner Aufwärter und ihre Gewandung und seine Schenken und ihre Gewandung und seinen Aufzug, in dem er hinaufzog ins Haus des Ewigen, da blieb kein Odem mehr in ihr.
11372#2. Chronik,9,5#5. Und sie sprach zum König: «Wahrhaft war die Rede, die ich in meinem Land über deine Reden und deine Weisheit gehört habe,
11373#2. Chronik,9,6#6. und ich habe ihren Reden nicht geglaubt, bis ich kam und meine Augen es sahen; sieh, man hat mir nicht die Hälfte erzählt von der Fülle deiner Weisheit! Übertroffen hast du die Kunde, die ich vernommen!
11374#2. Chronik,9,7#7. Beglückt deine Leute und beglückt diese deine Diener, die beständig vor dir stehen und deine Weisheit hören!
11375#2. Chronik,9,8#8. Gepriesen sei der Ewige, dein Gott, der an dir Gefallen fand, dich auf seinen Thron zu setzen zum König vor dem Ewigen, deinem Gott! Weil dein Gott Jisraël liebt, es für ewig bestehen zu lassen, hat er dich ihnen zum König gesetzt, Recht und Gerechtigkeit zu üben.»
11376#2. Chronik,9,9#9. Und sie gab dem König hundertzwanzig Scheiben Gold und Gewürze in großer Menge und Edelgestein; und nie gab es Gewürz wie jenes, das die Königin von Scheba dem König Schelomo gab.
11377#2. Chronik,9,10#10. Und auch die Knechte Hurams und die Knechte Schelomos, die Gold von Ofir brachten, brachten Algummimholz und Edelgestein.
11378#2. Chronik,9,11#11. Und der König machte aus dem Algummimholz Aufstiege für das Haus des Ewigen und das Haus des Königs, und Zithern und Harfen für die Sänger, und ihresgleichen waren zuvor im Land Jehuda nicht gesehen worden.
11379#2. Chronik,9,12#12. Der König Schelomo aber gab der Königin von Scheba all ihr Begehr, das sie sich erbat, ohne (das Entgelt für) das, was sie dem König gebracht hatte. Dann kehrte sie um und zog nach ihrem Land, sie und ihre Diener.
11380#2. Chronik,9,13#13. Und es war das Gewicht des Goldes, das Schelomo in einem Jahr einkam, sechshundertsechsundsechzig Scheiben Gold
11381#2. Chronik,9,14#14. ohne das, was die Karawanenleute und Kaufleute brachten; auch alle Könige Arabiens und die Statthalter des Landes brachten Schelomo Gold und Silber.
11382#2. Chronik,9,15#15. Und es ließ der König Schelomo zweihundert Tartschen von getriebenem Gold machen; sechshundert (Schekel) getriebenes Gold ließ er auf eine Tartsche aufgehn.
11383#2. Chronik,9,16#16. Und dreihundert Schilde von getriebenem Gold; dreihundert (Schekel) Gold ließ er auf einen Schild aufgehn, und der König gab sie in das Libanonwaldhaus.
11384#2. Chronik,9,17#17. Dann ließ der König einen großen Elfenbeinthron machen und überzog ihn mit reinem Gold.
11385#2. Chronik,9,18#18. Und sechs Stufen hatte der Thron, und ein Schemel in Gold war am Thron; die waren eingefaßt, und Armlehnen hüben und drüben am Sitzplatz, und zwei Löwen standen neben den Armlehnen.
11386#2. Chronik,9,19#19. Und zwölf Löwen standen dort auf den sechs Stufen hüben und drüben. Dergleichen ist für kein Königreich gemacht worden.
11387#2. Chronik,9,20#20. Und alle Trinkgefäße des Königs Schelomo waren von Gold, und alle Geräte des Libanonwaldhauses von massigem Gold. Silber wurde in den Tagen Schelomos für nichts geachtet.
11388#2. Chronik,9,21#21. Denn Schiffe hatte der König, die nach Tarschisch fuhren, mit den Knechten Hurams; einmal in drei Jahren kamen Tarschisch-Schiffe, beladen mit Gold und Silber, Elefantenzähnen und Kostbarkeiten und Kleinodien.
11389#2. Chronik,9,22#22. So war der König Schelomo größer als alle Könige der Erde an Reichtum und Weisheit.
11390#2. Chronik,9,23#23. Und alle Könige der Erde suchten Schelomos Antlitz, um seine Weisheit zu hören, die Gott in sein Herz gelegt hatte.
11391#2. Chronik,9,24#24. Und sie brachten jeder seine Gabe, silberne und goldene Geräte, Gewänder, Waffen und Gewürze, Rosse und Maultiere, des Jahres Satz fürs Jahr.
11392#2. Chronik,9,25#25. Und Schelomo hatte viertausend Pferdegespanne und Wagen und zwölftausend Reiter; und er legte sie in die Wagenstädte und beim König in Jeruschalaim.
11393#2. Chronik,9,26#26. Und er war Herrscher über alle Könige vom Strom zum Land der Pelischtäer und bis zur Grenze Mizraims.
11394#2. Chronik,9,27#27. Und der König machte das Silber in Jeruschalaim den Steinen gleich, und die Zedern machte er gleich den Sykomoren im Tiefland an Menge.
11395#2. Chronik,9,28#28. Und man führte Rosse aus für Schelomo aus Mizraim und aus allen Ländern.
11396#2. Chronik,9,29#29. Und die übrigen Begebenheiten von Schelomo, die früheren und die späteren, die sind ja aufgeschrieben in den Begebenheiten von Natan, dem Gottbegeisteten, und in der Weissagung Ahijas aus Schilo und in den Gesichten des Sehers Je'do über Jarob'am, den Sohn Nebats.
11397#2. Chronik,9,30#30. Und Schelomo regierte in Jeruschalaim über ganz Jisraël vierzig Jahre.
11398#2. Chronik,9,31#31. Dann ging Schelomo zur Ruhe bei seinen Vätern, und sie begruben ihn in der Burg seines Vaters Dawid; und König wurde sein Sohn Rehab'am an seiner Statt.
11399#2. Chronik,10,1#1. Und Rehab'am ging nach Schechem, denn nach Schechem kam ganz Jisraël, um ihn zum König zu machen.
11400#2. Chronik,10,2#2. Es war nun, da Jarob'am, der Sohn Nebats, es hört - er war in Mizraim, wohin er vor dem König Schelomo geflohen war - da kehrte Jarob'am aus Mizraim zurück.
11401#2. Chronik,10,3#3. Und sie schickten hin und riefen ihn herbei; da kam Jarob'am und ganz Jisraël, und sie redeten zu Rehab'am und sagten:
11402#2. Chronik,10,4#4. «Hart hat dein Vater unser Joch gemacht; nun erleichtere die harte Fron deines Vaters und sein schweres Joch, das er uns auferlegt hat; dann wollen wir dir dienen.»
11403#2. Chronik,10,5#5. Da sprach er zu ihnen: «Noch drei Tage, dann kommt wieder zu mir!» Und das Volk ging.
11404#2. Chronik,10,6#6. Nun beriet sich der König Rehab'am mit den Alten, die vor seinem Vater Schelomo gestanden, da er am Leben gewesen, und sprach: «Wie ratet ihr, diesem Volk Bescheid zu geben?»
11405#2. Chronik,10,7#7. Da redeten sie zu ihm und sagten: «Wenn du dich gut stellst mit diesem Volk, ihnen Huld zeigst und zu ihnen gütige Worte sprichst, so werden sie dir Knechte sein alle Zeit.»
11406#2. Chronik,10,8#8. Doch er ließ den Rat der Alten, den sie ihm gaben, und beriet sich mit den Jungen, die mit ihm aufgewachsen waren und vor ihm standen.
11407#2. Chronik,10,9#9. Und er sprach zu ihnen: «Wie ratet ihr, daß wir diesem Volk Bescheid geben sollen, die da zu mir geredet haben, sprechend: ,Erleichtere das Joch, das dein Vater uns auferlegt hat!'»
11408#2. Chronik,10,10#10. Da redeten mit ihm die Jungen, die mit ihm aufgewachsen waren, und sprachen: «So sollst du zu dem Volk sprechen, das zu dir geredet hat, sprechend: ,Dein Vater hat unser Joch schwer gemacht, du aber erleichtere es uns!' So sollst du zu ihnen sprechen: ,Mein Kleinfinger ist dicker als meines Vaters Hüften!
11409#2. Chronik,10,11#11. Nun also: Hat mein Vater euch ein schweres Joch aufgebürdet, so will ich zu eurem Joch noch hinzulegen! Hat mein Vater euch mit Peitschen gezüchtigt, so ich mit Skorpionen!'»
11410#2. Chronik,10,12#12. Als nun Jarob'am und das ganze Volk am dritten Tag zu Rehab'am kamen - wie der König geredet hatte, sprechend: «Kommt zu mir wieder am dritten Tag!» -
11411#2. Chronik,10,13#13. da gab ihnen der König harte Antwort, und der König Rehab'am ließ den Rat der Alten
11412#2. Chronik,10,14#14. und redete zu ihnen nach dem Rat der Jungen und sprach: «Hat mein Vater euer Joch schwer gemacht, so will ich dazu noch hinzulegen! Hat mein Vater euch mit Peitschen gezüchtigt, so ich mit Skorpionen!»
11413#2. Chronik,10,15#15. So hörte der König nicht auf das Volk. Denn es war so von Gott gewendet, damit der Ewige sein Wort erfülle, das er geredet durch Ahijahu aus Schilo zu Jarob'am, dem Sohn Nebats.
11414#2. Chronik,10,16#16. Als ganz Jisraël (sah), daß der König nicht auf sie hörte, gab das Volk dem König Bescheid und sprach: «Was haben wir für Anteil an Dawid, Nein, kein Besitzrecht an dem Sohn Jischais! Zu deinen Zelten, Jisraël, ein jeder! Nun sieh zu deinem Haus, Dawid!» Dann ging ganz Jisraël zu seinen Zelten.
11415#2. Chronik,10,17#17. Die Kinder Jisraël aber, die in den Städten Jehudas wohnten, über die blieb Rehab'am König.
11416#2. Chronik,10,18#18. Und der König Rehab'am sandte Hadoram, der über die Fron (gesetzt) war, aber die Kinder Jisraël steinigten ihn, daß er starb. Der König Rehab'am aber raffte sich auf, den Wagen zu besteigen, um nach Jeruschalaim zu fliehen. -
11417#2. Chronik,10,19#19. So fiel Jisraël ab vom Haus Dawid, bis auf diesen Tag.
11418#2. Chronik,11,1#1. Und Rehab'am kam nach Jeruschalaim und versammelte das Haus Jehuda und Binjamin, hundertachtzigtausend auserlesene Kriegsleute, um mit Jisraël zu kämpfen und das Königtum wieder an Rehab'am zu bringen.
11419#2. Chronik,11,2#2. Aber da erging das Wort des Ewigen an Schema'jahu, den Gottesmann, besagend:
11420#2. Chronik,11,3#3. «Sprich zu Rehab'am, dem Sohn Schelomos, dem König von Jehuda, und zu ganz Jisraël in Jehuda und Binjamin:
11421#2. Chronik,11,4#4. So spricht der Ewige: Zieht nicht hinauf und kämpft nicht mit euren Brüdern! Kehrt um, jeder zu seinem Haus, denn von mir aus ist diese Sache geschehen.» Da hörten sie auf die Worte des Ewigen und kehrten um von dem Zug gegen Jarob'am.
11422#2. Chronik,11,5#5. Nun wohnte Rehab'am in Jeruschalaim und baute Festungsstädte in Jehuda.
11423#2. Chronik,11,6#6. So baute er Bet-Lehem und Etam und Tekoa,
11424#2. Chronik,11,7#7. und Bet-Zur und Socho und Adullam,
11425#2. Chronik,11,8#8. und Gat und Marescha und Sif,
11426#2. Chronik,11,9#9. und Adoraim und Lachisch und Aseka,
11427#2. Chronik,11,10#10. und Zor'a und Ajjalon und Hebron in Jehuda und Binjamin als Festungsstädte.
11428#2. Chronik,11,11#11. Und er machte die Festungen stark und bestellte in sie Befehlshaber sowie Vorräte an Speise, Öl und Wein,
11429#2. Chronik,11,12#12. und in jede einzelne Stadt Tartschen und Lanzen. So befestigte er sie gar sehr, und so gehörten ihm Jehuda und Binjamin.
11430#2. Chronik,11,13#13. Die Priester aber und Lewiten, die in ganz Jisraël waren, traten zu ihm an aus ihrem ganzen Gebiet.
11431#2. Chronik,11,14#14. Denn die Lewiten verließen ihre Freiflächen und ihr Besitztum und gingen nach Jehuda und Jeruschalaim, da Jarob'am und seine Söhne sie verwarfen, als Priester dem Ewigen zu amten,
11432#2. Chronik,11,15#15. und er sich Priester bestellte für die Kultkammern und für die Bockdämonen und für die Kälber, die er verfertigte.
11433#2. Chronik,11,16#16. Und ihnen nach kamen aus allen Stämmen Jisraëls (solche), die ihr Herz darein setzten, dem Ewigen, dem Gott Jisraëls, nachzugehn, nach Jeruschalaim, um dem Ewigen, dem Gott ihrer Väter, zu opfern.
11434#2. Chronik,11,17#17. Und sie stärkten das Königreich Jehuda und festigten Rehab'am, den Sohn Schelomos, für drei Jahre, denn sie gingen auf dem Weg Dawids und Schelomos drei Jahre.
11435#2. Chronik,11,18#18. Und Rehab'am nahm sich ein Weib, Mahalat, die Tochter Jerimots, des Sohnes Dawids, und Abihails, der Tochter Eliabs, des Sohnes Jischais.
11436#2. Chronik,11,19#19. Und sie gebar ihm Söhne: Jëusch, Schemarja und Saham.
11437#2. Chronik,11,20#20. Und nach ihr nahm er Maacha, die Tochter Abschaloms, und die gebar ihm Abija und Attai und Sisa und Schelomit.
11438#2. Chronik,11,21#21. Rehab'am aber liebte Maacha, die Tochter Abschaloms, mehr als alle seine Frauen und Kebsen - er hatte nämlich achtzehn Frauen und sechzig Kebsen genommen und zeugte achtundzwanzig Söhne und sechzig Töchter.
11439#2. Chronik,11,22#22. Und so stellte Rehab'am an die erste Stelle Abija, den Sohn Maachas, als Fürsten unter seinen Brüdern, um ihn zum König zu machen.
11440#2. Chronik,11,23#23. Und er war klüger und breitete sich aus mehr als alle seine Söhne in alle Landschaften von Jehuda und Binjamin, auf alle Festungsstädte. Und er gab ihnen Nahrung in Menge und warb eine Menge Frauen.
11441#2. Chronik,12,1#1. Und es war, als das Königtum Rehab'ams aufgerichtet war und er in Macht stand, da verließ er die Weisung des Ewigen und ganz Jisraël mit ihm.
11442#2. Chronik,12,2#2. Es war nun im fünften Jahr des Königs Rehab'am, da zog Schischak, der König von Mizraim, wider Jeruschalaim hinauf, weil sie dem Ewigen untreu geworden waren,
11443#2. Chronik,12,3#3. mit tausendzweihundert Wagen und sechzigtausend Reitern, und zahllos war das Volk, das mit ihm aus Mizraim kam, Lubier, Sukkier und Kuschiten.
11444#2. Chronik,12,4#4. Und er eroberte die Festungsstädte, die Jehuda besaß, und kam bis Jeruschalaim.
11445#2. Chronik,12,5#5. Da kam Schema'ja, der Gottbegeistete, zu Rehab'am und zu den Obersten Jehudas, die sich vor Schischak nach Jeruschalaim zurückgezogen hatten, und sprach zu ihnen: «So spricht der Ewige: Ihr habt mich verlassen, so lasse auch ich euch in der Hand Schischaks.»
11446#2. Chronik,12,6#6. Da demütigten sich die Obersten Jisraëls und der König und sprachen: «Gerecht ist der Ewige!»
11447#2. Chronik,12,7#7. Als nun der Ewige sah, daß sie sich gedemütigt hatten, da erging das Wort des Ewigen an Schema'ja, besagend: «Sie haben sich gedemütigt - ich will sie nicht verderben; ich will ihnen ein weniges zur Rettung lassen, und nicht soll mein Grimm sich über Jeruschalaim ergießen durch Schischak.
11448#2. Chronik,12,8#8. Aber sie sollen ihm Knechte werden, damit sie meinen Dienst - und den Dienst der Königreiche der Länder kennenlernen.»
11449#2. Chronik,12,9#9. Da zog Schischak, der König von Mizraim, wider Jeruschalaim herauf und nahm fort die Schätze im Haus des Ewigen und die Schätze im Haus des Königs, alles nahm er, auch nahm er die goldenen Schilde, die Schelomo gemacht hatte.
11450#2. Chronik,12,10#10. Dann ließ der König Rehab'am an ihrer Stelle Schilde von Erz machen und gab sie in Verwahrung zu Händen der Obersten der Läufer, die den Eingang zum Haus des Königs bewachen.
11451#2. Chronik,12,11#11. Und es war, sooft der König ins Haus des Ewigen ging, da kamen die Läufer und trugen sie und brachten sie dann wieder in das Gemach der Läufer zurück.
11452#2. Chronik,12,12#12. Da er sich aber gedemütigt hatte, wich von ihm der Zorn des Ewigen, daß er ihn nicht gänzlich verdarb; und auch an Jehuda waren gute Umstände.
11453#2. Chronik,12,13#13. Und der König Rehab'am festigte sich in Jeruschalaim und blieb König; denn einundvierzig Jahre alt war Rehab'am, als er König wurde, und siebzehn Jahre regierte er in Jeruschalaim, der Stadt, die der Ewige erwählt hatte, seinen Namen dahin zu setzen, aus allen Stämmen Jisraëls; und der Name seiner Mutter war Naama, die Ammoniterin.
11454#2. Chronik,12,14#14. Und er tat das Böse, denn er richtete sein Herz nicht darauf, den Ewigen zu suchen.
11455#2. Chronik,12,15#15. Und die Begebenheiten von Rehab'am, die früheren und die späteren, die sind ja aufgeschrieben in den Begebenheiten von Schema'ja, dem Gottbegeisteten, und von Iddo, dem Seher, nach der Aufzeichnung; und die Kämpfe Rehab'ams mit Jarob'am (währten) die ganze Zeit.
11456#2. Chronik,12,16#16. Dann ging Rehab'am zur Ruhe zu seinen Vätern und wurde in der Dawidsburg begraben; und König wurde sein Sohn Abija an seiner Statt.
11457#2. Chronik,13,1#1. Im achtzehnten Jahr des Königs Jarob'am wurde Abija König über Jehuda.
11458#2. Chronik,13,2#2. Drei Jahre regierte er in Jeruschalaim, und der Name seiner Mutter war Michajahu, Tochter Uriëls aus Gib'a. Und Krieg war zwischen Abija und Jarob'am.
11459#2. Chronik,13,3#3. Und Abija eröffnete den Krieg mit einem Heer von Kriegsmannen, vierhunderttausend auserlesenen Mannen; und Jarob'am ordnete gegen ihn die Schlacht mit achthunderttausend Mann auserlesener Kriegsmannen.
11460#2. Chronik,13,4#4. Da stellte sich Abija oberhalb des Berges Zemaraim, der im Gebirge Efraim liegt, und sprach: «Hört mich, Jarob'am und ganz Jisraël!
11461#2. Chronik,13,5#5. Solltet ihr nicht wissen, daß der Ewige, der Gott Jisraëls, Dawid das Königtum über Jisraël für ewig verliehen hat, ihm und seinen Söhnen im Salzbund?
11462#2. Chronik,13,6#6. Dann hat sich Jarob'am, der Sohn Nebats, der Knecht Schelomos, des Sohnes Dawids, erhoben und gegen seinen Herrn gemeutert.
11463#2. Chronik,13,7#7. Es rotteten sich um ihn Habenichtse, ehrlose Buben zusammen und erdreisteten sich gegen Rehab'am, den Sohn Schelomos; und Rehab'am war jung und weichherzig und konnte nicht stark bleiben vor ihnen.
11464#2. Chronik,13,8#8. Nun aber denkt ihr euch stark zu machen vor dem Königtum des Ewigen in der Hand der Dawidsöhne, da ihr eine zahlreiche Menge seid, und bei euch die goldenen Kälber sind, die Jarob'am euch zum Gott gemacht hat.
11465#2. Chronik,13,9#9. Habt ihr nicht die Priester des Ewigen verjagt, die Söhne Aharons und die Lewiten, und machtet euch Priester wie die Völker der Länder? Jeder, der kam, seine Hand zu füllen mit einem jungen Farren und sieben Widdern, der wurde Priester für die Un-Götter.
11466#2. Chronik,13,10#10. Wir aber, der Ewige ist unser Gott, den wir nicht verlassen haben, und als Priester dienen dem Ewigen die Söhne Aharons und die Lewiten im Amt,
11467#2. Chronik,13,11#11. und sie räuchern dem Ewigen Hochopfer Morgen für Morgen und Abend für Abend, und (bereiten) Räucherwerk der Spezereien und Brotschichtung auf dem reinen Tisch und den goldenen Leuchtern und seine Lichte, sie Abend für Abend anzuzünden; denn wir wahren die Verpflichtung des Ewigen, unseres Gottes, ihr habt ihn verlassen.
11468#2. Chronik,13,12#12. Und seht, mit uns ist an der Spitze Gott und seine Priester und die Schmettertrompeten, um gegen euch zu schmettern. Kinder Jisraël! Kämpft nicht gegen den Ewigen, den Gott eurer Väter, denn ihr werdet keinen Erfolg haben!»
11469#2. Chronik,13,13#13. Jarob'am aber ließ den Hinterhalt wenden, um hinter sie zu kommen. So waren sie vor Jehuda, und der Hinterhalt hinter ihnen.
11470#2. Chronik,13,14#14. Als die Jehudäer sich umwandten, sieh, da war der Kampf gegen sie vorn und hinten. Da schrien sie zum Ewigen, und die Priester trompeteten auf den Trompeten.
11471#2. Chronik,13,15#15. Und die Männer von Jehuda lärmten auf, und es war, als die Männer von Jehuda auflärmten, da schlug Gott Jarob'am und ganz Jisraël vor Abija und Jehuda.
11472#2. Chronik,13,16#16. Und die Kinder Jisraël flohen vor Jehuda, und Gott gab sie in ihre Hand.
11473#2. Chronik,13,17#17. Und Abija und sein Volk schlugen sie gewaltig, und es fielen erschlagen von Jisraël fünfhunderttausend auserwählte Männer.
11474#2. Chronik,13,18#18. So wurden die Kinder Jisraël zu jener Zeit gebeugt, und die Söhne Jehudas waren stark, da sie sich auf den Ewigen, den Gott ihrer Väter, stützten.
11475#2. Chronik,13,19#19. Und Abija setzte Jarob'am nach und eroberte Städte von ihm, Bet-El und seine Tochterstädte und Jeschana und seine Tochterstädte und Efrain und seine Tochterstädte.
11476#2. Chronik,13,20#20. Doch Jarob'am behielt keine Kraft mehr in den Tagen Abijahus; und der Ewige schlug ihn, und er starb.
11477#2. Chronik,13,21#21. Aber Abijahu festigte sich. Und er nahm sich vierzehn Frauen und zeugte zweiundzwanzig Söhne und sechzehn Töchter.
11478#2. Chronik,13,22#22. Und die übrigen Begebenheiten von Abija, sein Wandel und seine Reden, die sind aufgeschrieben im Midrasch Iddos, des Gottbegeisteten.
11479#2. Chronik,13,23#23. Dann ging Abija zur Ruhe zu seinen Vätern, und sie begruben ihn in der Dawidsburg, und König wurde sein Sohn Asa an seiner Statt. In seinen Tagen hatte das Land zehn Jahre Ruhe.
11480#2. Chronik,14,1#1. Und Asa tat, was gut und recht ist in den Augen des Ewigen, seines Gottes.
11481#2. Chronik,14,2#2. Und er entfernte die fremdländischen Altäre und die Kultkammern, zerbrach die Standmale und hieb die Weihbäume um.
11482#2. Chronik,14,3#3. Und er hieß Jehuda, dem Ewigen, dem Gott ihrer Väter, nachzugehn und die Weisung und Vorschrift zu üben.
11483#2. Chronik,14,4#4. Und er entfernte aus allen Städten Jehudas die Kultkammern und die Sonnenbilder, und das Reich hatte Ruhe unter ihm.
11484#2. Chronik,14,5#5. Und er baute Festungsstädte in Jehuda, weil das Land Ruhe hatte, und er in diesen Jahren keinen Krieg hatte, da der Ewige ihm Ruhe verschaffte.
11485#2. Chronik,14,6#6. Und er sprach zu Jehuda: «Bauen wir diese Städte aus und umgeben wir sie mit Mauern, mit Türmen, Toren und Riegelbalken! Noch war das Land vor uns, da wir dem Ewigen, unserm Gott, nachgingen; da wir ihm nachgingen, schaffte er uns Ruhe ringsherum.» So bauten sie und hatten Erfolg.
11486#2. Chronik,14,7#7. Und Asa hatte ein Heer von Tartschen- und Lanzenträgern, aus Jehuda dreihunderttausend und aus Binjamin Schildträger und Bogenspanner zweihundertachtzigtausend, alle diese Kriegsmannen.
11487#2. Chronik,14,8#8. Da zog gegen sie aus Serah, der Kuschite, mit einem Heer von tausendmal tausend Mann und dreihundert Wagen, und er kam bis Marescha.
11488#2. Chronik,14,9#9. Und Asa zog ihm entgegen, und sie ordneten die Schlacht im Tal Zefata bei Marescha.
11489#2. Chronik,14,10#10. Da rief Asa zum Ewigen, seinem Gott, und sprach: «Ewiger! Nicht gibt's bei dir (ein Hemmnis), zu helfen wie dem Zahlreichen so dem Kraftlosen! Hilf uns, Ewiger, unser Gott, denn auf dich stützen wir uns, und in deinem Namen sind wir gegen diese Menge gezogen. Ewiger, unser Gott bist du, bei dir vermag kein Mensch abzuwehren!»
11490#2. Chronik,14,11#11. Da schlug der Ewige die Kuschiten vor Asa und Jehuda, und die Kuschiten flohen.
11491#2. Chronik,14,12#12. Asa aber und das Volk, das mit ihm war, setzten ihnen nach bis Gerar, und es fielen von den Kuschiten, bis ihnen kein Leben blieb, denn sie wurden zerschmettert vor dem Ewigen und vor seinem Heerlager; und sie trugen sehr viel Beute davon.
11492#2. Chronik,14,13#13. Und sie schlugen alle Städte rings um Gerar, denn des Ewigen Schrecken lag auf ihnen, und sie plünderten alle die Städte, denn viel Beute war in ihnen.
11493#2. Chronik,14,14#14. Und auch die Zelte mit den Viehherden schlugen sie und führten Schafe und Kamele in Menge fort. Dann kehrten sie nach Jeruschalaim zurück.
11494#2. Chronik,15,1#1. Asarjahu aber, der Sohn Odeds, auf dem war der Geist Gottes;
11495#2. Chronik,15,2#2. und er trat heraus vor Asa und sprach zu ihm: «Hört mich, Asa und ganz Jehuda und Binjamin! Der Ewige ist mit euch, wenn ihr mit ihm seid; und wenn ihr ihn sucht, wird er sich euch finden lassen, wenn ihr ihn aber verlaßt, wird er euch verlassen.
11496#2. Chronik,15,3#3. Und viele Tage war Jisraël ohne wahren Gott, ohne unterweisenden Priester und ohne Weisung.
11497#2. Chronik,15,4#4. Aber es kehrte um, als es bedrängt war, zu dem Ewigen, dem Gott Jisraëls, und sie suchten ihn, und er ließ sich ihnen finden.
11498#2. Chronik,15,5#5. In jenen Zeiten aber gab es keinen Frieden für den Ein- und Ausgehenden, denn viele Wirren lasteten auf allen Bewohnern der Länder.
11499#2. Chronik,15,6#6. Und es zerstießen sich Volk an Volk und Stadt an Stadt, denn Gott wirrte sie mit allerlei Not.
11500#2. Chronik,15,7#7. Ihr aber, seid stark und laßt die Hände nicht sinken, denn es gibt Lohn für eure Mühe!»
11501#2. Chronik,15,8#8. Als nun Asa diese Worte hörte und die Weissagung Odeds, des Gottbegeisteten, da festigte er sich und schaffte die Scheusale fort aus dem ganzen Land Jehuda und Binjamin und aus den Städten, die er vom Gebirge Efraim erobert hatte, und erneuerte den Altar des Ewigen, der vor der Halle des Ewigen war.
11502#2. Chronik,15,9#9. Und er sammelte ganz Jehuda und Binjamin und die bei ihnen wohnten von Efraim, Menaschsche und Schim'on; denn sie waren von Jisraël in Menge zu ihm übergegangen, als sie sahen, daß der Ewige, sein Gott, mit ihm war.
11503#2. Chronik,15,10#10. Und sie sammelten sich nach Jeruschalaim im dritten Monat des fünfzehnten Jahres der Regierung Asas.
11504#2. Chronik,15,11#11. Und sie opferten dem Ewigen an jenem Tag von der Beute, die sie heimgebracht hatten, siebenhundert Rinder und siebentausend Schafe.
11505#2. Chronik,15,12#12. Und sie traten in den Bund ein, dem Ewigen, dem Gott ihrer Väter, nachzugehn mit ganzem Herzen und ganzer Seele.
11506#2. Chronik,15,13#13. Und jeder, der dem Ewigen, dem Gott Jisraëls, nicht nachgehn würde, sollte getötet werden, von klein bis groß, von Mann bis Weib.
11507#2. Chronik,15,14#14. So schworen sie dem Ewigen mit lauter Stimme und Geschmetter, mit Trompeten und Hörnern.
11508#2. Chronik,15,15#15. Und ganz Jehuda freute sich ob des Schwurs, denn mit ganzem Herzen schworen sie, und mit all ihrem Willen suchten sie ihn, und er ließ sich ihnen finden. Und der Ewige schaffte ihnen Ruhe ringsumher.
11509#2. Chronik,15,16#16. Auch Maacha, die Mutter des Königs Asa, die setzte er als Herrin ab, weil sie der Baumgottheit ein Schauderbild gemacht hatte. Und Asa hieb ihr Schauderbild um, zerrieb es und verbrannte es im Tal Kidron.
11510#2. Chronik,15,17#17. Die Kultkammern aber schwanden nicht aus Jisraël; doch das Herz Asas war ganz (mit Gott) alle seine Tage.
11511#2. Chronik,15,18#18. Und er brachte die Weihgaben seines Vaters und seine Weihgaben in das Haus Gottes, Silber, Gold und Geräte.
11512#2. Chronik,15,19#19. Und Krieg war nicht bis zum fünfunddreißigsten Jahr der Regierung Asas.
11513#2. Chronik,16,1#1. Im sechsunddreißigsten Jahr der Regierung Asas zog Ba'scha, der König von Jisraël, gegen Jehuda heran und baute ha-Rama aus, um von Asa, dem König von Jehuda, niemand ausgehn und eingehn zu lassen.
11514#2. Chronik,16,2#2. Da nahm Asa Silber und Gold aus den Schatzkammern im Haus des Ewigen und im Haus des Königs, schickte sie zu Ben-Hadad, dem König von Aram, der in Darmesek wohnte, und ließ ihm sagen:
11515#2. Chronik,16,3#3. «Ein Bündnis ist zwischen mir und dir und zwischen meinem Vater und deinem. Sieh, ich sende dir Silber und Gold, geh und brich dein Bündnis mit Ba'scha, dem König von Jisraël, daß er von mir abzieht.»
11516#2. Chronik,16,4#4. Da hörte Ben-Hadad auf den König Asa und sandte die Heeresobersten, die er hatte, gegen die Städte Jisraëls; und sie schlugen Ijon und Dan und Abel-Maim und alle Speicher der Städte Naftalis.
11517#2. Chronik,16,5#5. Und es war, als Ba'scha davon hörte, da ließ er ab, ha-Rama auszubauen und stellte seine Arbeit ein.
11518#2. Chronik,16,6#6. Der König Asa aber nahm ganz Jehuda, und sie trugen die Steine und Hölzer von ha-Rama, daran Ba'scha gebaut hatte, davon, und er baute damit Geba und Mizpa.
11519#2. Chronik,16,7#7. Und zu jener Zeit kam der Seher Hanani zu Asa, dem König von Jehuda, und sprach zu ihm: «Da du dich gestützt hast auf den König von Aram und dich nicht gestützt hast auf den Ewigen, deinen Gott, darum ist das Heer des Königs von Aram aus deiner Hand entronnen.
11520#2. Chronik,16,8#8. Waren nicht die Kuschiten und die Lubier ein zahlreiches Heer, Wagen und Reiter in großer Menge? Aber da du dich auf den Ewigen stütztest, hat er sie in deine Hand gegeben.
11521#2. Chronik,16,9#9. Denn des Ewigen Augen durchwandern die ganze Erde, daß er fest ist mit denen, deren Herz ganz mit ihm ist. Du hast hierin töricht gehandelt! Denn von nun an gibt es bei dir Kämpfe.»
11522#2. Chronik,16,10#10. Da erzürnte sich Asa über den Seher und tat ihn ins Stockhaus, da er über ihn deswegen ergrimmt war; auch unterdrückte Asa (einige) vom Volk zu jener Zeit.
11523#2. Chronik,16,11#11. Und sieh, die Begebenheiten von Asa, die früheren und die späteren, die sind ja aufgeschrieben im Buch der Könige von Jehuda und Jisraël.
11524#2. Chronik,16,12#12. Und Asa erkrankte im neununddreißigsten Jahr seiner Regierung an seinen Füßen, überaus (schwer) war seine Krankheit; aber auch in seiner Krankheit suchte er nicht den Ewigen auf, sondern die Ärzte.
11525#2. Chronik,16,13#13. Und Asa ging zur Ruhe zu seinen Vätern; so starb er im einundvierzigsten Jahr seiner Regierung.
11526#2. Chronik,16,14#14. Und sie begruben ihn in seiner Grabstatt, die er sich in der Dawidsburg hatte graben lassen, und sie legten ihn auf das Lager, das man gefüllt hatte mit Gewürzen und nach Kunstmischung gemischten Spezereien, und zündeten ihm einen gewaltig großen Brand an.
11527#2. Chronik,17,1#1. Dann wurde sein Sohn Jehoschafat König an seiner Statt und befestigte sich gegen Jisraël.
11528#2. Chronik,17,2#2. Und er legte Truppenmacht in alle festen Städte Jehudas und setzte Vögte ein im Land Jehuda und in den Städten Efraims, die sein Vater Asa erobert hatte.
11529#2. Chronik,17,3#3. Und der Ewige war mit Jehoschafat, weil er in den früheren Wegen seines Vaters Dawid wandelte und nicht den Baalen nachging,
11530#2. Chronik,17,4#4. sondern dem Gott seines Vaters nachging und in seinen Geboten wandelte und nicht nach den Handlungen Jisraëls.
11531#2. Chronik,17,5#5. Darum sicherte der Ewige das Königtum in seiner Hand, und ganz Jehuda gab Jehoschafat Geschenke, und so ward ihm Reichtum und Ehre in Fülle.
11532#2. Chronik,17,6#6. Da hob sich sein Mut in den Wegen des Ewigen, und er entfernte noch die Kultkammern und die Weihbäume aus Jehuda.
11533#2. Chronik,17,7#7. Und im dritten Jahr seiner Regierung schickte er seine Obersten Ben-Hail, Obadja, Secharja, Netan'el und Michajahu, um in den Städten Jehudas zu lehren.
11534#2. Chronik,17,8#8. Und mit ihnen die Lewiten Schema'jahu, Netanjahu, Sebadjahu, Asaël, Schemiramot und Jehonatan, Adonijahu, Tobijahu und Tob-Adonija, die Lewiten, und mit ihnen die Priester Elischama und Jehoram.
11535#2. Chronik,17,9#9. Die lehrten in Jehuda, und mit ihnen war das Buch der Weisung des Ewigen, und sie zogen umher in allen Städten Jehudas und lehrten im Volk.
11536#2. Chronik,17,10#10. Es lag aber des Ewigen Schrecken auf allen Königreichen der Länder, die rings um Jehuda waren, daß sie nicht gegen Jehoschafat kämpften.
11537#2. Chronik,17,11#11. Auch von den Pelischtäern brachte man Jehoschafat Geschenke und Silber als Abgabe, auch die Araber brachten ihm Schafe, siebentausendsiebenhundert Widder und siebentausendsiebenhundert Böcke.
11538#2. Chronik,17,12#12. So wurde Jehoschafat immer größer, überaus, und baute in Jehuda Burgen und Speicherstädte.
11539#2. Chronik,17,13#13. Und gewaltige Arbeiten hatte er in den Städten Jehudas, und Kriegsleute, tüchtige Mannen, in Jeruschalaim.
11540#2. Chronik,17,14#14. Und dies ist ihre Musterung nach ihren Vaterhäusern: Für Jehuda Oberste über Tausend, Adna, der Oberste, und mit ihm dreihunderttausend Kriegsmannen.
11541#2. Chronik,17,15#15. Und ihm zur Seite: Jehohanan, der Oberste, und mit ihm zweihundertachtzigtausend Mann.
11542#2. Chronik,17,16#16. Und ihm zur Seite: Amasja, der Sohn Sichris, der dem Ewigen Edelmut gezeigt hatte, und mit ihm zweihunderttausend Kriegsmannen.
11543#2. Chronik,17,17#17. Und von Binjamin der Kriegsheld Eljada, und mit ihm Bogen- und Schildbewehrte, zweihunderttausend.
11544#2. Chronik,17,18#18. Und ihm zur Seite: Jehosabad, und mit ihm hundertachtzigtausend Heeresgerüstete.
11545#2. Chronik,17,19#19. Dies sind die, die dem König dienten, außer denen, die der König in die Festungsstädte in ganz Jehuda gelegt hatte.
11546#2. Chronik,18,1#1. So hatte Jehoschafat Reichtum und Ehre in Fülle. Und er verschwägerte sich mit Ah'ab.
11547#2. Chronik,18,2#2. Und nach Ablauf von (etlichen) Jahren zog er zu Ah'ab nach Schomeron hinab, und Ah'ab schlachtete ihm Schafe und Rinder in Menge und dem Volk, das mit ihm war, und überredete ihn, gegen Ramot-Gil'ad hinaufzuziehn.
11548#2. Chronik,18,3#3. Und Ah'ab, der König von Jisraël, sprach zu Jehoschafat, dem König von Jehuda: «Gehst du mit mir nach RamotGil'ad?» Da sagte er ihm: «Gleich ich, gleich du, wie dein Volk mein Volk, und mit dir in den Krieg!»
11549#2. Chronik,18,4#4. Dann sprach Jehoschafat zum König von Jisraël: «Erfrage denn doch das Wort des Ewigen!»
11550#2. Chronik,18,5#5. Da versammelte der König von Jisraël die Gottbegeisteten, vierhundert Mann, und sprach zu ihnen: «Solln wir nach Ramot-Gil'ad zum Kampf ziehen, oder soll ichs lassen?» Da sprachen sie: «Zieh hinauf, und Gott wird es in die Hand des Königs geben!»
11551#2. Chronik,18,6#6. Da sprach Jehoschafat: «Ist hier nicht noch ein Begeisteter des Ewigen, daß wirs von ihm erfragen?»
11552#2. Chronik,18,7#7. Da sprach der König von Jisraël zu Jehoschafat: «Noch ein Mann ist da, daß man durch ihn den Ewigen befrage; aber ich hasse ihn, denn er weissagt über mich nie zum Guten, sondern allezeit nur zum Bösen: Es ist Michajehu, der Sohn Jimlas.» Jehoschafat aber sagte: «Spreche der König nicht so!»
11553#2. Chronik,18,8#8. Dann rief der König von Jisraël einen Höfling und sprach: «Schnell her Michajehu, den Sohn Jimlas!»
11554#2. Chronik,18,9#9. Der König von Jisraël aber und Jehoschafat, der König von Jehuda, saßen jeder auf seinem Thron, angetan mit den Gewändern, und sie saßen auf einer Tenne, am Toreingang von Schomeron, und alle Gottbegeisteten weissagten vor ihnen.
11555#2. Chronik,18,10#10. Da machte sich Zidkijahu, der Sohn Kenaanas, eiserne Hörner und sprach: «So spricht der Ewige: Mit diesen wirst du Aram niederstoßen, bis du sie vernichtest!»
11556#2. Chronik,18,11#11. Und alle Gottbegeisteten weissagten ebenso, indem sie sprachen: «Zieh hinauf nach Ramot-Gil'ad, und es glücke dir; und der Ewige wird es in die Hand des Königs geben!»
11557#2. Chronik,18,12#12. Der Bote aber, der ging, Michajehu zu rufen, redete zu ihm und sprach: «Sieh, die Worte der Begeisteten sind einstimmig gut für den König, so sei doch dein Wort wie das eines von ihnen, und rede Gutes!»
11558#2. Chronik,18,13#13. Da sagte Michajehu: «Es lebt der Ewige! Das was mein Gott sprechen wird, das werde ich reden!»
11559#2. Chronik,18,14#14. Als er zum König kam, da sprach der König zu ihm: «Micha! Sollen wir nach Ramot-Gil'ad zum Kampf ziehen, oder soll ichs lassen?» Da sagte er: «Zieht hinauf, es glücke euch! Und sie sollen in eure Hand gegeben werden!»
11560#2. Chronik,18,15#15. Da sprach zu ihm der König: «Wie viele Male noch muß ich dich beschwören, daß du zu mir nur Wahrheit im Namen des Ewigen reden sollst!»
11561#2. Chronik,18,16#16. Da sprach er: «Gesehen habe ich ganz Jisraël verstreut über die Berge, wie Schafe, die keinen Hirten haben. Und gesprochen hat der Ewige: Keinen Herrn haben diese; kehre jeder nach seinem Haus um in Frieden!»
11562#2. Chronik,18,17#17. Da sprach der König von Jisraël zu Jehoschafat: «Habe ich dir nicht gesagt, er wird mir nicht Gutes weissagen, sondern zum Bösen!»
11563#2. Chronik,18,18#18. Da sprach er: «Höret darum das Wort des Ewigen! Gesehen habe ich den Ewigen auf seinem Thron sitzend, und alles Heer des Himmels stand ihm zur Rechten und zur Linken.
11564#2. Chronik,18,19#19. Und der Ewige sprach: ,Wer wird Ah'ab, den König von Jisraël, betören, daß er hinaufzieht und in Ramot-Gil'ad fällt?' Und man sprach; der sagte so, und der sagte so.
11565#2. Chronik,18,20#20. Da kam der Geist hervor, trat vor den Ewigen hin und sprach: ,Ich will ihn betören!' Da sprach der Ewige zu ihm: ,Wodurch?'
11566#2. Chronik,18,21#21. Und er sagte: ,Ich will ausgehn und zum Lügengeist werden im Mund all seiner Begeisteten.' Da sprach er: ,Wirst betören, ja, es können, zieh aus und tu so!'
11567#2. Chronik,18,22#22. Nun denn sieh, es hat der Ewige einen Lügengeist gelegt in den Mund dieser deiner Begeisteten, doch der Ewige hat Schlimmes über dich geredet.»
11568#2. Chronik,18,23#23. Da trat Zidkijahu, der Sohn Kenaanas, herzu, schlug Michajehu auf die Backe und sprach: «Welchen Wegs ist der Geist des Ewigen von mir hinübergegangen, um mit dir zu reden?»
11569#2. Chronik,18,24#24. Da sprach Michajehu: «Du wirst es jenes Tages sehen, da du ins innerste Gemach eingehst, dich zu verstecken!»
11570#2. Chronik,18,25#25. Da sprach der König von Jisraël: «Nehmt Michajehu und bringt ihn zurück zu Amon, dem Stadtobersten, und Joasch, dem Königssohn,
11571#2. Chronik,18,26#26. und sagt: So spricht der König: Tut diesen ins Gefängnis und gebt ihm knapp Brot und knapp Wasser, bis ich in Frieden zurückkehre.»
11572#2. Chronik,18,27#27. Da sprach Michajehu: «Wenn du in Frieden zurückkehrst, hat der Ewige nicht durch mich geredet!» Und er sprach: «Hört, Völker, alle!»
11573#2. Chronik,18,28#28. Dann zogen der König von Jisraël und Jehoschafat, der König von Jehuda, hinauf nach Ramot-Gil'ad.
11574#2. Chronik,18,29#29. Und der König von Jisraël sprach zu Jehoschafat: «(Ich will) mich verkleiden und so in die Schlacht gehen, du aber lege deine Kleider an.» So verkleidete sich der König von Jisraël, und sie gingen in die Schlacht.
11575#2. Chronik,18,30#30. Der König von Aram aber hatte seinen Wagenobersten geboten und gesagt: «Greift weder Gering noch Groß an, sondern den König von Jisraël allein!»
11576#2. Chronik,18,31#31. Da war es, sobald die Wagenobersten Jehoschafat sahen - sie dachten aber: Das ist der König von Jisraël - da umringten sie ihn, um ihn anzugreifen. Aber Jehoschafat schrie auf, und der Ewige half ihm, und Gott brachte sie von ihm ab.
11577#2. Chronik,18,32#32. Und es war, sobald die Wagenobersten sahen, daß es nicht der König von Jisraël war, da kehrten sie hinter ihm um.
11578#2. Chronik,18,33#33. Ein Mann aber faßte in seiner Einfalt den Bogen und traf den König von Jisraël zwischen Fugen und Panzer. Und er sprach zum Wagenlenker: «Dreh die Hand um und bring mich aus dem Heerlager, denn ich bin geschwächt!»
11579#2. Chronik,18,34#34. Aber der Kampf ging hoch an jenem Tag, und der König hielt sich aufrecht im Wagen angesichts Arams, bis zum Abend. Und er starb zur Zeit des Sonnenuntergangs.
11580#2. Chronik,19,1#1. Jehoschafat aber, der König von Jehuda, kehrte in Frieden nach seinem Haus, nach Jeruschalaim, zurück.
11581#2. Chronik,19,2#2. Da trat der Seher Jehu, der Sohn Hananis, vor ihn hin und sprach zum König Jehoschafat: «Dem Frevler helfen? Und des Ewigen Hasser liebst du? Und darum liegt auf dir Grimm vom Ewigen her!
11582#2. Chronik,19,3#3. Doch sind gute Umstände an dir gefunden worden: Daß du die Weihbäume aus dem Land ausgefegt und dein Herz darauf gerichtet hast, Gott nachzugehn.»
11583#2. Chronik,19,4#4. Und Jehoschafat blieb in Jeruschalaim; dann zog er wieder aus, im Volk umher von Beër-Scheba bis zum Gebirge Efraim, und führte sie zurück zum Ewigen, dem Gott ihrer Väter.
11584#2. Chronik,19,5#5. Und er bestellte Richter im Land, in allen festen Städten Jehudas, Stadt für Stadt.
11585#2. Chronik,19,6#6. Und er sprach zu den Richtern: «Seht zu, was ihr tut! Denn nicht für einen Menschen richtet ihr, sondern für den Ewigen, und er ist bei euch im Rechtsspruch.
11586#2. Chronik,19,7#7. Und nun: Möge die Furcht des Ewigen über euch sein, seid achtsam in eurem Tun, denn bei dem Ewigen, unserm Gott, gibt es nicht Unrecht noch Bevorzugung oder Annahme von Bestechung.»
11587#2. Chronik,19,8#8. Und auch in Jeruschalaim bestellte Jehoschafat von den Lewiten, Priestern und Häuptern der Vaterschaften in Jisraël welche für das Gericht des Ewigen und den Rechtsstreit. Als sie nach Jeruschalaim zurückkehrten,
11588#2. Chronik,19,9#9. da gebot er ihnen und sprach: «So sollt ihr tun in der Furcht des Ewigen, in Treuen und mit ganzem Herzen:
11589#2. Chronik,19,10#10. Bei jedem Rechtsstreit, der vor euch kommt von euren Brüdern, die in ihren Städten wohnen, zwischen Blut und Blut, zwischen Weisung und Gebot, den Gesetzen und Rechten, sollt ihr sie verwarnen, daß sie nicht dem Ewigen schuldig werden, und Grimm auf euch und auf eure Brüder komme. So sollt ihr tun, daß ihr nicht schuldig werdet!
11590#2. Chronik,19,11#11. Und seht, Amarjahu, der Oberpriester, steht über euch für alle Angelegenheiten des Ewigen, und Sebadjahu, der Sohn Jischmaëls, der Fürst des Hauses Jehuda, für alle Angelegenheiten des Königs, und als Aufseher sind die Lewiten vor euch. Seid fest in eurem Tun, und der Ewige sei mit dem Guten!»
11591#2. Chronik,20,1#1. Und es war nachher, da zogen die Söhne Moabs und die Söhne Ammons und mit ihnen (Leute) von den Mëunnitern gegen Jehoschafat zum Krieg.
11592#2. Chronik,20,2#2. Da kam man, meldete Jehoschafat und sagte: «Es zieht gegen dich eine große Menge heran von jenseits des Meeres, von Aram, und sie sind in Hazezon-Tamar, das ist En-Gedi.»
11593#2. Chronik,20,3#3. Da fürchtete er sich. Und Jehoschafat richtete seinen Blick, den Ewigen zu befragen, und rief ein Fasten aus für ganz Jehuda.
11594#2. Chronik,20,4#4. Da sammelte sich Jehuda, um den Ewigen zu bitten, auch aus allen Städten Jehudas kamen sie, um den Ewigen aufzusuchen.
11595#2. Chronik,20,5#5. Da trat Jehoschafat hin in der Volksschar Jehudas und Jeruschalaims im Haus des Ewigen, vor dem neuen Hof,
11596#2. Chronik,20,6#6. und sprach: «Ewiger, Gott unserer Väter! Du bist ja doch Gott im Himmel, und du herrschst über alle Königreiche der Völker, und in deiner Hand ist Kraft und Stärke, und keiner ist, der neben dir besteht.
11597#2. Chronik,20,7#7. Du, unser Gott, hast ja die Bewohner dieses Landes vor deinem Volk Jisraël ausgetrieben, und es dem Samen Abrahams, der dich liebte, gegeben für ewig.
11598#2. Chronik,20,8#8. Und sie setzten sich darin fest und bauten dir darin ein Heiligtum für deinen Namen, sprechend:
11599#2. Chronik,20,9#9. ,Wenn über uns Unheil kommt, Schwert des Gerichts, Seuche und Hunger, dann wollen wir hintreten vor dieses Haus und vor dich, denn dein Name ist in diesem Haus, und zu dir schreien aus unserer Not, daß du hörst und hilfst.'
11600#2. Chronik,20,10#10. Und nun: Sieh, die Söhne von Ammon, Moab und dem Gebirge Sëir, unter die du Jisraël nicht zu kommen gestattetest, als sie aus dem Land Mizraim kamen - sie wichen ihnen viel mehr aus und vertilgten sie nicht -
11601#2. Chronik,20,11#11. sieh, die vergelten uns damit, daß sie kommen, um uns aus deinem Erbteil zu vertreiben, das du uns zum Erbe gabst.
11602#2. Chronik,20,12#12. Unser Gott, wirst du nicht an ihnen Gericht üben? In uns ist ja keine Kraft angesichts dieser großen Menge, die gegen uns zieht, und wir wissen nicht, was wir tun sollen, sondern auf dich sind unsere Augen gerichtet!»
11603#2. Chronik,20,13#13. Und ganz Jehuda stand vor dem Ewigen, auch ihre Kleinkinder, ihre Frauen und ihre Söhne.
11604#2. Chronik,20,14#14. Und über Jahasiël, den Sohn Secharjahus, des Sohnes Benajas, des Sohnes Jëiëls, des Sohnes Mattanjas, des Lewiten von den Söhnen Asafs, über ihn kam der Geist des Ewigen inmitten der Volksschar,
11605#2. Chronik,20,15#15. und er sprach: «Merkt auf, ganz Jehuda und ihr, Bewohner Jeruschalaims, und du, König Jehoschafat! So spricht der Ewige zu euch: Ihr da, fürchtet nicht und banget nicht vor dieser großen Menge, denn nicht euer ist der Kampf, sondern Gottes.
11606#2. Chronik,20,16#16. Morgen steigt hinab gegen sie, sie ziehen den Anstieg von ha-Ziz herauf, und ihr findet sie am Ausgang des Bachtals vor der Wüste von Jeruël.
11607#2. Chronik,20,17#17. Nicht an euch ist es, dabei zu kämpfen; stellt euch auf, steht und schaut die Hilfe des Ewigen an euch, Jehuda und Jeruschalaim! Fürchtet nicht und banget nicht, morgen zieht ihnen entgegen, und der Ewige wird mit euch sein!»
11608#2. Chronik,20,18#18. Da neigte sich Jehoschafat mit dem Antlitz zur Erde, und ganz Jehuda und die Bewohner Jeruschalaims fielen vor dem Ewigen hin, um sich vor dem Ewigen niederzuwerfen.
11609#2. Chronik,20,19#19. Dann stellten sich die Lewiten von den Söhnen derer von Kehat und von den Söhnen derer von Korah auf, um den Ewigen, den Gott Jisraëls, mit überaus lauter Stimme zu lobpreisen.
11610#2. Chronik,20,20#20. Dann machten sie sich früh am Morgen auf und zogen aus zur Wüste Tekoa; und als sie auszogen, trat Jehoschafat hin und sprach: «Hört mich, Jehuda und Bewohner Jeruschalaims! Glaubt sicher an den Ewigen, euren Gott, und ihr bleibt sicher; glaubt an seine Begeisteten, und ihr habt Erfolg!»
11611#2. Chronik,20,21#21. Und er entschied sich gegenüber dem Volk und stellte Sänger für den Ewigen auf und Lobpreisende im heiligen Schmuck beim Ausmarsch vor den Gerüsteten, die riefen: «Huldigt dem Ewigen, daß ewig ist seine Liebe!»
11612#2. Chronik,20,22#22. Zur Zeit nun, als sie mit Ruf und Lobgesang begannen, bestellte der Ewige Lauerer gegen die Söhne von Ammon, Moab und dem Gebirge Sëir, die gegen Jehuda herankamen, und sie wurden geschlagen.
11613#2. Chronik,20,23#23. Da stellten sich die Söhne Ammons und Moabs gegen die Bewohner des Gebirges Sëir, sie zu bannen und zu vertilgen; und als sie mit den Bewohnern von Sëir fertig waren, halfen sie gegeneinander zum Verderben.
11614#2. Chronik,20,24#24. Als nun die Jehudäer auf die Warte nach der Wüste kamen und sich nach dem Volkshaufen hinwandten - sieh, da lagen sie als Leichen auf der Erde, keiner hatte sich gerettet.
11615#2. Chronik,20,25#25. So kam Jehoschafat und sein Volk, um ihre Beute zu plündern, und fanden sie bei ihnen in Menge, an der Habe wie an den Leichen, und kostbare Geräte, und sie plünderten für sich, nicht fortzutragen; drei Tage lang plünderten sie die Beute, soviel war ihrer.
11616#2. Chronik,20,26#26. Und am vierten Tag sammelten sie sich ins Tal Beracha, denn dort priesen sie-1- den Ewigen. Darum nannte man den Namen dieses Ortes «Tal Beracha» bis auf den Tag. -1) -+berechu-.++
11617#2. Chronik,20,27#27. Dann kehrten alle Männer von Jehuda und Jeruschalaim, und Jehoschafat an ihrer Spitze, um, um in Freude nach Jeruschalaim zurückzukehren, da ihnen der Ewige Freude gegeben hatte an ihren Feinden.
11618#2. Chronik,20,28#28. Und sie kamen nach Jeruschalaim mit Harfen und Zithern und Trompeten zum Haus des Ewigen.
11619#2. Chronik,20,29#29. Gottes Schrecken aber fiel auf alle Königreiche der Länder, als sie hörten, daß der Ewige mit den Feinden Jisraëls gekämpft hatte.
11620#2. Chronik,20,30#30. Dann blieb die Regierung Jehoschafats in Ruhe, und sein Gott schaffte ihm Befriedung ringsumher.
11621#2. Chronik,20,31#31. So war Jehoschafat König über Jehuda; fünfunddreißig Jahre war er alt, als er König wurde, und fünfundzwanzig Jahre regierte er in Jeruschalaim; und der Name seiner Mutter war Asuba, Tochter Schilhis.
11622#2. Chronik,20,32#32. Und er wandelte auf dem Weg seines Vaters Asa und ging nicht ab von ihm, da er tat, was recht ist in den Augen des Ewigen.
11623#2. Chronik,20,33#33. Nur die Kultkammern schwanden nicht, und noch richtete das Volk sein Herz nicht auf den Gott ihrer Väter.
11624#2. Chronik,20,34#34. Und die übrigen Begebenheiten von Jehoschafat, die früheren und späteren, sie sind ja aufgeschrieben in den Begebenheiten von Jehu, dem Sohn Hananis, die in das Buch der Könige von Jisraël aufgenommen worden sind.
11625#2. Chronik,20,35#35. Danach aber verbündete sich Jehoschafat, der König von Jehuda, mit Ahasja, dem König von Jisraël; er handelte frevelhaft.
11626#2. Chronik,20,36#36. Und er verbündete ihn sich, um Schiffe herzustellen zur Fahrt nach Tarschisch. Und sie verfertigten Schiffe in Ezjon-Geber.
11627#2. Chronik,20,37#37. Da weissagte Eliëser, der Sohn Dodawahus aus Marescha, über Jehoschafat und sprach: «Weil du dich mit Ahasjahu verbündet hast, hat der Ewige deine Werke niedergerissen!» Und es zerbrachen die Schiffe, und sie vermochten nicht, nach Tarschisch zu fahren.
11628#2. Chronik,21,1#1. Dann ging Jehoschafat zur Ruhe zu seinen Vätern und wurde bei seinen Vätern in der Dawidsburg begraben. Und König wurde sein Sohn Jehoram an seiner Statt.
11629#2. Chronik,21,2#2. Und er hatte Brüder, Söhne Jehoschafats: Asarja, Jehiël, Secharjahu, Asarjahu, Michaël und Schefatjahu; alle diese waren Söhne Jehoschafats, des Königs von Jisraël.
11630#2. Chronik,21,3#3. Und ihr Vater gab ihnen viele Geschenke an Silber und Gold und Kleinodien, nebst Festungsstädten in Jehuda, aber das Königtum gab er Jehoram, weil er der Erstgeborene war.
11631#2. Chronik,21,4#4. Und als Jehoram die Königsherrschaft seines Vaters angetreten und sich gefestigt hatte, erschlug er alle seine Brüder mit dem Schwert, auch (einige) von den Obersten Jisraëls.
11632#2. Chronik,21,5#5. Zweiunddreißig Jahre war Jehoram alt, als er König wurde, und acht Jahre regierte er in Jeruschalaim.
11633#2. Chronik,21,6#6. Und er wandelte auf dem Weg der Könige von Jisraël, wie das Haus Ah'abs getan hatte, denn eine Tochter Ah'abs hatte er zum Weib, und er tat, was böse ist in den Augen des Ewigen.
11634#2. Chronik,21,7#7. Jedoch wollte der Ewige das Haus Dawids nicht vernichten, um des Bundes willen, den er mit Dawid geschlossen; und wie er ihm verheißen, ihm eine Leuchte zu geben und seinen Söhnen alle Zeit.
11635#2. Chronik,21,8#8. In seinen Tagen fiel Edom ab aus der Gewalt Jehudas, und sie setzten einen König über sich.
11636#2. Chronik,21,9#9. Da zog Jehoram hinüber mit seinen Obersten, und alle Wagen mit ihm. Er hatte sich des Nachts aufgemacht und schlug Edom, was zu ihm herumgekommen war, und die Wagenobersten.
11637#2. Chronik,21,10#10. Doch fiel Edom ab aus der Gewalt Jehudas bis auf diesen Tag; damals, zu jener Zeit, fiel Libna ab aus seiner Gewalt, weil er den Ewigen, den Gott seiner Väter, verlassen hatte.
11638#2. Chronik,21,11#11. Auch er machte Kultkammern auf den Bergen Jehudas; und er verleitete die Bewohner Jeruschalaims und verführte Jehuda.
11639#2. Chronik,21,12#12. Da kam zu ihm ein Brief von Elijahu, dem Gottbegeisteten, der sagte: «So spricht der Ewige, der Gott deines Vaters Dawid: Dafür, daß du nicht gegangen bist in den Wegen deines Vaters Jehoschafat und in den Wegen Asas, des Königs von Jehuda,
11640#2. Chronik,21,13#13. sondern wandeltest in den Wegen der Könige von Jisraël, und du Jehuda und die Bewohner Jeruschalaims verführtest, wie das Haus Ah'abs verführt hat, und du auch deine Brüder, das Haus deines Vaters, die besser waren als du, erschlugst:
11641#2. Chronik,21,14#14. Sieh, schlägt der Ewige mit gewaltigem Schlag dein Volk, deine Söhne, deine Frauen und all deinen Besitz;
11642#2. Chronik,21,15#15. dich aber mit vielen Krankheiten, mit einer Krankheit deiner Eingeweide, bis durch die Krankheit deine Eingeweide aus dir fallen, nach Jahr auf Jahr.»
11643#2. Chronik,21,16#16. Da erweckte der Ewige gegen Jehoram den Geist der Pelischtäer und der Araber, die neben den Kuschiten wohnen.
11644#2. Chronik,21,17#17. Die zogen gegen Jehuda herauf und brachen darin ein und führten alle Habe fort, die sich im Königshaus fand, und auch seine Söhne und Frauen, und es blieb ihm kein Sohn als nur Jehoahas, der Jüngste seiner Söhne.
11645#2. Chronik,21,18#18. Und nach alledem schlug ihn der Ewige an seinen Eingeweiden mit unheilbarer Krankheit.
11646#2. Chronik,21,19#19. Und es war nach Jahr und Jahr, als die Frist abgelaufen war, nach zwei Jahren, da fielen seine Eingeweide durch seine Krankheit heraus, und er starb unter bösen Leiden, und sein Volk machte ihm keinen (Leichen-)Brand, wie den Brand seiner Väter.
11647#2. Chronik,21,20#20. Zweiunddreißig Jahre war er alt, als er König wurde, und acht Jahre regierte er in Jeruschalaim, und er ging dahin ohne Köstlichkeiten, und sie begruben ihn in der Dawidsburg, aber nicht in den Gräbern der Könige.
11648#2. Chronik,22,1#1. Dann machten die Bewohner Jeruschalaims seinen jüngsten Sohn Ahasjahu zum König an seiner Statt, denn alle älteren hatte die Schar erschlagen, die mit den Arabern ins Lager gekommen war. So wurde Ahasjahu, der Sohn Jehorams, des Königs von Jehuda, König.
11649#2. Chronik,22,2#2. Zweiundvierzig Jahre war Ahasjahu alt, als er König wurde, und ein Jahr regierte er in Jeruschalaim; und der Name seiner Mutter war Ataljahu, die Tochter Omris.
11650#2. Chronik,22,3#3. Auch er wandelte in den Wegen des Hauses Ah'abs, denn seine Mutter war seine Beraterin zum Frevel.
11651#2. Chronik,22,4#4. Und er tat, was böse ist in den Augen des Ewigen, wie Ah'abs Haus, denn die waren nach seines Vaters Tod seine Berater, ihm zum Verderben.
11652#2. Chronik,22,5#5. Auch folgte er ihrem Rat und zog mit Jehoram, Ah'abs Sohn, dem König von Jisraël, in den Krieg gegen Hasaël, den König von Aram, nach Ramot-Gil'ad; aber die Ramäer schlugen Joram.
11653#2. Chronik,22,6#6. Der kehrte zurück, um sich in Jisraël von den Wunden zu heilen, die sie ihm in Rama geschlagen hatten, als er mit Hasaël, dem König von Aram, kämpfte; und Asarjahu, der Sohn Jehorams, der König von Jehuda, zog hinab, um nach Jehoram, dem Sohn Ah'abs, in Jisreël zu sehen, da er krank war.
11654#2. Chronik,22,7#7. Aber von Gott war das Verderben Ahasjahus (beschlossen), daß er zu Joram ging. Als er nun ankam, zog er mit Jehoram gegen Jehu, den Sohn Nimschis, den der Ewige gesalbt hatte, um Ah'abs Haus auszurotten.
11655#2. Chronik,22,8#8. Und so war es, als Jehu Strafgericht hielt an Ah'abs Haus, daß er die Obersten von Jehuda und die Söhne der Brüder Ahasjahus fand, die bei Ahasjahu Dienst taten, und sie erschlug.
11656#2. Chronik,22,9#9. Dann suchte er Ahasjahu, und sie griffen ihn auf, während er sich in Schomeron verbarg, brachten ihn zu Jehu und töteten ihn; und sie begruben ihn, denn sie sagten: «Er ist ein Sohn Jehoschafats, der dem Ewigen nachging mit ganzem Herzen.» Nun war nicht im Haus Ahasjahus, wer die Kraft zum Königtum aufgebracht hätte.
11657#2. Chronik,22,10#10. Als aber Ataljahu, die Mutter Ahasjahus, sah, daß ihr Sohn tot war, da machte sie sich auf und hieß allen Samen des Königsstammes des Hauses Jehuda (vernichten).
11658#2. Chronik,22,11#11. Da nahm Jehoschab'at, des Königs Tochter, Joasch, den Sohn Ahasjahus, und stahl ihn fort, mitten aus den Königssöhnen, die man tötete, und tat ihn und seine Amme in die Bettenkammer. So verbarg ihn Jehoschab'at, die Tochter des Königs Jehoram, das Weib des Priesters Jehojada - sie war nämlich die Schwester Ahasjahus - vor Ataljahu, daß die ihn nicht tötete.
11659#2. Chronik,22,12#12. Und er blieb bei ihnen im Haus Gottes sechs Jahre verborgen, während Atalja über das Land regierte.
11660#2. Chronik,23,1#1. Im siebenten Jahr aber faßte Jehojada Kraft und nahm die Obersten über die Hundertschaften, Asarja, den Sohn Jerohams, Jischmaël, den Sohn Jehohanans, Asarjahu, den Sohn Obeds, Maasejahu, den Sohn Adajahus, und Elischafat, den Sohn Sichris, zu sich zum Bund.
11661#2. Chronik,23,2#2. Und sie durchzogen Jehuda und sammelten die Lewiten aus allen Städten Jehudas und die Häupter der Vaterschaften Jisraëls und kamen nach Jeruschalaim.
11662#2. Chronik,23,3#3. Da schloß die ganze Volksschar einen Bund im Haus Gottes mit dem König; und er sprach zu ihnen: «Seht, der Königssohn soll König sein, wie der Ewige geredet hat über die Söhne Dawids.
11663#2. Chronik,23,4#4. Dies ists, was ihr tun sollt: Ein Drittel von euch, die am Sabbat antreten unter den Priestern und Lewiten, seien ,Tormänner' an den Schwellen,
11664#2. Chronik,23,5#5. und das (zweite) Drittel im Haus des Königs, und das (dritte) Drittel am Grundtor, während alles Volk in den Höfen im Haus des Ewigen ist.
11665#2. Chronik,23,6#6. Ins Haus des Ewigen soll jedoch niemand kommen als die Priester und die Diensttuenden von den Lewiten, die mögen kommen, da sie geheiligt sind; das ganze Volk aber soll die Verpflichtung des Ewigen wahren.
11666#2. Chronik,23,7#7. Dann sollen die Lewiten den König rings umgeben, jeder seine Waffen in der Hand; und wer in das Haus eindringt, werde getötet. Und bleibt beim König, wenn er hereinkommt und hinausgeht.»
11667#2. Chronik,23,8#8. Und es taten die Lewiten und ganz Jehuda ganz, wie der Priester Jehojada geboten hatte, sie nahmen jeder seine Leute, die am Sabbat antraten, mit denen, die am Sabbat abtraten, denn der Priester Jehojada entließ die Abteilungen nicht.
11668#2. Chronik,23,9#9. Und der Priester Jehojada gab den Obersten der Hundertschaften die Speere, Schilde und Köcher des Königs Dawid, die im Haus Gottes waren.
11669#2. Chronik,23,10#10. Und er stellte das ganze Volk auf, jeden mit seiner Waffe in der Hand, von der rechten Seite des Hauses bis zur linken Seite des Hauses, zum Altar und zum Haus hin, um den König ringsum.
11670#2. Chronik,23,11#11. Dann brachten sie den Königssohn heraus, taten ihm das Diadem an und den Schmuck und machten ihn zum König, und Jehojada und seine Söhne salbten ihn, und sie riefen: «Es lebe der König!»
11671#2. Chronik,23,12#12. Da hörte Ataljahu das Lärmen des Volkes, das herzulief und den König pries, und sie kam zum Volk in das Haus des Ewigen.
11672#2. Chronik,23,13#13. Da sah sie, und sieh, der König stand auf seinem Säulenstand am Eingang, und die Obersten und die Trompeten(bläser) um den König, und alles Volk des Landes fröhlich und in die Trompeten stoßend, und die Sänger mit den Musikinstrumenten den Lobpreis verkündend. Da zerriß Ataljahu ihre Kleider und rief: «Verschwörung! Verschwörung!»
11673#2. Chronik,23,14#14. Der Priester Jehojada aber ließ die Obersten über die Hundertschaften, die Vorgesetzten des Heeres, hervortreten und sprach zu ihnen: «Bringt sie hinaus bis in die Reihen hinein, und wer ihr folgt, werde mit dem Schwert getötet!» Denn der Priester sprach: «Tötet sie nicht im Haus des Ewigen.»
11674#2. Chronik,23,15#15. Und sie legten Hand an sie, und sie gelangten an den Eingang des Rossetors am Haus des Königs, und dort tötete man sie.
11675#2. Chronik,23,16#16. Dann schloß Jehojada einen Bund zwischen ihm, dem ganzen Volk und dem König, daß sie des Ewigen Volk sein wollten.
11676#2. Chronik,23,17#17. Und alles Volk drang in das Haus des Baal ein, und sie rissen es nieder, seine Altäre und seine Bilder zertrümmerten sie, und Mattan, den Priester des Baal, erschlugen sie vor den Altären.
11677#2. Chronik,23,18#18. Dann setzte Jehojada Beamtenschaft im Haus des Ewigen ein zu Händen der lewitischen Priester, wie Dawid für das Haus des Ewigen eingeteilt hatte, um die Hochopfer des Ewigen darzubringen, wie in der Weisung Mosches geschrieben steht, mit Freude und Gesang, nach Dawids Anordnung.
11678#2. Chronik,23,19#19. Und er bestellte die «Tormänner» an die Tore des Hauses des Ewigen, daß kein in jeglicher Beziehung Unreiner hineinkomme.
11679#2. Chronik,23,20#20. Dann nahm er die Obersten über die Hundertschaften, die Mächtigen und Herrschenden im Volk und das ganze Volk des Landes und brachte den König aus dem Haus des Ewigen hinab; und sie kamen durch das obere Tor zum Haus des Königs und setzten den König auf den königlichen Thron.
11680#2. Chronik,23,21#21. Da freute sich alles Volk des Landes, und die Stadt blieb ruhig. Ataljahu aber hatte man mit dem Schwert getötet.
11681#2. Chronik,24,1#1. Sieben Jahre war Joasch alt, als er König wurde, und vierzig Jahre regierte er in Jeruschalaim; und der Name seiner Mutter war Zibja aus Beër-Scheba.
11682#2. Chronik,24,2#2. Und Joasch tat, was recht ist in den Augen des Ewigen, alle Tage des Priesters Jehojada.
11683#2. Chronik,24,3#3. Und Jehojada nahm ihm zwei Frauen, und er zeugte Söhne und Töchter.
11684#2. Chronik,24,4#4. Es war aber danach, da lag es Joasch am Herzen, das Haus des Ewigen zu erneuern.
11685#2. Chronik,24,5#5. Und er versammelte die Priester und Lewiten und sprach zu ihnen: «Zieht hinaus in die Städte Jehudas und sammelt von ganz Jisraël Geld ein, um das Haus eures Gottes zu festigen, Jahr für Jahr, und ihr, eilt mit der Sache!» Aber die Lewiten beeilten sich nicht.
11686#2. Chronik,24,6#6. Da berief der König Jehojada, das Oberhaupt, und sprach zu ihm: «Warum hast du nicht von den Lewiten verlangt, daß sie von Jehuda und Jeruschalaim die Abgabe Mosches, des Knechtes des Ewigen, und der Volksschar Jisraëls für das Zelt der Bezeugung einbringen?
11687#2. Chronik,24,7#7. Denn der Frevlerin Ataljahu Söhne haben das Gotteshaus eingerissen, auch haben sie alle Weihgaben im Haus des Ewigen den Baalen bereitet.»
11688#2. Chronik,24,8#8. Da befahl der König, und sie machten einen Kasten und taten ihn in das Tor des Hauses des Ewigen, nach außen hin,
11689#2. Chronik,24,9#9. und erließen einen Aufruf in Jehuda und Jeruschalaim, für den Ewigen die von Mosche, dem Gottesknecht, Jisraël in der Wüste auferlegte Abgabe zu bringen.
11690#2. Chronik,24,10#10. Da freuten sich alle Obersten und das ganze Volk, und sie brachten und warfen es in den Kasten, bis es fertig war.
11691#2. Chronik,24,11#11. Es war nun zur Zeit, als sie den Kasten zur Amtsstelle des Königs zu Händen der Lewiten brachten, und als sie sahen, daß es viel Geld war, da kam ein Schreiber des Königs und ein Beamter des Oberpriesters, leerten den Kasten, hoben ihn auf und brachten ihn an seinen Ort zurück. So taten sie Tag für Tag und sammelten Geld in Menge.
11692#2. Chronik,24,12#12. Dann gaben der König und Jehojada es dem Werkführer für die Arbeit am Haus des Ewigen, und sie nahmen Steinhauer und Zimmerleute in Lohn, um das Haus des Ewigen zu erneuern, und auch Eisen- und Kupferschmiede, um das Haus des Ewigen zu festigen.
11693#2. Chronik,24,13#13. Und die Werkmeister arbeiteten, und es kam Gedeihen in das Werk durch ihre Hand, und sie stellten das Haus Gottes nach seiner Abmessung her und machten es fest.
11694#2. Chronik,24,14#14. Und als sie fertig waren, brachten sie vor den König und Jehojada den Rest des Geldes, und er machte davon Geräte für das Haus des Ewigen, Dienst- und Darbringungsgeräte, Schalen und goldene und silberne Geräte, und sie brachten ständig Hochopfer im Haus des Ewigen dar, alle Tage Jehojadas.
11695#2. Chronik,24,15#15. Und Jehojada wurde alt und satt an Tagen und starb, hundertdreißig Jahre alt bei seinem Tod.
11696#2. Chronik,24,16#16. Und sie begruben ihn in der Dawidsburg bei den Königen, denn er hatte Gutes gewirkt in Jisraël, und auch für Gott und sein Haus.
11697#2. Chronik,24,17#17. Aber nach dem Tod Jehojadas kamen die Obersten von Jehuda und warfen sich dem König nieder; da hörte der König auf sie.
11698#2. Chronik,24,18#18. Und sie verließen das Haus des Ewigen, des Gottes ihrer Väter, und dienten den Baumgottheiten und den Götzenbildern. Da fiel Grimm auf Jehuda und Jeruschalaim wegen dieser ihrer Verschuldung.
11699#2. Chronik,24,19#19. Und er sandte Gottbegeistete unter sie, um sie zu dem Ewigen zurückzuführen; die verwarnten sie, aber sie hörten nicht.
11700#2. Chronik,24,20#20. Der Geist Gottes aber kam über Secharja, den Sohn des Priesters Jehojada, und er trat hin obenan vor das Volk und sprach zu ihnen: «So spricht Gott: Warum übertretet ihr die Gebote des Ewigen, daß ihr kein Glück habt! Da ihr den Ewigen verlassen habt, hat er euch verlassen!»
11701#2. Chronik,24,21#21. Da rotteten sie sich gegen ihn zusammen und steinigten ihn auf Befehl des Königs im Hof des Hauses des Ewigen.
11702#2. Chronik,24,22#22. Und nicht gedachte der König Joasch der Liebe, die dessen Vater Jehojada ihm erwiesen, und ließ seinen Sohn erschlagen. Und als er starb, sprach er: «Es sehe es der Ewige und ahnde!»
11703#2. Chronik,24,23#23. Es war nun zum Umlauf des Jahres, da zog das Heer von Aram gegen ihn heran; und sie kamen nach Jehuda und Jeruschalaim und mordeten alle Obersten des Volkes aus dem Volk, und ihre ganze Beute entsandten sie dem König von Darmesek.
11704#2. Chronik,24,24#24. Denn mit geringer Mannschaft kam das Heer von Aram, doch der Ewige gab in ihre Hand ein sehr zahlreiches Heer, weil sie den Ewigen, den Gott ihrer Väter, verlassen hatten, und an Joasch vollzogen sie ein Strafgericht.
11705#2. Chronik,24,25#25. Und als sie von ihm abgezogen waren - denn sie verließen ihn in schweren Krankheiten -, da verschworen sich seine Diener gegen ihn ob des Blutes der Söhne des Priesters Jehojada und erschlugen ihn auf seinem Bett, daß er starb. Und sie begruben ihn in der Dawidsburg, aber sie begruben ihn nicht in den Gräbern der Könige.
11706#2. Chronik,24,26#26. Und dies sind die gegen ihn Verschworenen: Sabad, der Sohn der Ammonitin Schim'at, und Jehosabad, der Sohn der Moabitin Schimrit.
11707#2. Chronik,24,27#27. Und seine Söhne, viele Gottessprüche über ihn und die Stützung des Gotteshauses, die sind ja aufgeschrieben im Midrasch des Buches der Könige, und König wurde sein Sohn Amazjahu an seiner Statt.
11708#2. Chronik,25,1#1. Fünfundzwanzig Jahre alt ward Amazjahu König, und neunundzwanzig Jahre regierte er in Jeruschalaim; und der Name seiner Mutter war Jehoaddan aus Jeruschalaim.
11709#2. Chronik,25,2#2. Und er tat, was recht ist in den Augen des Ewigen, nur nicht mit ganzem Herzen.
11710#2. Chronik,25,3#3. Es war aber, als das Königtum sich ihm gefestigt hatte, da erschlug er seine Diener, die den König, seinen Vater, erschlagen hatten.
11711#2. Chronik,25,4#4. Aber ihre Söhne tötete er nicht, sondern gemäß dem, was geschrieben steht in der Weisung, dem Buch Mosches, wie der Ewige geboten, sprechend: «Nicht sollen Väter der Kinder wegen sterben, und Kinder nicht sterben der Väter wegen, sondern jeder soll für seine Sünde sterben.»
11712#2. Chronik,25,5#5. Dann versammelte Amazjahu Jehuda und stellte sie auf nach Vaterhäusern, nach Obersten über Tausend und Obersten über Hundert, von ganz Jehuda und Binjamin, und musterte sie vom Zwanzigjährigen an aufwärts, und er fand ihrer dreihunderttausend Auserlesene, was zum Heer auszieht und Lanze und Schild führt.
11713#2. Chronik,25,6#6. Und er dang noch aus Jisraël hunderttausend Kriegsmannen um hundert Scheiben Silber.
11714#2. Chronik,25,7#7. Aber ein Gottesmann kam zu ihm und sprach: «O König! Nicht soll das Heer Jisraëls mit dir kommen, denn der Ewige ist nicht mit Jisraël, mit allen Söhnen Efraims.
11715#2. Chronik,25,8#8. Sondern komm du, wirke und sei stark zum Kampf. Gott könnte dich zu Fall bringen vor dem Feind, denn Macht ist bei Gott, zu helfen und zu stürzen.»
11716#2. Chronik,25,9#9. Da sprach Amazjahu zu dem Gottesmann: «Und was ist zu tun mit den hundert Scheiben, die ich für die Schar Jisraëls gegeben habe?» Da sprach der Gottesmann: «Der Ewige hat es, dir mehr als dies zu geben.»
11717#2. Chronik,25,10#10. Da schied Amazjahu sie aus, die Schar, die zu ihm aus Efraim gekommen war, daß sie nach ihrem Ort zurückkehrte; da flammte ihr Angesicht heftig auf gegen Jehuda, und sie kehrten in brennendem Zorn nach ihrem Ort zurück.
11718#2. Chronik,25,11#11. Amazjahu aber faßte Kraft und führte sein Volk, zog nach dem Salztal und schlug die Söhne Sëirs, zehntausend.
11719#2. Chronik,25,12#12. Zehntausend aber nahmen die Söhne Jehudas lebend gefangen, führten sie auf den Gipfel des Felsens und stürzten sie vom Gipfel des Felsens hinab, daß sie alle zerschmettert wurden.
11720#2. Chronik,25,13#13. Aber die Leute der Schar, die Amazjahu zurückgeschickt hatte, daß sie nicht mit ihm zum Krieg auszogen, die schwärmten aus über die Städte Jehudas von Schomeron bis Bet-Horon, schlugen von denen dreitausend und erbeuteten große Beute.
11721#2. Chronik,25,14#14. Es war aber, nachdem Amazjahu von seinem Sieg über die Edomiter zurückkam, da brachte er die Götter der Söhne Sëirs mit und stellte sie sich als Götter auf, und vor ihnen warf er sich nieder und räucherte ihnen.
11722#2. Chronik,25,15#15. Da flammte des Ewigen Angesicht auf gegen Amazjahu, und er sandte zu ihm einen Gottbegeisteten, der sprach zu ihm: «Warum hast du dich den Göttern des Volkes zugewandt, die ihr Volk nicht aus deiner Hand gerettet haben?»
11723#2. Chronik,25,16#16. Es war aber, als er so zu ihm redete, da sagte er ihm: «Haben wir dich zum Berater des Königs eingesetzt? Laß das, warum soll man dich schlagen?» Da ließ der Gottbegeistete ab, indem er sagte: «Ich weiß, daß Gott beschlossen hat, dich zu verderben, weil du dies getan und nicht auf meinen Rat gehört hast.»
11724#2. Chronik,25,17#17. Darauf entschied sich Amazjahu, der König von Jehuda, sandte an Joasch, den Sohn des Jehoahas, des Sohnes Jehus, des Königs von Jisraël, und ließ sagen: «Komm, wir wollen einander ins Gesicht sehen!»
11725#2. Chronik,25,18#18. Da schickte Joasch, der König von Jisraël, an Amazjahu, den König von Jehuda, und ließ ihm sagen: «Der Dornstrauch auf dem Libanon sandte zur Zeder auf dem Libanon und ließ sagen: ,Gib deine Tochter meinem Sohn zum Weib!' Da kam das Getier des Feldes, das auf dem Libanon ist, vorbei und zertrat den Dornstrauch.
11726#2. Chronik,25,19#19. Du denkst: Du hast ja Edom geschlagen! Da hebt dich dein Übermut zur Berühmung. Jetzt, bleib zuhaus! Warum willst du das Unglück herausfordern, daß du fällst, du und Jehuda mit dir?»
11727#2. Chronik,25,20#20. Aber Amazjahu hörte nicht; denn von Gott war dies, um sie der Gewalt zu überliefern, weil sie sich den Göttern Edoms zugewandt hatten.
11728#2. Chronik,25,21#21. Da zog Joasch, der König von Jisraël, hinauf, und sie sahen einander ins Gesicht, er und Amazjahu, der König von Jehuda, zu Bet-Schemesch, das zu Jehuda gehört.
11729#2. Chronik,25,22#22. Und Jehuda wurde geschlagen vor Jisraël, und sie flohen, jeder zu seinen Zelten.
11730#2. Chronik,25,23#23. Und Amazjahu, den König von Jehuda, den Sohn Joaschs, des Sohnes des Jehoahas, nahm Joasch, der König von Jisraël, in Bet-Schemesch gefangen, brachte ihn nach Jeruschalaim und riß eine Bresche in die Mauer Jeruschalaims vom Efraimtor bis zum Ecktor, vierhundert Ellen.
11731#2. Chronik,25,24#24. Und alles Gold und Silber, und alle Geräte, die sich im Haus Gottes bei Obed-Edom fanden, und die Schätze im Haus des Königs und die Geiseln - damit kehrte er nach Schomeron zurück.
11732#2. Chronik,25,25#25. Und Amazjahu, der Sohn Joaschs, der König von Jehuda, lebte nach dem Tod Joaschs, des Sohnes des Jehoahas, des Königs von Jisraël, fünfzehn Jahre.
11733#2. Chronik,25,26#26. Und die übrigen Begebenheiten von Amazjahu, die früheren und die späteren, die sind ja aufgeschrieben im Buch der Könige von Jehuda und Jisraël.
11734#2. Chronik,25,27#27. Aber von der Zeit an, da Amazjahu abgegangen war vom Ewigen, verschworen sie sich wider ihn in Jeruschalaim; und er floh nach Lachisch, da sandten sie hinter ihm her nach Lachisch und töteten ihn dort.
11735#2. Chronik,25,28#28. Und sie hoben ihn auf die Rosse und begruben ihn bei seinen Vätern in der Stadt Jehudas.
11736#2. Chronik,26,1#1. Dann nahm alles Volk Jehudas Usijahu - und der war sechzehn Jahre alt - und sie machten ihn zum König anstelle seines Vaters Amazjahu.
11737#2. Chronik,26,2#2. Er baute Elot auf und brachte es an Jehuda zurück. Nachdem der König zur Ruhe gegangen war bei seinen Vätern . . .
11738#2. Chronik,26,3#3. Sechzehn Jahre war Usijahu alt, als er König wurde, und zweiundfünfzig Jahre regierte er in Jeruschalaim; und der Name seiner Mutter war Jecholja aus Jeruschalaim.
11739#2. Chronik,26,4#4. Und er tat, was recht ist in den Augen des Ewigen, ganz wie es sein Vater Amazjahu getan.
11740#2. Chronik,26,5#5. Und er ging Gott nach in den Tagen Secharjahus, des Kundigen der Gottesschau; und solange er dem Ewigen nachging, gab Gott ihm Erfolg.
11741#2. Chronik,26,6#6. Und er zog aus und kämpfte gegen die Pelischtäer und riß die Mauer von Gat nieder und die Mauer von Jabne und die Mauer von Aschdod, und er baute Städte in Aschdod und bei den Pelischtäern.
11742#2. Chronik,26,7#7. Und Gott half ihm gegen die Pelischtäer und gegen die Araber, die in Gur-Baal wohnen, und gegen die Mëunäer.
11743#2. Chronik,26,8#8. Und die Ammoniter gaben Usijahu Abgabe, und sein Name ging bis nach Lebo (und) Mizraim, denn er wurde überaus mächtig.
11744#2. Chronik,26,9#9. Und Usijahu baute Türme in Jeruschalaim auf dem Ecktor und auf dem Taltor und auf dem Winkel und befestigte sie.
11745#2. Chronik,26,10#10. Und er baute Türme in der Steppe und ließ viele Zisternen aushauen, denn er besaß viel Vieh, sowohl im Tiefland wie in der Ebene, und Bauern und Winzer auf den Bergen und auf dem Gartenland, denn er war ein Freund des Bodens.
11746#2. Chronik,26,11#11. Und Usijahu hatte eine kriegführende Macht, Leute, die im Heer zum Streifzug auszogen nach der Zahl ihrer Musterung durch den Schreiber Jëiël und den Aufseher Maasejahu, unter dem Befehl Hananjahus von den Obersten des Königs.
11747#2. Chronik,26,12#12. Die Gesamtzahl der Häupter der Vaterschaften für die Kriegsmannen war zweitausendsechshundert.
11748#2. Chronik,26,13#13. Und zu ihrem Befehl eine Heeresmacht von dreihundertsiebentausendfünfhundert Kriegführenden in Heereskraft, um dem König gegen den Feind zu helfen.
11749#2. Chronik,26,14#14. Und Usijahu rüstete für sie, für das ganze Heer, Schilde und Lanzen, Helme, Panzer, Bogen und Schleudersteine.
11750#2. Chronik,26,15#15. Und er ließ in Jeruschalaim Erfindungen anfertigen, sinnreich Ersonnenes, das auf den Türmen und Ecken stehen sollte, um mit Pfeilen und großen Steinen zu schießen. Und sein Name ging aus bis in die Ferne, denn er rüstete sich wunderbar, bis er stark wurde.
11751#2. Chronik,26,16#16. Als er aber stark war, wurde sein Herz hochmütig, bis zur Ausartung, und er ward treubrüchig dem Ewigen, seinem Gott, und er kam in den Tempel des Ewigen, um auf dem Räucheraltar zu räuchern.
11752#2. Chronik,26,17#17. Da kam hinter ihm der Priester Asarjahu, und mit ihm Priester des Ewigen, achtzig wackere Männer,
11753#2. Chronik,26,18#18. die traten an den König Usijahu heran und sprachen zu ihm: «Nicht dir, Usijahu, steht es zu, dem Ewigen zu räuchern, sondern den geheiligten Priestern, den Söhnen Aharons, zu räuchern! Geh hinaus aus dem Heiligtum, denn Untreue hast du begangen, und nicht dir kommt Ehre zu vor dem Ewigen, Gott.»
11754#2. Chronik,26,19#19. Da ergrimmte Usijahu, und er hatte gerade das Rauchfaß zum Räuchern in der Hand; und da er ergrimmte gegen die Priester, da trat der Aussatz an seiner Stirn hervor, angesichts der Priester im Haus des Ewigen, über dem Räucheraltar.
11755#2. Chronik,26,20#20. Da wandte sich zu ihm der Oberpriester Asarjahu und alle Priester, und sieh, er war aussätzig an seiner Stirn. Da scheuchten sie ihn von dort fort, und auch er selbst stürzte eilends hinaus, da ihn der Ewige geschlagen hatte.
11756#2. Chronik,26,21#21. Und der König Usijahu blieb aussätzig bis zum Tag seines Todes; und er wohnte im «Freihaus» als Aussätziger, denn er war ausgeschlossen vom Haus des Ewigen, und sein Sohn Jotam war über dem Königshaus und richtete das Volk des Landes.
11757#2. Chronik,26,22#22. Und die übrigen Begebenheiten von Usijahu, die früheren und die späteren, hat Jescha'jahu, der Sohn des Amoz, der Gottbegeistete, aufgeschrieben.
11758#2. Chronik,26,23#23. Dann ging Usijahu zur Ruhe zu seinen Vätern, und sie begruben ihn bei seinen Vätern auf dem Begräbnisfeld der Könige, denn sie sagten: «Aussätzig ist er.» Und König wurde sein Sohn Jotam an seiner Statt.
11759#2. Chronik,27,1#1. Fünfundzwanzig Jahre war Jotam alt, als er König wurde, und sechzehn Jahre regierte er in Jeruschalaim; und der Name seiner Mutter war Jeruscha, Tochter Zadoks.
11760#2. Chronik,27,2#2. Und er tat, was recht ist in den Augen des Ewigen, ganz wie sein Vater Usijahu getan; nur drang er nicht in den Tempel des Ewigen ein. Aber das Volk tat noch Frevelhaftes.
11761#2. Chronik,27,3#3. Er baute das obere Tor am Haus des Ewigen, und an der Mauer des Ofelhügels baute er viel.
11762#2. Chronik,27,4#4. Auch Städte baute er auf dem Gebirge Jehuda, und in den Waldbergen baute er Burgen und Türme.
11763#2. Chronik,27,5#5. Und er kämpfte mit dem König der Söhne Ammons und überwand sie; und die Söhne Ammons zahlten ihm in jenem Jahr hundert Scheiben Silber und zehntausend Kor Weizen und zehntausend Gerste. Dies erstatteten ihm die Söhne Ammons auch im zweiten und dritten Jahr.
11764#2. Chronik,27,6#6. Und Jotam festigte sich, denn er machte seine Wege recht vor dem Ewigen, seinem Gott.
11765#2. Chronik,27,7#7. Und die übrigen Begebenheiten von Jotam und alle seine Kämpfe und sein Wandel, die sind ja aufgeschrieben im Buch der Könige von Jisraël und Jehuda.
11766#2. Chronik,27,8#8. Fünfundzwanzig Jahre war er alt, als er König wurde, und sechzehn Jahre regierte er in Jeruschalaim.
11767#2. Chronik,27,9#9. Dann ging Jotam zur Ruhe zu seinen Vätern, und sie begruben ihn in der Dawidsburg. Und König wurde sein Sohn Ahas an seiner Statt.
11768#2. Chronik,28,1#1. Zwanzig Jahre war Ahas alt, als er König wurde, und sechzehn Jahre regierte er in Jeruschalaim. Und er tat nicht, was recht ist in den Augen des Ewigen, wie sein Vater Dawid.
11769#2. Chronik,28,2#2. Und er ging in den Wegen der Könige von Jisraël und machte auch Gußbilder für die Baale.
11770#2. Chronik,28,3#3. Und er räucherte im Tal Ben-Hinnom und verbrannte seine Kinder im Feuer nach den Greueln der Völker, die der Ewige vor den Kindern Jisraël vertrieben hatte.
11771#2. Chronik,28,4#4. Und er schlachtete und räucherte in den Kultkammern und auf den Hügeln und unter jedem grünen Baum.
11772#2. Chronik,28,5#5. So gab ihn der Ewige, sein Gott, in die Hand des Königs von Aram, und sie erschlugen (viele) bei ihm und führten von ihm zahlreiche Gefangene hinweg und brachten sie nach Darmesek; auch in die Hand des Königs von Jisraël wurde er gegeben, und der brachte ihm einen großen Schlag bei.
11773#2. Chronik,28,6#6. Da erschlug Pekah, der Sohn Remaljahus, in Jehuda hundertzwanzigtausend an einem Tag, alles tapfere Leute, weil sie den Ewigen, den Gott ihrer Väter, verließen.
11774#2. Chronik,28,7#7. Da erschlug Sichri, ein Held Efraims, den Königssohn Maasejahu und Asrikam, den Hausvorsteher, und Elkana, den Zweiten nach dem König.
11775#2. Chronik,28,8#8. Und die Kinder Jisraël nahmen von ihren Brüdern zweihunderttausend Frauen, Knaben und Mädchen gefangen, und auch große Beute raubten sie von ihnen und brachten die Beute nach Schomeron.
11776#2. Chronik,28,9#9. Und dort war ein Begeisteter des Ewigen, namens Oded, der trat hervor vor das Heer, das nach Schomeron kam, und sprach zu ihnen: «Seht, im Grimm des Ewigen, des Gottes eurer Väter, über Jehuda hat er sie in eure Hand gegeben, und ihr habt unter ihnen erschlagen im Zorn, daß es bis zum Himmel reichte.
11777#2. Chronik,28,10#10. Nun aber denkt ihr die Söhne Jehudas und Jeruschalaims zu Sklaven und Mägden für euch zu pressen; werdet ihr nicht nur euch selbst zur Verschuldung werden vor dem Ewigen, eurem Gott?
11778#2. Chronik,28,11#11. Und nun, hört mich und gebt die Gefangenen, die ihr von euren Brüdern weggeführt habt, zurück, denn die Zornglut des Ewigen ist auf euch!»
11779#2. Chronik,28,12#12. Da erhoben sich Männer von den Häuptern der Söhne Efraims, Asarjahu, der Sohn Jehohanans, Berechjahu, der Sohn Meschillemots, Hiskijahu, der Sohn Schallums, und Amasa, der Sohn Hadlais, gegen die, die vom Heereszug kamen,
11780#2. Chronik,28,13#13. und sprachen zu ihnen: «Bringt die Gefangenen nicht hierher, denn bei der Verschuldung gegen den Ewigen, die auf uns liegt, denkt ihr noch hinzuzufügen zu unsern Sünden und unserer Verschuldung! Denn groß ist unsere Schuld und die Zornglut auf Jisraël!»
11781#2. Chronik,28,14#14. Da ließen die Gerüsteten die Gefangenen und den Raub vor den Obersten und der ganzen Volksschar.
11782#2. Chronik,28,15#15. Und es erhoben sich die Männer, die mit Namen benannt sind, ergriffen die Gefangenen, bekleideten alle ihre Blößen aus der Beute, bekleideten sie, beschuhten sie, speisten sie, tränkten sie, salbten sie, geleiteten sie, alle Hinfälligen, auf Eseln und brachten sie nach Jereho, der Palmenstadt, in die Nähe ihrer Brüder, und kehrten dann nach Schomeron zurück.
11783#2. Chronik,28,16#16. Zu jener Zeit sandte der König Ahas zu den Königen von Aschschur, ihnen zu helfen.
11784#2. Chronik,28,17#17. Dann kamen noch Edomiter, erschlugen (viele) in Jehuda und führten Gefangene weg.
11785#2. Chronik,28,18#18. Und die Pelischtäer streiften aus gegen die Städte des Tieflands und der Südsteppe von Jehuda, eroberten Bet-Schemesch, Ajjalon, Gederot, Socho und seine Tochterstädte, Timna und seine Tochterstädte, Gimso und seine Tochterstädte und setzten sich dort fest.
11786#2. Chronik,28,19#19. Denn der Ewige beugte Jehuda wegen Ahas, des Königs von Jisraël, weil er Jehuda zügellos gemacht und Untreue gegen den Ewigen begangen hatte.
11787#2. Chronik,28,20#20. Dann kam über ihn Tillegat-Pilneëser, der König von Aschschur, und da er in Bedrängnis war, stärkte er ihn nicht.
11788#2. Chronik,28,21#21. Zwar hatte Ahas das Haus des Ewigen und das Haus des Königs und der Obersten abgeteilt und dem König von Aschschur gegeben, doch ohne daß es ihm half.
11789#2. Chronik,28,22#22. Und zur Zeit, da er in Bedrängnis war, trieb er seine Untreue gegen den Ewigen noch weiter, er, der König Ahas.
11790#2. Chronik,28,23#23. Und er opferte den Göttern von Darmesek, die ihn geschlagen hatten, denn er dachte: Ja, die Götter der Könige von Aram, die helfen ihnen; ihnen will ich opfern, dann werden sie mir helfen. Die wurden nun ihm und ganz Jisraël zum Sturz.
11791#2. Chronik,28,24#24. So nahm Ahas die Geräte des Gotteshauses zusammen und zerschlug die Geräte des Gotteshauses, schloß die Türen des Hauses des Ewigen und machte sich Altäre an jeder Ecke in Jeruschalaim.
11792#2. Chronik,28,25#25. Und in jeder einzelnen Stadt Jehudas errichtete er Kultkammern, um anderen Göttern zu räuchern. So kränkte er den Ewigen, den Gott seiner Väter.
11793#2. Chronik,28,26#26. Und seine übrigen Angelegenheiten und alle seine Wege, die früheren und die späteren, sind ja aufgeschrieben im Buch der Könige von Jehuda und Jisraël.
11794#2. Chronik,28,27#27. Dann ging Ahas zur Ruhe zu seinen Vätern, und sie begruben ihn in der Burg in Jeruschalaim, denn sie brachten ihn nicht in die Gräber der Könige von Jisraël. Und König wurde sein Sohn Jehiskijahu an seiner Statt.
11795#2. Chronik,29,1#1. Jehiskijahu wurde, fünfundzwanzig Jahre alt, König, und neunundzwanzig Jahre regierte er in Jeruschalaim; und der Name seiner Mutter war Abija, Tochter Secharjahus.
11796#2. Chronik,29,2#2. Und er tat, was recht ist in den Augen des Ewigen, ganz wie es sein Vater Dawid getan.
11797#2. Chronik,29,3#3. Er hat im ersten Jahr seiner Regierung, im ersten Monat, die Türen am Haus des Ewigen geöffnet und sie befestigt.
11798#2. Chronik,29,4#4. Und er ließ die Priester und Lewiten kommen und versammelte sie auf den Ostplatz
11799#2. Chronik,29,5#5. und sprach zu ihnen: «Hört mich, Lewiten! Nun heiligt euch und heiligt das Haus des Ewigen, des Gottes eurer Väter, und bringt das Unreine aus dem Heiligtum hinaus.
11800#2. Chronik,29,6#6. Denn Untreue verübten unsere Väter und taten, was böse ist in den Augen des Ewigen, unseres Gottes, und verließen ihn. Sie wandten ihr Antlitz von der Wohnstätte des Ewigen und zeigten ihm den Nacken.
11801#2. Chronik,29,7#7. Sie schlossen auch die Türen der Halle, löschten die Lampen, räucherten kein Räucherwerk und brachten im Heiligtum kein Hochopfer dar dem Gott Jisraëls.
11802#2. Chronik,29,8#8. Da fiel der Grimm des Ewigen auf Jehuda und Jeruschalaim, und er machte sie zum Schauder, zum Geschnaub und Gezisch, wie ihr mit euren Augen seht.
11803#2. Chronik,29,9#9. Und sieh, da fielen unsere Väter durchs Schwert, unsere Söhne, Töchter und Frauen in Gefangenschaft dafür.
11804#2. Chronik,29,10#10. Jetzt trage ichs im Herzen, einen Bund zu schließen mit dem Ewigen, dem Gott Jisraëls, daß seines Antlitzes Glut sich von uns kehre.
11805#2. Chronik,29,11#11. Meine Söhne, nun seid nicht lässig, denn euch hat der Ewige erwählt, vor ihm zu stehen und ihm zu dienen, und ihm Diener und Räucherer zu sein.»
11806#2. Chronik,29,12#12. Da machten sich die Lewiten auf, Mahat, der Sohn Amasais, und Joël, der Sohn Asarjahus, von den Söhnen derer von Kehat, und von den Söhnen Meraris: Kisch, der Sohn Abdis, und Asarjahu, der Sohn Jehallel'els, und von denen von Gereschon: Joah, der Sohn Simmas, und Eden, der Sohn Joahs.
11807#2. Chronik,29,13#13. Und von den Söhnen Elizafans: Schimri und Jëiël, und von den Söhnen Asafs Secharjahu und Mattanjahu.
11808#2. Chronik,29,14#14. Und von den Söhnen Hemans: Jehiël und Schim'i, und von den Söhnen Jedutuns: Schema'ja und Usiël.
11809#2. Chronik,29,15#15. Die sammelten ihre Brüder, heiligten sich und kamen, gemäß dem Befehl des Königs nach den Worten des Ewigen, um das Haus des Ewigen zu reinigen.
11810#2. Chronik,29,16#16. Dann kamen die Priester ins Innere des Hauses des Ewigen, um zu reinigen, und schafften alle Verunreinigung, die sie im Tempel des Ewigen fanden, hinaus in den Hof des Hauses des Ewigen, und dann übernahmen es die Lewiten, um es ins Kidrontal hinauszuschaffen.
11811#2. Chronik,29,17#17. Und sie begannen die Heiligung am Ersten des ersten Monats, und am Achten des Monats gelangten sie zur Halle des Ewigen; und sie heiligten das Haus des Ewigen acht Tage lang, und am sechzehnten Tag des ersten Monats waren sie fertig.
11812#2. Chronik,29,18#18. Dann kamen sie hinein zum König Hiskijahu und sprachen: «Gereinigt haben wir das ganze Haus des Ewigen, den Hochopferaltar und alle seine Geräte und den Tisch der Schichtung und alle seine Geräte.
11813#2. Chronik,29,19#19. Und alle Geräte, die König Ahas während seiner Regierung durch seine Untreue vernachlässigt hat, haben wir instandgesetzt und geheiligt, und sie sind vor dem Altar des Ewigen.»
11814#2. Chronik,29,20#20. Da machte der König Jehiskijahu sich früh auf, versammelte die Obersten der Stadt und stieg zum Haus des Ewigen hinauf.
11815#2. Chronik,29,21#21. Und sie brachten sieben Stiere, sieben Widder, sieben Schafe und sieben Ziegenböcke als Sühnopfer für das Königreich, das Heiligtum und Jehuda, und er hieß die Söhne Aharons, die Priester, sie auf dem Altar des Ewigen darzubringen.
11816#2. Chronik,29,22#22. Und sie schlachteten die Rinder, und die Priester fingen das Blut auf und sprengten es an den Altar, dann schlachteten sie die Widder und sprengten das Blut an den Altar, schlachteten die Schafe und sprengten das Blut an den Altar.
11817#2. Chronik,29,23#23. Dann führten sie die Sündenböcke heran vor den König und die Volksschar, und sie stützten ihre Hände auf sie.
11818#2. Chronik,29,24#24. Nun schlachteten sie die Priester und entsühnten mit ihrem Blut an den Altar, um für ganz Jisraël Sühne zu erwirken, denn für ganz Jisraël hatte der König das Hochopfer und das Sühnopfer angeordnet.
11819#2. Chronik,29,25#25. Und er stellte die Lewiten auf im Haus des Ewigen mit Zymbeln, Harfen und Zithern, nach dem Gebot Dawids, Gads, des Sehers des Königs, und Natans, des Gottbegeisteten, denn aus des Ewigen Hand kam das Gebot durch seine Begeisteten.
11820#2. Chronik,29,26#26. So standen die Lewiten mit den Instrumenten Dawids da und die Priester mit Trompeten.
11821#2. Chronik,29,27#27. Dann hieß Hiskijahu das Hochopfer auf dem Altar darbringen, und zur Zeit, da das Hochopfer begann, begann der Gesang des Ewigen und die Trompeten, und (zwar) gemäß den Geräten Dawids, des Königs von Jisraël.
11822#2. Chronik,29,28#28. Und die ganze Volksschar warf sich nieder, der Gesang erklang, und die Trompeten schmetterten, das alles, bis das Hochopfer fertig war.
11823#2. Chronik,29,29#29. Und als dann die Darbringung fertig war, knieten der König und alle Anwesenden mit ihm hin und warfen sich nieder.
11824#2. Chronik,29,30#30. Dann befahl der König Jehiskijahu und die Obersten den Lewiten, den Ewigen zu lobpreisen mit den Worten Dawids und des Sehers Asaf, und sie priesen ihn bis zum Jubel, neigten sich und warfen sich nieder.
11825#2. Chronik,29,31#31. Dann hob Jehiskijahu an und sprach: «Nun habt ihr eure Hand für den Ewigen gefüllt, tretet heran und bringt Schlachtopfer und Huldigungsopfer dem Haus des Ewigen!» Da brachte die Volksschar Schlachtopfer und Huldigungsopfer, und jeder, der großmütigen Herzens war, Hochopfer.
11826#2. Chronik,29,32#32. Da war die Zahl der Hochopfer, die die Volksschar brachte: Siebzig Rinder, hundert Widder, zweihundert Schafe, als Hochopfer für den Ewigen diese alle.
11827#2. Chronik,29,33#33. Und die Weihopfer: Sechshundert Rinder und dreitausend Schafe.
11828#2. Chronik,29,34#34. Nur die Priester waren zu wenig, und sie konnten nicht alle Hochopfer abhäuten; da unterstützten sie ihre Brüder, die Lewiten, bis die Arbeit vollendet war, und bis die Priester sich geheiligt hatten, denn die Lewiten waren redlichen Herzens sich zu heiligen, mehr als die Priester.
11829#2. Chronik,29,35#35. Es waren aber auch Hochopfer in Menge samt den Fettstücken der Mahlopfer und den Gußopfern für die Hochopfer. So ward der Dienst im Haus des Ewigen eingerichtet.
11830#2. Chronik,29,36#36. Und Jehiskijahu und das ganze Volk freuten sich über das, was Gott dem Volk bereitet hatte, denn unversehens war die Sache geschehen.
11831#2. Chronik,30,1#1. Dann sandte Jehiskijahu zu ganz Jisraël und Jehuda, auch schrieb er Sendschreiben an Efraim und Menaschsche, daß sie zum Haus des Ewigen nach Jeruschalaim kommen sollten, um ein Pessah dem Ewigen, dem Gott Jisraëls, zu bereiten.
11832#2. Chronik,30,2#2. Und der König, seine Obersten und die ganze Volksschar in Jeruschalaim entschieden sich, das Pessah im zweiten Monat zu bereiten.
11833#2. Chronik,30,3#3. Denn sie hatten es nicht zu jener Zeit bereiten können, weil die Priester sich nicht genügend geheiligt hatten, und das Volk sich nicht nach Jeruschalaim versammelt hatte.
11834#2. Chronik,30,4#4. So war die Sache recht in den Augen des Königs und der ganzen Volksschar,
11835#2. Chronik,30,5#5. und sie setzten die Sache fest, einen Aufruf unter ganz Jisraël ergehen zu lassen, von Beër-Scheba bis Dan: Daß sie kommen und ein Pessah für den Ewigen, den Gott Jisraëls, in Jeruschalaim bereiten. Denn nicht hatten sie es meist bereitet, wie vorgeschrieben ist.
11836#2. Chronik,30,6#6. Da zogen die Läufer mit den Sendschreiben von der Hand des Königs und seiner Obersten durch ganz Jisraël und Jehuda, und nach dem Gebot des Königs sprachen sie: «Kinder Jisraël, kehrt um zum Ewigen, dem Gott Abrahams, Jizhaks und Jisraëls, damit er umkehrt zu den Entronnenen, die euch geblieben sind aus der Hand der Könige von Aschschur.
11837#2. Chronik,30,7#7. Und seid nicht wie eure Väter und eure Brüder, die an dem Ewigen, dem Gott ihrer Väter, Untreue begangen, und die er zum Entsetzen gemacht hat, wie ihr seht!
11838#2. Chronik,30,8#8. Nun, steift nicht euren Nacken wie eure Väter, reicht dem Ewigen die Hand und kommt zu seinem Heiligtum, das er für ewig geheiligt hat, und dient dem Ewigen, eurem Gott, daß seines Antlitzes Glut sich von euch kehre!
11839#2. Chronik,30,9#9. Denn wenn ihr umkehrt zu dem Ewigen, werden eure Brüder und Kinder Erbarmen finden vor ihren Fängern und in dieses Land zurückkehren. Denn gnädig und erbarmend ist der Ewige, euer Gott, und er wird sein Antlitz nicht von euch wenden, wenn ihr zu ihm umkehrt.»
11840#2. Chronik,30,10#10. So zogen die Läufer von Stadt zu Stadt im Land Efraim und Menaschsche, bis nach Sebulun; aber man lachte über sie und spottete ihrer.
11841#2. Chronik,30,11#11. Nur (einige) Männer von Ascher, Menaschsche und Sebulun demütigten sich und kamen nach Jeruschalaim.
11842#2. Chronik,30,12#12. Auch über Jehuda war die Hand Gottes, um ihnen ein Herz zu geben, daß sie das Gebot des Königs und der Obersten nach dem Wort des Ewigen ausführten.
11843#2. Chronik,30,13#13. So sammelte sich nach Jeruschalaim eine Menge Volks, um das Fest der ungesäuerten Brote im zweiten Monat zu feiern, eine Volksschar von großer Menge.
11844#2. Chronik,30,14#14. Und sie machten sich auf und entfernten die Altäre, die in Jeruschalaim waren, und alle Räuchertische entfernten sie und warfen sie in den Kidronbach.
11845#2. Chronik,30,15#15. Dann schlachteten sie das Pessahopfer am Vierzehnten des zweiten Monats, und die Priester und Lewiten scheuten sich und heiligten sich und brachten Hochopfer ins Haus des Ewigen.
11846#2. Chronik,30,16#16. Und sie standen auf ihrem Standort nach ihrer Vorschrift, nach der Weisung Mosches, des Gottesmannes; die Priester sprengten das Blut aus der Hand der Lewiten.
11847#2. Chronik,30,17#17. Da nun aber viele in der Volksschar waren, die sich nicht geheiligt hatten, so standen die Lewiten dem Schlachten der Pessahopfer vor für alle nicht Reinen, um sie dem Ewigen zu heiligen.
11848#2. Chronik,30,18#18. Denn ein Großteil des Volkes, eine Menge aus Efraim, Menaschsche, Jissachar und Sebulun, hatte sich nicht gereinigt, sondern sie aßen das Pessah nicht so, wie vorgeschrieben ist. So betete Jehiskijahu für sie und sprach: «Der Ewige, der gütige, wird Sühne schaffen für
11849#2. Chronik,30,19#19. jeden, der sein Herz darauf gerichtet hat, Gott zu suchen, den Ewigen, den Gott seiner Väter, ob auch nicht nach der Reinheit des Heiligtums!»
11850#2. Chronik,30,20#20. Und der Ewige hörte auf Jehiskijahu und ließ das Volk heil sein.
11851#2. Chronik,30,21#21. So begingen die Kinder Jisraël, die sich in Jeruschalaim befanden, das Fest der ungesäuerten Brote sieben Tage in großer Freude, und Tag für Tag priesen den Ewigen die Lewiten und die Priester mit lauten Instrumenten für den Ewigen.
11852#2. Chronik,30,22#22. Dann redete Jehiskijahu zum Herzen aller Lewiten, die sich dem Ewigen wohlgesinnt erwiesen, und sie genossen das Fest, die sieben Tage, indem sie Mahlopfer schlachteten und dem Ewigen, dem Gott ihrer Väter, huldigten.
11853#2. Chronik,30,23#23. Die ganze Volksschar aber entschied sich, noch sieben weitere Tage zu begehen, und sie hielten sieben Tage in Freude.
11854#2. Chronik,30,24#24. Denn Hiskijahu, der König von Jehuda, hob für die Volksschar aus tausend Stiere und siebentausend Schafe, und die Obersten hoben für die Volksschar aus tausend Stiere und zehntausend Schafe, und Priester heiligten sich in Menge.
11855#2. Chronik,30,25#25. So freuten sich die ganze Volksschar Jehudas, die Priester, Lewiten und die ganze Volksschar derer, die aus Jisraël gekommen waren, und die Fremdlinge, die aus dem Land Jisraël gekommen waren, sowie die in Jehuda wohnten.
11856#2. Chronik,30,26#26. So herrschte große Freude in Jeruschalaim, denn seit den Tagen Schelomos, des Sohnes Dawids, des Königs von Jisraël, war nicht dergleichen in Jeruschalaim.
11857#2. Chronik,30,27#27. Dann erhoben sich die lewitischen Priester und segneten das Volk, und ihre Stimme wurde erhört, und ihr Gebet kam zu seiner heiligen Wohnstätte, zum Himmel.
11858#2. Chronik,31,1#1. Als nun all dies vollendet war, zog ganz Jisraël, das anwesend war, in die Städte Jehudas aus, und sie zerbrachen die Standmale, hieben die Weihbäume um und zerstörten die Kultkammern und Altäre von ganz Jehuda, Binjamin, Efraim und Menaschsche bis zur Vernichtung. Dann kehrten alle Kinder Jisraël zurück, jeder zu seinem Besitztum, in ihre Städte.
11859#2. Chronik,31,2#2. Dann bestellte Jehiskijahu die Abteilungen der Priester und die Lewiten nach ihren Abteilungen, jeden nach seinem Dienst, nach Priestern und Lewiten, für Hochopfer und Mahlopfer, zu bedienen, zu huldigen und zu preisen in den Toren der Lager des Ewigen.
11860#2. Chronik,31,3#3. Und der Beitrag des Königs von seinem Besitz war für die Hochopfer, die Morgen- und Abendhochopfer, sowie die Hochopfer für die Sabbate, Neumonde und Feste, wie geschrieben steht in der Weisung des Ewigen.
11861#2. Chronik,31,4#4. Und er hieß das Volk, die Bewohner Jeruschalaims, den Anteil der Priester und Lewiten zu geben, damit sie fest seien in der Weisung des Ewigen.
11862#2. Chronik,31,5#5. Als sich nun die Sache verbreitete, gaben die Kinder Jisraël in Menge das Erste von Getreide, Most, Ölsaft und Honig und von allem Ertrag des Feldes, und den Zehnten von allem brachten sie in Menge.
11863#2. Chronik,31,6#6. Und die Söhne Jisraëls und Jehudas, die in den Städten Jehudas wohnten, auch sie brachten den Zehnten von Rind und Schaf, und den Zehnten der Weihgaben, die geheiligt wurden dem Ewigen, ihrem Gott, und gaben es, Haufen um Haufen.
11864#2. Chronik,31,7#7. Im dritten Monat fingen die Haufen an, sich zu schichten, und im siebenten Monat waren sie zuende.
11865#2. Chronik,31,8#8. Da kamen Jehiskijahu und die Obersten und sahen die Haufen, und sie priesen den Ewigen und sein Volk Jisraël.
11866#2. Chronik,31,9#9. Dann befragte Jehiskijahu die Priester und Lewiten wegen der Haufen.
11867#2. Chronik,31,10#10. Da sprach zu ihm Asarjahu, der Oberpriester aus dem Haus Zadok: «Seitdem man anfing, die Hebegabe in das Haus des Ewigen zu bringen, ißt man satt und läßt übrig in Fülle, denn der Ewige hat sein Volk gesegnet, und diese Fülle ist übriggeblieben.»
11868#2. Chronik,31,11#11. Da hieß Jehiskijahu Kammern im Haus des Ewigen einrichten, und sie richteten sie ein.
11869#2. Chronik,31,12#12. Und sie brachten die Hebegabe und den Zehnten und die Weihgabe in Treuen ein, und über sie war Vorsteher der Lewite Kananjahu und sein Bruder Schim'i als Zweiter.
11870#2. Chronik,31,13#13. Und Jehiël und Asasjahu und Nahat und Asaël und Jerimot und Josabad und Eliël und Jismachjahu und Mahat und Benajahu als Beamte zur Hand des Kananjahu und seines Bruders Schim'i, auf Befehl des Königs Jehiskijahu und Asarjahus, des Vorstehers im Haus Gottes.
11871#2. Chronik,31,14#14. Und Kore, der Sohn Jimnas, der Lewite, der ,Tormann' für die Ostseite, war gesetzt über die Spenden für Gott, ihm abzuliefern die Hebegabe für den Ewigen und das Hochheilige.
11872#2. Chronik,31,15#15. Und ihm zur Hand: Eden und Minjamin und Jeschua und Schema'jahu, Amarjahu und Schechanjahu in den Priesterstädten in Treuen, um abzugeben an ihre Brüder in den Abteilungen, groß wie klein.
11873#2. Chronik,31,16#16. Außer ihren Eingetragenen nach Männlichen, vom Dreijährigen an aufwärts, von allen, die ins Haus des Ewigen kommen, nach des Tages Satz an seinem Tag, für ihren Dienst, in ihren Posten, nach ihren Abteilungen.
11874#2. Chronik,31,17#17. Sowie die Eingetragenen der Priester nach ihrem Vaterhaus und der Lewiten vom Zwanzigjährigen an aufwärts in ihren Posten nach ihren Abteilungen,
11875#2. Chronik,31,18#18. nebst den Eingetragenen nach ihren Kleinkindern, ihren Frauen, Söhnen und Töchtern für die ganze Volksschar, denn in ihrem Treuamt hielten sie sich heilig.
11876#2. Chronik,31,19#19. Und für die Söhne Aharons, die Priester, auf den Äckern der Freifläche ihrer Städte, in jeder einzelnen Stadt waren Männer, die namentlich benannt waren, um Anteile abzuliefern jedem Männlichen unter den Priestern und jedem, der eingetragen war unter den Lewiten.
11877#2. Chronik,31,20#20. Derart tat Jehiskijahu in ganz Jehuda, und er tat, was gut und recht und wahr ist vor dem Ewigen, seinem Gott.
11878#2. Chronik,31,21#21. Und in aller Tätigkeit, die er begann im Dienst des Hauses Gottes, sowie in der Weisung und im Gebot, seinem Gott nachzugehn, handelte er mit seinem ganzen Herzen und hatte Erfolg.
11879#2. Chronik,32,1#1. Nach diesen Begebenheiten und dieser Bewährung kam Sanherib, der König von Aschschur; und er kam nach Jehuda, belagerte die befestigten Städte und dachte sie für sich aufzubrechen.
11880#2. Chronik,32,2#2. Als Jehiskijahu sah, daß Sanherib herankam mit der Absicht zum Kampf gegen Jeruschalaim,
11881#2. Chronik,32,3#3. da entschied er sich mit seinen Obersten und Helden, das Wasser der Quellen außerhalb der Stadt zu verstopfen, und sie unterstützten ihn.
11882#2. Chronik,32,4#4. Und es sammelte sich zahlreiches Volk, und sie verstopften alle Quellen und den Bach, der inmitten der Landschaft strömt, denn sie dachten: «Warum sollten die Könige von Aschschur, wenn sie kommen, viel Wasser finden?»
11883#2. Chronik,32,5#5. Und er befestigte sich und baute die Mauer überall, wo sie eingerissen war, auf, erhöhte die Türme, und nach außen eine weitere Mauer, verstärkte die Auffüllung in der Dawidsburg und ließ Waffen in Menge und Schilde anfertigen.
11884#2. Chronik,32,6#6. Und er setzte Kriegsoberste über das Volk, sammelte sie zu sich auf den Platz des Stadttors und redete ihnen zu und sprach:
11885#2. Chronik,32,7#7. «Seid stark und fest, fürchtet nicht und banget nicht vor dem König von Aschschur und vor der ganzen Menge, die bei ihm ist, denn mit uns ist mehr denn mit ihm.
11886#2. Chronik,32,8#8. Mit ihm ist der Arm von Menschen, mit uns aber ist der Ewige, unser Gott, uns zu helfen und unsere Kämpfe zu kämpfen.» Da verließ sich das Volk auf die Worte Jehiskijahus, des Königs von Jehuda.
11887#2. Chronik,32,9#9. Danach sandte Sanherib, der König von Aschschur, seine Diener nach Jeruschalaim, während er und seine ganze Herrschermacht mit ihm vor Lachisch lag, an Jehiskijahu, den König von Jehuda, und an ganz Jehuda, das in Jeruschalaim war, und ließ sagen:
11888#2. Chronik,32,10#10. «So spricht Sanherib, der König von Aschschur: Worauf vertraut ihr, daß ihr in Belagerung bleibt in Jeruschalaim?
11889#2. Chronik,32,11#11. Fürwahr, Jehiskijahu führt euch irre, um euch dem Tod durch Hunger und Durst preiszugeben, indem er sagt: ,Der Ewige, unser Gott, wird uns aus der Hand des Königs von Aschschur retten!'
11890#2. Chronik,32,12#12. Hat nicht dieser Jehiskijahu seine Kultkammern und Altäre entfernt und zu Jehuda und Jeruschalaim so gesprochen: ,Vor einem Altar nur sollt ihr euch niederwerfen und auf ihm räuchern'?
11891#2. Chronik,32,13#13. Wißt ihr nicht, was ich und meine Väter allen Völkern der Länder getan haben? Konnten etwa die Götter der Völker der Länder ihr Land aus meiner Hand retten?
11892#2. Chronik,32,14#14. Wer war unter allen Göttern dieser Völker, die meine Väter gebannt haben, der sein Volk aus meiner Hand erretten konnte, daß euer Gott euch aus meiner Hand sollte retten können?
11893#2. Chronik,32,15#15. Und nun: Es täusche euch nicht Hiskijahu und führe euch nicht solcherart irre, und glaubt ihm nicht! Denn kein Gott irgendeines Volkes und Königreichs vermochte sein Volk aus meiner Hand und der Hand meiner Väter zu retten; wie gar eure Götter! Sie werden euch nicht aus meiner Hand retten!»
11894#2. Chronik,32,16#16. Und abermals redeten seine Diener gegen den Ewigen, Gott, und gegen seinen Knecht Jehiskijahu.
11895#2. Chronik,32,17#17. Auch Briefe schrieb er, den Ewigen, den Gott Jisraëls, zu lästern, indem er gegen ihn sagte: «Wie die Götter der Völker der Länder, die ihr Volk nicht aus meiner Hand retteten, so wird auch der Gott Jehiskijahus sein Volk nicht aus meiner Hand retten!»
11896#2. Chronik,32,18#18. Und sie riefen mit lauter Stimme auf jehudäisch allem Volk Jeruschalaims zu, das auf der Mauer war, um sie in Furcht und Verwirrung zu bringen, damit sie die Stadt einnehmen könnten.
11897#2. Chronik,32,19#19. Und sie redeten über den Gott Jeruschalaims wie über die Götter der Völker der Erde, das Werk von Menschenhänden.
11898#2. Chronik,32,20#20. Da betete der König Jehiskijahu und Jescha'jahu, der Sohn Amoz', der Gottbegeistete, deswegen, und sie schrien zum Himmel.
11899#2. Chronik,32,21#21. Da entsandte der Ewige einen Gottesboten, der vertilgte alle Kriegsmannen, Anführer und Oberste im Lager des Königs von Aschschur, und er kehrte beschämten Angesichts in sein Land zurück. Und als er in das Haus seines Gottes kam, fällten ihn dort (Männer), die seinem eigenen Leib entsprossen waren, mit dem Schwert.
11900#2. Chronik,32,22#22. So rettete der Ewige Jehiskijahu und die Bewohner Jeruschalaims aus der Hand Sanheribs, des Königs von Aschschur, und aus der Hand aller, und leitete sie von ringsum her.
11901#2. Chronik,32,23#23. Und viele brachten Gaben für den Ewigen nach Jeruschalaim und Kostbarkeiten für Jehiskijahu, den König von Jehuda, und er stieg danach in den Augen aller Völker.
11902#2. Chronik,32,24#24. In jenen Tagen erkrankte Jehiskijahu auf den Tod. Aber er betete zu dem Ewigen, und der sprach zu ihm und gab ihm einen Wahrbeweis.
11903#2. Chronik,32,25#25. Aber nicht, wie ihm erwiesen war, vergalt Jehiskijahu, sondern sein Herz wurde stolz, und so fiel Grimm auf ihn und auf Jehuda und Jeruschalaim.
11904#2. Chronik,32,26#26. Dann aber beugte sich Jehiskijahu aus seinem Hochmut, er und die Bewohner Jeruschalaims, und so kam nicht über sie der Grimm des Ewigen in den Tagen Jehiskijahus.
11905#2. Chronik,32,27#27. Und Jehiskijahu hatte Reichtum und Pracht in großer Fülle, und er legte sich Schatzkammern an für Silber, Gold, Edelgestein, Gewürze, Schilde und allerlei kostbare Geräte.
11906#2. Chronik,32,28#28. Auch Speicher für den Ertrag an Korn, Most und Ölsaft, und Stallungen für allerlei Vieh, und Herden in Hürden.
11907#2. Chronik,32,29#29. Auch Städte legte er sich an, und Herden von Schafen und Rindern in Menge, denn Gott gab ihm Besitz in großer Menge.
11908#2. Chronik,32,30#30. Derselbe Jehiskijahu verstopfte den obern Ablauf der Wasser des Gihon und leitete sie hinunter westwärts von der Dawidsburg; und Jehiskijahu hatte Erfolg bei all seinem Tun.
11909#2. Chronik,32,31#31. Und ebenso bei den Unterhändlern der Obersten von Babel - die zu ihm entsandten, um nach dem Wahrbeweis zu fragen, der im Land geschehen war - verließ ihn Gott (nur), um ihn auf die Probe zu stellen und alles zu erkennen, was in seinem Herzen war.
11910#2. Chronik,32,32#32. Und die übrigen Begebenheiten von Jehiskijahu und seine frommen Taten, die sind ja aufgeschrieben in der Schau Jescha'jahus, des Sohnes Amoz', des Gottbegeisteten, im Buch der Könige von Jehuda und Jisraël.
11911#2. Chronik,32,33#33. Dann ging Jehiskijahu zur Ruhe zu seinen Vätern, und sie begruben ihn auf dem Anstieg der Gräber der Dawidssöhne, und Ehre erwiesen ihm bei seinem Tod ganz Jehuda und die Bewohner Jeruschalaims. Und König wurde sein Sohn Menaschsche an seiner Statt.
11912#2. Chronik,33,1#1. Zwölf Jahre war Menaschsche alt, als er König wurde, und fünfundfünfzig Jahre regierte er in Jeruschalaim.
11913#2. Chronik,33,2#2. Und er tat, was böse ist in den Augen des Ewigen, nach den Greueln der Völker, die der Ewige vor den Kindern Jisraël vertrieben hatte.
11914#2. Chronik,33,3#3. Und er baute die Kultkammern wieder auf, die sein Vater Jehiskijahu zerstört hatte, richtete für die Baale Altäre auf, machte Weihbäume und warf sich nieder vor allem Heer des Himmels und diente ihnen.
11915#2. Chronik,33,4#4. Und er baute Altäre im Haus des Ewigen, davon der Ewige gesagt hatte: «In Jeruschalaim soll mein Name sein für ewig.»
11916#2. Chronik,33,5#5. Und er baute allem Heer des Himmels Altäre in beiden Höfen des Hauses des Ewigen.
11917#2. Chronik,33,6#6. Und er führte seine Söhne durchs Feuer im Tal Ben-Hinnom, trieb Wolkendeutung, Verwünschung und Zauberei, und übte Balgzauberei und Beschwörung; er tat vieles, was böse ist in den Augen des Ewigen, ihn zu kränken.
11918#2. Chronik,33,7#7. Und er setzte das Mittlerbild, das er verfertigt hatte, ins Haus Gottes, von dem Gott zu Dawid und zu seinem Sohn Schelomo gesagt hatte: «In diesem Haus und in Jeruschalaim, das ich aus allen Stämmen Jisraëls erwählt habe, will ich meinen Namen hinsetzen für ewig.
11919#2. Chronik,33,8#8. Und ich will nicht wieder von dem Boden den Fuß Jisraëls entfernen, den ich für eure Väter daraufgestellt habe; aber nur, wenn sie darauf achten, alles zu tun, was ich ihnen geboten, nach all der Weisung, den Gesetzen und Rechtsvorschriften durch Mosche.»
11920#2. Chronik,33,9#9. Aber Menaschsche leitete Jehuda und die Bewohner Jeruschalaims irre, schlimmer zu tun als die Völker, die der Ewige vor den Kindern Jisraël hinweggetilgt hatte.
11921#2. Chronik,33,10#10. Da redete der Ewige zu Menaschsche und zu seinem Volk, aber sie merkten nicht darauf.
11922#2. Chronik,33,11#11. Da brachte der Ewige über sie die Heeresobersten des Königs von Aschschur, die packten Menaschsche mit Widerhaken, fesselten ihn mit ehernen Ketten und brachten ihn nach Babel.
11923#2. Chronik,33,12#12. Als er aber in Not war, suchte er das Antlitz des Ewigen, seines Gottes, zu besänftigen, und beugte sich sehr vor dem Gott seiner Väter,
11924#2. Chronik,33,13#13. und er betete zu ihm, und er ließ sich von ihm erbitten, hörte auf sein Flehen und brachte ihn nach Jeruschalaim in sein Königtum zurück; da erkannte Menaschsche, daß der Ewige Gott ist.
11925#2. Chronik,33,14#14. Danach aber baute er eine äußere Mauer für die Dawidsburg, westlich vom Gihon im Bachtal und bis dahin, wo man ins Fischtor kommt, und herum zum Ofelhügel, und machte sie sehr hoch. Und er setzte Heeresoberste in alle festen Städte in Jehuda.
11926#2. Chronik,33,15#15. Und er entfernte die Götter des Fremdlands und das Mittlerbild aus dem Haus des Ewigen und alle Altäre, die er auf dem Berg des Hauses des Ewigen und in Jeruschalaim gebaut hatte, und warf sie vor die Stadt hinaus.
11927#2. Chronik,33,16#16. Dann baute er den Altar des Ewigen und opferte auf ihm Mahl- und Huldigungsopfer, und hieß Jehuda dem Ewigen, dem Gott Jisraëls, dienen.
11928#2. Chronik,33,17#17. Doch opferte noch das Volk in den Kultkammern, freilich dem Ewigen, ihrem Gott.
11929#2. Chronik,33,18#18. Und die übrigen Begebenheiten von Menaschsche und sein Gebet zu seinem Gott und die Worte der Seher, die zu ihm im Namen des Ewigen, des Gottes Jisraëls, redeten, das steht ja in den Begebenheiten der Könige von Jisraël.
11930#2. Chronik,33,19#19. Und sein Gebet, und wie er erhört wurde, und all seine Sünde und seine Untreue, die Orte, wo er Kultkammern baute und die Weihbäume und die Bildnisse aufstellte, bevor er sich beugte, dies ist aufgeschrieben in den Begebenheiten der Seher.
11931#2. Chronik,33,20#20. Dann ging Menaschsche zur Ruhe zu seinen Vätern, und sie begruben ihn (in) seinem Haus, und König wurde sein Sohn Amon an seiner Statt.
11932#2. Chronik,33,21#21. Zweiundzwanzig Jahre war Amon alt, als er König wurde, und zwei Jahre regierte er in Jeruschalaim.
11933#2. Chronik,33,22#22. Und er tat, was böse ist in den Augen des Ewigen, wie es sein Vater Menaschsche getan, und allen Bildnissen, die sein Vater Menaschsche gemacht hatte, schlachtete Amon und diente ihnen.
11934#2. Chronik,33,23#23. Doch er beugte sich nicht vor dem Ewigen, wie sich sein Vater Menaschsche gebeugt hatte, sondern er, Amon, häufte Schuld.
11935#2. Chronik,33,24#24. Da verschworen sich seine Diener gegen ihn und töteten ihn in seinem Haus.
11936#2. Chronik,33,25#25. Aber das Volk des Landes erschlug alle Verschwörer gegen den König Amon, und das Volk des Landes machte seinen Sohn Joschijahu zum König an seiner Statt.
11937#2. Chronik,34,1#1. Acht Jahre war Joschijahu alt, als er König wurde, und einunddreißig Jahre regierte er in Jeruschalaim.
11938#2. Chronik,34,2#2. Und er tat, was recht ist in den Augen des Ewigen, und wandelte in den Wegen seines Vaters Dawid und ging nicht rechts noch links ab.
11939#2. Chronik,34,3#3. Und im achten Jahr seiner Regierung, als er noch ein Knabe war, begann er dem Gott seines Vaters Dawid nachzugehn, und im zwölften Jahr begann er Jehuda und Jeruschalaim von den Kultkammern, den Weihbäumen, den gehauenen und gegossenen Bildern zu reinigen.
11940#2. Chronik,34,4#4. Und sie rissen vor seinem Angesicht die Altäre der Baale nieder, und die Sonnensäulen, die über ihnen waren, hieb er um, die Weihbäume und die gehauenen und gegossenen Bilder zerbrach und zerrieb er und streute es über die Gräber derer, die ihnen opferten.
11941#2. Chronik,34,5#5. Und die Gebeine der Priester verbrannte er auf ihren Altären und reinigte Jehuda und Jeruschalaim,
11942#2. Chronik,34,6#6. sowie in den Städten von Menaschsche, Efraim, Schim'on, bis nach Naftali hin, in ihren Trümmerstätten ringsum.
11943#2. Chronik,34,7#7. Da riß er die Altäre nieder, und die Weihbäume und Bildnisse zerschlug und zerrieb er, und alle Sonnensäulen hieb er um im ganzen Land Jisraël; dann kehrte er nach Jeruschalaim zurück.
11944#2. Chronik,34,8#8. Und im achtzehnten Jahr seiner Regierung, nachdem er das Land und das Haus gereinigt hatte, schickte er Schafan, den Sohn Azaljahus, Maasejahu, den Stadtobersten, und Joah, den Sohn des Joahas, den Vortragenden, um das Haus des Ewigen, seines Gottes, auszubessern.
11945#2. Chronik,34,9#9. Und sie kamen zum Hohenpriester Hilkijahu und gaben das Geld, das ins Haus Gottes gebracht worden war, das die Lewiten, die Schwellenhüter, aus der Hand Menaschsches, Efraims, des ganzen übrigen Jisraël, und aus ganz Jehuda und Binjamin gesammelt, und mit dem sie dann nach Jeruschalaim zurückgekehrt waren,
11946#2. Chronik,34,10#10. das gaben sie in die Hand der Werkführer, die im Haus des Ewigen bestellt waren, und die Werkführer, die im Haus des Ewigen schafften, gaben es, um das Haus zu untersuchen und auszubessern.
11947#2. Chronik,34,11#11. Und sie gaben es den Zimmerleuten und Bauleuten, um behauene Steine und Holz für die Verbindungsbalken zu kaufen und die Häuser, die die Könige von Jehuda hatten verfallen lassen, mit Balken zu versehen.
11948#2. Chronik,34,12#12. Und die Männer schafften in Treuen an dem Werk, und über sie waren bestellt die Lewiten Jahat und Obadjahu von den Söhnen Meraris, sowie Secharja und Meschullam von den Söhnen derer von Kehat, um aufzuspielen, und die Lewiten jeder, der der Musikinstrumente kundig war.
11949#2. Chronik,34,13#13. So auch bei den Lastträgern, und sie waren Begleitspieler für alle Werkleute bei jeder einzelnen Arbeit; und von den Lewiten waren Schreiber und Aufseher und «Tormänner».
11950#2. Chronik,34,14#14. Als sie nun das Geld herausnahmen, das in das Haus des Ewigen gebracht worden war, da hatte der Priester Hilkijahu das Buch der Weisung des Ewigen durch Mosche gefunden.
11951#2. Chronik,34,15#15. Da hob Hilkijahu an und sprach zu Schafan, dem Schreiber: «Das Buch der Weisung habe ich im Haus des Ewigen gefunden!» Und Hilkijahu gab das Buch Schafan.
11952#2. Chronik,34,16#16. Schafan aber brachte das Buch zum König und erstattete ferner dem König Bericht und sprach: «Alles, was in die Hand deiner Knechte gegeben wurde, verarbeiten sie.
11953#2. Chronik,34,17#17. Und sie haben das im Haus des Ewigen vorgefundene Silber umgeschmolzen und es den Beamten und den Werkführern übergeben.»
11954#2. Chronik,34,18#18. Dann berichtete Schafan, der Schreiber, dem König und sprach: «Ein Buch hat mir der Priester Hilkijahu gegeben.» Und Schafan las daraus dem König vor.
11955#2. Chronik,34,19#19. Es war nun, als der König die Worte der Weisung hörte, da zerriß er seine Kleider.
11956#2. Chronik,34,20#20. Dann befahl der König Hilkijahu Ahikam, dem Sohn Schafans, Abdon, dem Sohn Michas, Schafan, dem Schreiber, und Asaja, dem Diener des Königs, und sprach:
11957#2. Chronik,34,21#21. «Geht, befragt den Ewigen für mich und für die Übriggebliebenen in Jisraël und Jehuda wegen der Worte des aufgefundenen Buches; denn groß ist der Grimm des Ewigen, der sich über uns ergossen hat, weil unsere Väter das Wort des Ewigen nicht gewahrt haben, zu tun, ganz wie in diesem Buch geschrieben steht.»
11958#2. Chronik,34,22#22. Da gingen Hilkijahu und die der König (sandte) zu Hulda, der Gottbegeisteten, dem Weib Schallums, des Sohnes Tokhats, des Sohnes Hasras, des Kleiderbewahrers - und sie wohnte in Jeruschalaim im Zweitbezirk - und sie redeten zu ihr demgemäß.
11959#2. Chronik,34,23#23. Da sprach sie zu ihnen: «So spricht der Ewige, der Gott Jisraëls: Sagt dem Mann, der euch zu mir gesandt hat:
11960#2. Chronik,34,24#24. So spricht der Ewige: Sieh, ich bringe Unheil über diesen Ort und über seine Bewohner, alle die Flüche, die in dem Buch geschrieben sind, das man vor dem König von Jehuda verlesen hat,
11961#2. Chronik,34,25#25. dafür, daß sie mich verlassen und anderen Göttern geräuchert haben, um mich zu kränken durch alles Tun ihrer Hände. So hat sich mein Zorn ergossen über diesen Ort und wird nicht erlöschen.
11962#2. Chronik,34,26#26. Und zum König von Jehuda, der euch sendet, um den Ewigen zu befragen, zu ihm sollt ihr so sprechen: So spricht der Ewige, der Gott Jisraëls: Die Worte, die hast du da gehört.
11963#2. Chronik,34,27#27. Weil dein Herz beugsam war und du dich demütigtest vor Gott, als du seine Worte über diesen Ort und seine Bewohner hörtest, du dich vor mir beugtest, deine Kleider zerrissest und vor mir weintest - so habe auch ich dich erhört, ist des Ewigen Spruch.
11964#2. Chronik,34,28#28. Sieh, ich will dich eintun zu deinen Vätern, und du wirst zu deinen Gräbern in Frieden eingetan werden, und deine Augen werden all das Unglück nicht sehen, das ich über diesen Ort und seine Bewohner bringe!» Dann brachten sie dem König Bescheid.
11965#2. Chronik,34,29#29. Da sandte der König und versammelte alle Ältesten Jehudas und Jeruschalaims.
11966#2. Chronik,34,30#30. Dann ging der König in das Haus des Ewigen hinauf, und alle Männer von Jehuda und die Bewohner Jeruschalaims, und die Priester und Lewiten und alles Volk von groß bis klein, und er las vor ihren Ohren alle Worte des Bundesbuches, das im Haus des Ewigen gefunden worden war.
11967#2. Chronik,34,31#31. Und der König trat auf seinen Standort und schloß den Bund vor dem Ewigen, dem Ewigen nachzuwandeln und seine Gebote, Bezeugungen und Satzungen mit ganzem Herzen und ganzer Seele zu wahren, um die Worte des Bundes auszuführen, die in diesem Buch geschrieben sind.
11968#2. Chronik,34,32#32. Dann ließ er alles hintreten, was sich in Jeruschalaim und Binjamin befand, und die Bewohner Jeruschalaims taten nach dem Bund Gottes, des Gottes ihrer Väter.
11969#2. Chronik,34,33#33. Dann entfernte Joschijahu alle Greuel aus allen Landschaften, die den Kindern Jisraël gehörten, und verpflichtete alles, was sich in Jisraël fand, dem Ewigen, ihrem Gott, zu dienen. Alle seine Tage gingen sie nicht ab von dem Ewigen, dem Gott ihrer Väter.
11970#2. Chronik,35,1#1. Dann bereitete Joschijahu in Jeruschalaim ein Pessah dem Ewigen. Und sie schlachteten das Pessahopfer am Vierzehnten des ersten Monats.
11971#2. Chronik,35,2#2. Und er stellte die Priester an ihre Posten und festigte sie zum Dienst des Hauses des Ewigen.
11972#2. Chronik,35,3#3. Dann sprach er zu den Lewiten, die ganz Jisraël unterrichteten, die dem Ewigen geheiligt sind: «Belasset die heilige Lade in dem Haus, das Schelomo, der Sohn Dawids, der König von Jisraël, gebaut hat; ihr habt nicht Last zu tragen auf der Schulter. Nun dient dem Ewigen, eurem Gott, und seinem Volk Jisraël.
11973#2. Chronik,35,4#4. Und rüstet zu für euer Vaterhaus, nach euren Abteilungen, nach der Vorschrift Dawids, des Königs von Jisraël, und nach der Vorschrift seines Sohnes Schelomo.
11974#2. Chronik,35,5#5. Und steht im Heiligtum, nach den Gruppen der Vaterhäuser eurer Brüder, der Söhne des Volkes, und der Verteilung der Vaterhäuser für die Lewiten.
11975#2. Chronik,35,6#6. Und schlachtet das Pessahopfer und heiligt euch und rüstet zu für eure Brüder, daß sie handeln nach dem Wort des Ewigen durch Mosche.»
11976#2. Chronik,35,7#7. Da hob Joschijahu für die Söhne des Volkes Schafe, Lämmer und Zicklein aus, alles für die Pessahopfer, für jeden, der sich vorfand, dreißigtausend an Zahl, und dreitausend Rinder, dies aus dem Besitz des Königs.
11977#2. Chronik,35,8#8. Und seine Obersten hoben als Großmutsgabe aus für Volk, Priester und Lewiten; Hilkija, Secharjahu und Jehiël, die Vorsteher des Gotteshauses, gaben den Priestern für Pessahopfer zweitausendsechshundert, sowie dreihundert Rinder.
11978#2. Chronik,35,9#9. Und Kananjahu und seine Brüder Schema'jahu und Natan'el, ferner Haschabjahu, Jëiël und Josabad, die Obersten der Lewiten, hoben für die Lewiten für Pessahopfer fünftausend aus, dazu fünfhundert Rinder.
11979#2. Chronik,35,10#10. So kam der Dienst zustande, und die Priester standen auf ihrem Standort und die Lewiten in ihren Abteilungen nach dem Gebot des Königs.
11980#2. Chronik,35,11#11. Und sie schlachteten das Pessahopfer, die Priester sprengten aus ihrer Hand, und die Lewiten häuteten ab.
11981#2. Chronik,35,12#12. Und sie taten das Hochopfer abseits, um es nach Gruppen der Vaterhäuser der Söhne des Volkes zu geben und dem Ewigen darzubringen, wie im Buch Mosches geschrieben ist; und so mit den Rindern.
11982#2. Chronik,35,13#13. Dann brieten sie das Pessah am Feuer nach der Vorschrift, die Weihopfer aber kochten sie in Kesseln, Töpfen und Schüsseln und reichten es eilig allen Söhnen des Volkes.
11983#2. Chronik,35,14#14. Danach rüsteten sie für sich und die Priester zu; denn die Priester, die Söhne Aharons, waren beim Darbringen der Hochopfer und der Fettstücke bis zur Nacht, und so rüsteten die Lewiten für sich und für die Priester, die Söhne Aharons, zu.
11984#2. Chronik,35,15#15. Und die Sänger, die Söhne Asafs, waren auf ihrem Standort nach der Vorschrift Dawids und Asafs, Hemans und Jedutuns, des Sehers des Königs, und die «Tormänner» bei jedem einzelnen Tor; sie brauchten nicht von ihrem Dienst zu weichen, da ihre Brüder, die Lewiten, für sie zurüsteten.
11985#2. Chronik,35,16#16. So kam der ganze Dienst des Ewigen an jenem Tag zustande, die Bereitung des Pessahopfers und die Darbringung der Hochopfer auf dem Altar des Ewigen, nach dem Gebot des Königs Joschijahu.
11986#2. Chronik,35,17#17. So bereiteten die Kinder Jisraël, die sich vorfanden, das Pessah zu jener Zeit und das Fest der ungesäuerten Brote, sieben Tage.
11987#2. Chronik,35,18#18. Und es war kein Pessah wie dieses in Jisraël bereitet worden seit den Tagen Schemuëls, des Gottbegeisteten, und alle Könige Jisraëls hatten solch ein Pessah nicht bereitet, wie es Joschijahu tat, und die Priester und Lewiten und ganz Jehuda und Jisraël, das sich vorfand, und die Bewohner Jeruschalaims.
11988#2. Chronik,35,19#19. Im achtzehnten Jahr der Regierung Joschijahus wurde dieses Pessah bereitet.
11989#2. Chronik,35,20#20. Nach all diesem, da Joschijahu das Haus instandgesetzt hatte, zog Necho, König von Mizraim, herauf, um bei Karkemisch am Perat zu kämpfen. Da zog Joschijahu ihm entgegen.
11990#2. Chronik,35,21#21. Der aber schickte zu ihm Boten und ließ ihm sagen: «Was hab ich mit dir, König von Jehuda? Nicht gegen dich gehts heute, sondern gegen das Haus, das mit mir im Kampf steht, und Gott hieß mich eilen. Hüte dich vor dem Gott, der mit mir ist, daß er dich nicht verderbe!»
11991#2. Chronik,35,22#22. Aber Joschijahu wandte sein Antlitz nicht von ihm ab, sondern suchte sichs, mit ihm zu kämpfen, und hörte nicht auf die Worte Nechos aus dem Mund Gottes, und er kam zum Kampf in die Ebene von Megiddo.
11992#2. Chronik,35,23#23. Da schossen die Schützen auf den König Joschijahu, und der König sprach zu seinen Dienern: «Führt mich fort, denn ich bin schwer geschwächt.»
11993#2. Chronik,35,24#24. Da nahmen ihn seine Diener vom Wagen hinüber, setzten ihn auf den zweiten Wagen, den er hatte, und führten ihn nach Jeruschalaim. Und er starb und wurde in den Gräbern seiner Väter begraben, und ganz Jehuda und Jeruschalaim trauerten um Joschijahu.
11994#2. Chronik,35,25#25. Da hielt Jirmejahu Totenklage um Joschijahu, und alle Sänger und Sängerinnen sprachen in ihren Klageliedern von Joschijahu bis heute, und man machte sie zur Vorschrift für Jisraël, und sie sind ja niedergeschrieben in den Klageliedern.
11995#2. Chronik,35,26#26. Und die übrigen Begebenheiten von Joschijahu und seine frommen Taten, wie es in der Weisung des Ewigen vorgeschrieben ist,
11996#2. Chronik,35,27#27. und seine früheren und späteren Begebenheiten, die sind ja aufgeschrieben im Buch der Könige von Jisraël und Jehuda.
11997#2. Chronik,36,1#1. Da nahm das Volk des Landes Jehoahas, den Sohn Joschijahus, und machte ihn zum König an seines Vaters Statt in Jeruschalaim.
11998#2. Chronik,36,2#2. Dreiundzwanzig Jahre war Joahas alt, als er König wurde, und drei Monate regierte er in Jeruschalaim.
11999#2. Chronik,36,3#3. Dann setzte ihn der König von Mizraim in Jeruschalaim ab und büßte das Land mit hundert Scheiben Silber und Scheiben Gold.
12000#2. Chronik,36,4#4. Dann machte der König von Mizraim seinen Bruder Eljakim zum König über Jehuda und Jeruschalaim, und er änderte seinen Namen in Jehojakim; seinen Bruder Joahas aber nahm Necho und führte ihn nach Mizraim.
12001#2. Chronik,36,5#5. Fünfundzwanzig Jahre war Jehojakim alt, als er König wurde, und elf Jahre regierte er in Jeruschalaim. Und er tat, was böse ist in den Augen des Ewigen, seines Gottes.
12002#2. Chronik,36,6#6. Gegen ihn zog Nebuchadnezzar, der König von Babel, herauf und fesselte ihn in eherne Ketten, um ihn nach Babel fortzuführen.
12003#2. Chronik,36,7#7. Und von den Geräten des Hauses des Ewigen brachte Nebuchadnezzar nach Babel und tat sie in seinen Palast in Babel.
12004#2. Chronik,36,8#8. Und die übrigen Begebenheiten von Jehojakim, seine Greuel, die er tat, und was an ihm befunden wurde, das ist aufgeschrieben im Buch der Könige von Jisraël und Jehuda. Und König wurde sein Sohn Jehojachin an seiner Statt.
12005#2. Chronik,36,9#9. Acht Jahre war Jehojachin alt, als er König wurde, und drei Monate und zehn Tage regierte er in Jeruschalaim. Und er tat, was böse ist in den Augen des Ewigen.
12006#2. Chronik,36,10#10. Und zur Umkehr des Jahres schickte der König Nebuchadnezzar und brachte ihn nach Babel mit den kostbaren Geräten des Hauses des Ewigen und machte seinen Bruder Zidkijahu zum König über Jehuda und Jeruschalaim.
12007#2. Chronik,36,11#11. Einundzwanzig Jahre war Zidkijahu alt, als er König wurde, und elf Jahre regierte er in Jeruschalaim.
12008#2. Chronik,36,12#12. Und er tat, was böse ist in den Augen des Ewigen, seines Gottes, und beugte sich nicht vor Jirmejahu, dem Gottbegeisteten, nach dem Befehl des Ewigen.
12009#2. Chronik,36,13#13. Auch gegen den König Nebuchadnezzar empörte er sich, der ihn bei Gott hatte schwören lassen. Und er steifte seinen Nacken und härtete sein Herz, daß er nicht zum Ewigen, dem Gott Jisraëls, umkehrte.
12010#2. Chronik,36,14#14. Auch alle Obersten der Priester und des Volkes verübten viel Untreue gleich allen Greueln der Völker und verunreinigten das Haus des Ewigen, das er in Jeruschalaim geheiligt hatte.
12011#2. Chronik,36,15#15. Da sandte der Ewige, der Gott ihrer Väter, zu ihnen durch seine Boten, allmorgen wieder, weil es ihm leid war um sein Volk und seine Wohnstätte.
12012#2. Chronik,36,16#16. Aber sie höhnten die Boten Gottes, verachteten seine Worte und verspotteten seine Begeisteten, bis der Grimm des Ewigen gegen sein Volk zur Unheilbarkeit anwuchs.
12013#2. Chronik,36,17#17. So führte er gegen sie den König der Kasdäer herauf, der schlug ihre Jünglinge mit dem Schwert im Haus ihres Heiligtums und hatte kein Mitleid mit Jüngling und Jungfrau, Greis und Graukopf - alle gab er in seine Hand.
12014#2. Chronik,36,18#18. Und alle Geräte des Gotteshauses, die großen und kleinen, die Schätze des Hauses des Ewigen und die Schätze des Königs und seiner Obersten, das alles brachte er nach Babel.
12015#2. Chronik,36,19#19. Und sie verbrannten das Haus Gottes und rissen die Mauer Jeruschalaims nieder, alle seine Paläste verbrannten sie im Feuer, und alle seine kostbaren Geräte (weihten sie) der Vernichtung.
12016#2. Chronik,36,20#20. Dann führte er, was vom Schwert übrigblieb, nach Babel fort, und sie wurden ihm und seinen Söhnen Sklaven, bis das Reich Paras zur Herrschaft kam.
12017#2. Chronik,36,21#21. Daß sich erfülle das Wort des Ewigen durch den Mund Jirmejahus: «Bis das Land seine Sabbate abgetragen hat», alle Jahre der Verödung lag es brach, bis siebzig Jahre voll waren.
12018#2. Chronik,36,22#22. Aber im ersten Jahr Koreschs, des Königs von Paras, als vollendet war das Wort des Ewigen durch den Mund Jirmejahus, da erweckte der Ewige den Geist Koreschs, des Königs von Paras, und er ließ einen Aufruf ergehen in seinem ganzen Reich und auch durch ein Schreiben, das besagte:
12019#2. Chronik,36,23#23. «So spricht Koresch, der König von Paras. Alle Königreiche der Erde hat mir der Ewige, der Gott des Himmels, gegeben, und er hat mir aufgetragen, ihm ein Haus zu Jeruschalaim in Jehuda zu erbauen. Wer irgend unter euch von all seinem Volk ist - der Ewige, sein Gott, sei mit ihm, und er ziehe hinauf!»